zu wenig Milch oder überfüttert? Wie jetzt???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bieni01 24.05.10 - 21:42 Uhr

Also, abends ist es bei uns so das sie (14Wo, korrigiert 9Wo) gg 17.30Uhr anfängt rumzuheulen weil sie müde ist. Das steigert sich innerhalb kürzester Zeit zum richtigen weinen. Dann bekommt sie die eine Brust, dann waschen und bettfertig machen, dann die andere Brust.
Abends trinkt sie immer viel. Meine Brust erscheint dann leer, ich geh dann nochmal zur Anfangsbrust aber sie weint an der Brust als wenn sie nichts mehr rausbekommt.
Ich bin eigentlich ne ganz gute "Milchkuh". Mach ich ihr dann noch ne Flasche, verweigert sie diese.
Manchmal spuckt sie dann.
Hat sie zuviel bekommen, hat Bauchschmerzen und spuckt nun deswegen?#kratz
Hat sie zu wenig und weint deswegen?#kratz
Ekelt sie sich vor der Flasche und spuckt deswegen?#kratz
Es ist total frustrierend wenn man denkt man hat eh schon nicht genug, dann will man mehr geben, dann spuckt sie... na toll dann hat sie noch weniger im Bauch und auch wieder Hunger!

Soll ich ihr am Anfang gleich z.B. 60ml Pre geben und den Rest dann stillen? Wenn sie erst die Brust bekommt nimmt sie die Flasche nicht mehr!
Oder simuliert sie Hunger? Obwohl ich echt denke das sie gut getrunken hat!
Ich weiß auch nicht! Immer abends:-[ Nach dem ganzen hin und her schaffen wir es doch nie das sie vor 21Uhr schläft obwohl sie hundemüde ist!#gaehn

hoffe ich konnte mich irgendwie verständlich ausdrücken#klatsch

Liebe Grüße Bieni

Beitrag von sonne_1975 24.05.10 - 21:49 Uhr

Also zu wenig Milch ist es definitiv nicht, sonst würde sie doch die Flasche nehmen (wenn sie sie grundsätzlich akzeptiert).

Mein Sohn (5 Monate) macht es ab und zu auch, wenn er müde ist. Dann will er schlafen und die Milch aus der Brust lässt ihn nicht. Er will saugen, aber ohne Milch. Also gebe ich ihm den Schnuller und schaukele ihn zum Schlafen.

Fang bloss nicht mit Pre an, es ist bei dir absolut sinnlos.

LG Alla

Beitrag von muddi08 24.05.10 - 21:53 Uhr

Genauso wars bei uns auch! Aber bis ich das gecheckt hatte....#augen

Beitrag von bieni01 24.05.10 - 21:57 Uhr

@muddi08 Wie meinst Du das? Was hast Du gecheckt? Was wars denn?#kratz

Beitrag von muddi08 24.05.10 - 22:01 Uhr

Dass er satt war, aber noch saugen wollte. Mit dem Schnuller im Mund war er dann zufrieden eingeschlafen.

Beitrag von bieni01 24.05.10 - 21:56 Uhr

Nen Schnulli verweigert sie total. Den krieg ich im hohen Bogen wieder!

Ich bin mir halt so unsicher. Sie könnte ja an der Brust nuckeln, stört mich nicht, aber warum macht sie dann son Theater als wenn sie frustriert wär das nichts kommt?#kratz

Beitrag von muddi08 24.05.10 - 21:59 Uhr

Spuckt sie ihn richtig aus oder fällt er beim Saugen wieder raus? Meiner konnte ihn anfangs nicht festhalten mit dem Mund, da musste ich ihn festhalten.
Ich weiß jetzt nicht, wie alt dein Kind ist, vielleicht die Brustschimpfphase? Die kommt glaub ich so um den 3.Monat.
Aber ich würd auch definitiv keine Flasche füttern.

Beitrag von bieni01 24.05.10 - 22:12 Uhr

Nein, den Nuckel will sie nicht. Sie presst die Lippen aufeinander und lässt ihn nicht rein und wenn doch mal, würgt sie gleich!

Sie ist jetzt 14Wochen, korrigiert 9Wochen alt.

Hatten schon tgl. Schnullertraining, hat noch nichts gebracht. Sie muss ja auch nicht wenn sie nicht will, wäre halt nur für mich nicht erleichterung, aber zwingen tu ich sie nicht. Am Ende spuckt sie deswegen noch alles aus!

Beitrag von mari75 24.05.10 - 22:29 Uhr

Hallo,
genau das gleiche Problem hatten wir hier auch ! Echt identisch!

Abendliches Dauerstillen mit immer wieder Brust-Anheulen.
Dann doch wieder Saugen wollen, dann wieder Brüllen, dann Spucken, weil ja doch zu viel, aber dennoch weitersaugen wollen.
Und Baby wollte und wollte den Schnuller nicht.

