Elternzeit oder/und Arbeiten (Lehrer)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ohiticawin 24.05.10 - 22:16 Uhr

Hallo,

bin Lehrerin und möchte nach der Geburt meines Kindes nur 2 Monate volle Elternzeit nehmen. Also mit Mutterschutz 4 Monate, damit ich stillen kann.

Auf Dauer reichen uns aber die 1800 Euro Elterngeld hinten und vorne nicht. Wieviel Wochenstunden darf ich denn nebenbei arbeiten und lohnt das überhaupt, weil dadurch das Elterngeld ja auch wieder gekürzt wird?

Habe eigentlich ein volles Debutat, weiß aber nicht ob ich das mit einem soo kleinen Kind schaffe :(((

Danke im Voraus für Eure Antworten!

Beitrag von hedda.gabler 24.05.10 - 22:20 Uhr

Hallo.

Dein Gehalt wird bis auf die 300,- Sockelbetrag voll angerechnet (ist ja auch logisch, da das Elterngeld eine Lohnersatzleistung ist) ...

... arbeitest Du mehr als 30 Wochenstunden fällt das Elterngeld komplett weg.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von ohiticawin 24.05.10 - 22:25 Uhr

Hallo hedda,

danke für deine Antwort. Das mit den 30 Wochenstunden weiß ich schon, aber das gilt nicht für Lehrer. Unterrichtsstunden werden anders gezählt, da ja noch Unterrichtsvorbereitungszeit dazukommt...

Beitrag von cami_79 25.05.10 - 01:37 Uhr

Hi,

der Betrag wird nicht tatsächlich 1:1 angerechnet. Dir bleibt von jedem Euro den du verdienst ca. 33 Cent über (und der Sockelbetrag von 300). Das kannst du aber mit den Elterngeldrechnern probeweise durchrechnen. In wie weit sich das mit Fahrzeit etc. lohnt musst du entscheiden. Kann nicht der Papa daheim bleiben und du arbeitest voll?

Beitrag von amory 25.05.10 - 07:54 Uhr

Hallo,

du darfst nicht mehr als 30 std/Wocxhe arbeiten, wenn du weiter Elterngeld beziehen willst.
In jedem Fall erhälst du dann 300 euro sockelbetrag.
Ansonsten erhälst du 67% von der differenz des nettogehalts vorher zum nettogehalt hinterher.

gruß, amory

Beitrag von muffin357 25.05.10 - 08:26 Uhr

hi,
also geldmässig haben dir ja die anderen schon richtig vorgerechnet.

berücksichtige bei deinem rechenspielchen bitte auch die zusätzlichen Fahrkosten/auto/kinderbetreuung usw... -- ob es sich da wirklich "lohnt" so früh wieder arbeiten zu gehen?

abgesehen davon, dass du mal hinterfragen solltest, ob du dein kind so früh wirklich schon so lange fremdbetreuen lassen willst und von wem...

lg
tanja

Beitrag von ohiticawin 26.05.10 - 14:48 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten. Werde das Ganze mal durchrechnen...
Mein Mann ist selbstständig (in den Anfängen) und da wäre es extrem ungünstig, wenn er zuhause blieben würde ...
lg