Einschlafstillen und Krippe: Erfahrung gesucht!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nickeltree12 24.05.10 - 21:30 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Unser Sonnen schein ist nun fast 11 Monate und wird in jeden Schlaf gestillt oder im Ergo getragen... Nun geht er ab September in die Krippe und ich habe Angst, dass er dort nicht alleine schlafen kann.

Ich mach schon total verrückt. Ich will eigentlich momentan nichts ändern, aber ich will es ihm auch nicht noch schwerer in der Krippe machen.

Wie würdet Ihr das machen? Habt Ihr Erfahrung oder Ideen/ Tipps?

Ich bin wirklich für alles dankbar!!!

Viele Grüße
Nickeltree12

Beitrag von aita91 24.05.10 - 21:49 Uhr

Hallo!
Mein Sohn wurde zwar nicht einschlafgestillt, sondern einschlafrumgetragen, aber das ist ja vergleichbar. Auch ich hatte Angst, dass er bei der Tagesmutter nicht schlafen kann. Mir hat die Versicherung geholfen, dass sie ihn nicht weinen lässt und sich notfalls mit ihm im Wohnzimmer hinlegt. Das hat sie mit einem anderen KInd auch lange gemacht. Bei uns war das aber nie nötig. Mein Sohn ist da immer ohne Probleme einfach eingeschlafen.
Mir haben vorher viele gesagt, dass bei anderen alles anders ist, und so ist es auch.
Ich würde einfach abwarten!
Viele Grüße!

Beitrag von hedda.gabler 24.05.10 - 22:17 Uhr

Hallo.

Meine Kleine ist mit 15 Monaten zur Tagesmutter und wurde zu dem Zeitpunkt noch nach Bedarf gerne und viel gestillt ... auch zum Einschlafen.

Bei der Tagesmutter gab es nie ein Problem ... meine Tochter hat dort nie nach der Brust verlangt und hat dort ohne Probleme ihren Mittagsschlaf gemacht.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von mari75 24.05.10 - 22:37 Uhr

Hi,
mach dir keinen Kopf deswegen.
Die schlafen in der Krippe eh anders als zu Hause, wirst sehen.
Ich hatte auch Angst weil meine Tochter nur mit Hand halten eingeschlafen ist, niemals alleine. Ich dachte, da wird sicherlich keiner bei ihr bleiben zum Einschlafen. Aber dort wollte sie das gar nicht !!! Sie wollte alleine in Ruhe einschlafen, so wie die anderen Kinder im Schlafraum es auch machen.Aber zu Hause musste das Ritual des Händchenhaltens eingehalten werden !! Im Kindi wollte sie wie gesagt keine Erzieherin am Bettchen haben.

LG
Mari

Beitrag von qrupa 25.05.10 - 08:52 Uhr

Hallo

wenn ich da bin geht es bei uns auch nur mit stillen. Aber wenn sie woanders ist schläft sie völlig Problemlos ein. Ich würde mir da keinen Streß machen.

LG
qrupa

Beitrag von cori0815 25.05.10 - 10:13 Uhr

hi nickeltree!
Ich glaube, du machst dir zu viel Sorgen (obwohl ich deine Bedenken durchaus verstehen kann). Kinder können in dem Altern ganz gut unterscheiden, wo sie sind und wo sie auf welche Weise zum Schlafen gebracht werden und akzeptieren die verschiedenen Wege.

Meine Tochter ist auch mit einem Jahr in die Krippe gegangen und hatte immer ein recht schwieriges Schlafverhalten. Trotz aller Unkenrufe hat das Eingewöhnen in der Krippe und auch das Mittagsschläfchen gut funktioniert.

Ich muss dazu sagen, dass die Erzieherinnen in unserer Krippe auch wirklich sehr gut auf die Kinder und ihre individuellen Bedürfnisse eingehen. Meine Tochter wollte z.b. eine Zeitlang nicht mit den anderen im Schlafraum schlafen und hat dort nicht die Kurve bekommen. Daraufhin haben sie sie im Kinderwagen schlafen gelegt (zum Glück war sie sehr klein, passte noch gut in jeden KiWa) und geschuckelt, bis sie schlief. Das haben sie tatsächlich gemacht, bis meine Tochter von selbst wieder in das Schlafzimmer wechseln wollte und dort auch problemlos schlief.

Es gibt in der Krippe genügend Kinder, die z.B. nur mit Handhalten einschlafen können. Dann WIRD ihnen eben die Hand gehalten.

Vielleicht sprichst du das Thema einfach direkt bei den Erzieherinnen an und ihr überlegt gemeinsam, welches Ersatzritual für deinen Sohn sinnvoll wäre, um ihm das Einschlafen in der Krippe zu erleichtern. Vertrau auf die Erfahrung der Erzieherin!

Wenn alle Stricke reißen, solltest du auch zuhause die Reißleine ziehen und ihn vielleicht vor dem Einschlafen stillen, dann aber mal wach ins Bett legen. Vielleicht gehts ja leichter als du glaubst?

LG
cori

Beitrag von ayshe 25.05.10 - 10:44 Uhr

hallo,

meine tochter kam mit 17 monaten in die kita,
vorher war ich aber auch schon lange vollzeit arbeiten und sie zuhause mit meinem mann.

also in den schlaf haben wir praktisch jahrelang gestillt, aber ohne mich ging es dann auch.


die kinder unterscheiden das in der regel.

lg
ayshe

Beitrag von nicole9981 25.05.10 - 11:12 Uhr

Hallo!

Bei mir war es so dass ich mich Mittags immer mit Nils zusammen hingelegt habe. Mit etwas über 2 Jahren wollte er dann gerne zusammen mit den Kindern im Kiga schlafen und ich hatte auch Bedenken. Seine Lieblingserzieherin versicherte mir sie würde sich um ihn kümmern, ihn streicheln etc. Aber das musste sie nicht. Es war völlig umproblematisch.

Mache Dir keine Sorgen. die Kleinen merken dass das anders läuft als zu Hause.

LG Nicole