Ich hab irgendwann gecheckt, dass mein Kleiner ( 13 Wochen jetzt) einfach nur Saugen will zum Einschlafen, er will Saugen, aber braucht keine Milch. Und das geht nur über einen Schnuller.
Vor 2 Wochen dann hatte ich beschlossen, er muss den Schnulli nehmen und hab aber tagsüber mit der Angewöhnung angefangen. Hab ihm ständig das Teil in den Mund gedrückt, beim Spielen, wenn er wach war ohne Müdigkeit, wenn er müde war, ständig, immer und immer wieder .... hunderte Male wahscheinlich und plötzlich hielt er ihn im Mund fest und saugte. Abends hab ich es versucht wenn er wieder die Brust anschrie und es klappte. Seither mach ich es immer so, wenn er sich mit Schnulli beruhigt hat lege ich ihn in sein Bettchen und bleibe bei ihm bis er gut eingeschlafen ist.

LG
Mari

Beitrag von sonne_1975 24.05.10 - 22:30 Uhr

Hast du schon unterschiedliche Formen von Schnullern ausprobiert? Es gibt Babys, die nehmen nur eine Sorte.

Dich stört es nicht, aber wohl sie, weil da was rauskommt.

Und wenn du ihr einen Finger zum Saugen gibst? Mein Kleiner wollte die ersten Wochen nur am Finger saugen, bis ich ihm den Schnuller "aufgedrängt" habe.

LG Alla

Beitrag von nashivadespina 25.05.10 - 00:28 Uhr

...wollte mein baby damals auch...und einen schnuller hatte es auch nicht so recht angenommen..glücklicherweise erlernen die meisten babys mit der zeit eine eigene technik zu entwickeln so das beim nuckeln auch keine milch herauskommen kann. sie saugen dann nur noch ganz sanft wenn sie ausschließlich nuckeln wollen.

Beitrag von nitta 24.05.10 - 21:59 Uhr

Hallo,

also ich denke auch nicht, dass du zu wenig Milch hast, weil sie sonst die Flasche trinken würde. Bei Christian ist es so, dass er irgendwann beim Stillen die Brust immer wieder ausspuckt. Er will noch saugen, aber es stört ihn scheinbar, dass da immer noch etwas rauskommt. Er bekommt dann seinen Schnuller und ist glücklich.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte!

LG Nitta

Beitrag von bieni01 24.05.10 - 22:15 Uhr

Jette saugt ja noch auch wenn sich die Brust echt leer anfühlt!
Sie fängt dann an zu schimpfen und haut mit den Fäustchen dagegen.

Schnulli will sie leider nicht!

Beitrag von qrupa 25.05.10 - 08:35 Uhr

Hallo

auch wenn sich die Brust leer anfühlt, sie ist es nicht! Die meiste Milch entsteht erst während des stillens.

Viele Babys sind abends beim stillen sehr sehr unruhig. Sie müssen den ganzen aufregendes Tag verarbeiten. Aber das vergeht wieder.

LG
qrupa

Beitrag von nashivadespina 25.05.10 - 00:23 Uhr

Wieso meinst du dass dein Baby möglicherweise zu wenig abbekommt?
Du stillst nach bedarf..fütterst nicht zu und dein baby nimmt nicht unnormal ab so dass alles im grünen bereich ist. das ein baby mit blähungen und bauchschmerzen zu kämpfen hat ist in dem alter völlig normal da der darmtrakt noch bis zum 4. monat ca. nicht richtig ausgereift ist und die babys erstmal lernen müssen die luft richtig wegzudrücken.

Beitrag von nami8277 25.05.10 - 08:37 Uhr

ich hab zwar nicht gestillt aber zum thema saugen und schnuller -

mein kleiner hat oft an seinem schmusetier rumgenuckelt an den ohren und am schwanz. vielleicht klappt das?

Beitrag von 20girli 25.05.10 - 09:51 Uhr

Hi,

das liegt nicht am Hunger. Es wird warscheinlich sein das Sie von den ganzen Eindrücken die sie am Tage erlebet und mitbekommen hat einfach nicht zur Ruhe kommen kann. Auch wenn es - augenscheinlich - immer das selbe ist was sie erlebt....Das Kind wächst und verändert sich- sprich es bekommt mehr mit als noch vor 4 wochen oder 2 wochen. Und deshalb können das auch dinge sein die schon vor 2 wochen da waren - die das Kind aber noch nicht so aufgenommen hat - so wie jetzt.

Flasche würde ich gar nicht erst anfangen...das hilft genauso wenig. Sie zeigt dir ja auch das sie die gar nicht trinken will.

Wie gesagt...ich denke es sind die Eindrücke...einfach mal testen was helfen könnte. Evtl. früher ins Bett legen zum schlafen...oder Mittags länger schlafen lassen. Oder einfach mal ein paar Tage den Tagesablauf ruhiger gestalten...- auch wenn wir erwachsenen finden das er ruhig ist- kann schon der TV im hintergrund störend sein- und dann mal sehen wie es wird.

Und es ist auch überhaupt nicht schlimm wenn ein Kind in dem Alter erst um 21 uhr ins Bett geht. Haben meine auch gemacht. Später kann man das verschieben...im Moment würde ich mich einfach darauf einstellen und fertig. Ist doch zum Glück auch Sommer---da ist es lange hell und da kann man auch noch etwas später den Abend genießen :-)

Lg Kerstin