Kosten eines Krippenplatzes?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von katinka79 24.05.10 - 22:06 Uhr

Hallo,

unsere Tochter wird im August 1 Jahr alt und ab da muss ich leider wieder arbeiten gehen. Sie wird dann erstmal zu einer Tagesmutter kommen, aber ab Dezember soll in unserem Ort eine Krippe aufmachen, befindet sich gerade im Bau! Betreuung benötigen wir nur für 2 Vormittage/Woche.. Mein Sohn geht aber ab August dann dort in den KiGa, an dem gerade die Krippe angebaut wird..Daher wäre es ideal, da eine Einrichtung und nicht 2 Anlaufstellen für die Kids..

Meine Frage ist halt nun, was kostet so ein Krippenplatz?? Speziell evtl. Niedersachsen?! Der KiGa Platz wird nach Einkommen und Personenzahl gerechnet (zwischen 66,47 und 184,07 € für 4,- Std/Tag ohne Essen), für die Kosten der Krippe kann mir aber noch keiner etwas sagen..

Vielen Dank für Eure Antworten!!

LG Katinka mit Joona *23.07.06 und Mira *08.08.09

Beitrag von rmwib 24.05.10 - 22:44 Uhr

Das richtet sich nicht nach Bundesland, sondern nach Deiner Gemeinde, da kocht jede Stadt/jeder Landkreis sein eigenes Kostensüppchen.

Beitrag von katinka79 25.05.10 - 20:15 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!!

LG Katinka

Beitrag von lara2727 24.05.10 - 22:46 Uhr

Hallo Katinka,

normalerweise liegen die Kosten für Krippen etwas höher als die Kitagebühren. Ist bei uns jedenfalls so (auch Niedersachsen).

LG
Lara

Beitrag von katinka79 25.05.10 - 20:16 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!! Gehört hab ich soetwas auch schon mal.. Ist ja auch irgendwie verständlich, da weniger Kinder in der Betreuung sind..

LG Katinka

Beitrag von criseldis2006 25.05.10 - 07:57 Uhr

Hallo,

ich bezahle hier in einer kleinen Gemeinde im Saarland ab September für die Betreuung von 7 - 17 Uhr 185 € + 4 € Frühstücksgeld und 2,50 € pro Tag fürs Mittagessen.

LG Heike

Beitrag von katinka79 25.05.10 - 20:17 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!!
Wow, ganz schön heftig... Zumal wir so viel Betreuung ja nicht bräuchten..

LG Katinka

Beitrag von bea-christa 25.05.10 - 13:07 Uhr

Hallo Katinka,

in München richtet sich die Höhe der Gebühren nach dem Bruttoeinkommen beider Eltern (ESt-Bescheid muß vorgelegt werden), außer Du lebst alleine und erhältst keinen Unterhalt UND natürlich nach den Stunden. Muß Dir allerdings - für die städtischen KiKrippen - dazu sagen, daß in München eine Mindestbetreuungszeit von 17 - 20 Std. die Woche Auflage ist. Das ist auch der Grund, warum diese Form der Betreuung für uns nicht in Frage kommt.

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von katinka79 25.05.10 - 20:18 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!!
Wenn das hier auch so sein sollte, kommt es für uns ebenfalls nicht in Frage.. Da die max. Betreuungszeit bei max. 10 Stunden/Woche, eher weniger liegen wird..

LG Katinka

Beitrag von bea-christa 25.05.10 - 20:28 Uhr

Hallo Katinka,

...genau aus dem Grund, habe ich Dir das noch dazu geschrieben, obwohl Du ja garnicht danach gefragt hattest...
Die Kinderkrippen argumentieren mit dieser Mindeststundenzahl, damit die Zwerge auch Bezug zu ihren Betreuern finden können. Unter dieser Stundenanzahl wäre das wohl nicht oder nur schwer möglich (ok, es sind natürlich auch immer mehrere und wechselnde Betreuer).
Bei uns sind es eben auch max. 15 Std. die Woche, weil es uns nur darum geht, daß unser Einzelkind mehr Kontakt zu gleichaltrigen hat.
Wir haben allerdings nach über einem halben Jahr immer noch keine TaMu gefunden (hat mehrere Gründe) - bin jetzt gerade an privaten KiGä dran, die auch Kinder ab 2 Jahren aufnehmen (bei städtischen wieder mal nicht möglich).

Lg - Bea