wie bekommt man ein kind richtig trocken?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sabine-mathias 24.05.10 - 22:44 Uhr

Hi !

mein sohn wird am 7.6. 3j.alt....will ihn langsam dran gewöhnen das er ohne windel aufs klo geht.setze ihn schon oft aufs klo und versuch ihn zuerklären wen er muß das er bescheid gibt.aber klappt noch nicht so.

wie habt ihr eure kinder trocken bekommen?

Beitrag von babe-nr.one 24.05.10 - 22:48 Uhr

am besten einfach abwarten, bis DEIN kind soweit ist!
mach ihm keinen druck, sonst bewirkt es eher gegenteiliges....

Beitrag von katjafloh 24.05.10 - 22:56 Uhr

Kinder bekommt man nicht trocken, Kinder werden von ganz alleine trocken.

Wenn sie soweit sind, daß sie merken, daß sie jetzt müssen, dann Töpfchen/WC anbieten, aber nicht drängen.

LG Katja

Beitrag von silbermond65 24.05.10 - 23:02 Uhr

wie habt ihr eure kinder trocken bekommen?

Gar nicht.Meine Tochter ist Ende April 3 geworden und so ca. 3 Wochen vorher fing sie von sich aus an auf die Toilette zu gehen.
Seitdem ist sie auch tagsüber trocken.
Fürs große Geschäft wollte sie bis vor kurzem noch eine Windel.Erst ging auch das in der Krippe ohne und seit diesem WE klappt das auch hier zu Hause super.
Es ist stressfreier,wenn du deinem Sohn die Zeit läßt ,die er braucht zum Trocken werden.

Beitrag von murmel72 24.05.10 - 23:45 Uhr

Es ist richtig, dass man das Trockenwerden nicht forcieren kann.
Was aber sehr wohl passieren kann, ist, dass man den Zeitpunkt verpasst.

Unser Sohn ist seit kurzem trocken und ich kann schon behaupten, dass, wenn wir nicht ein wenig "dahinter" gewesen wären, er jetzt noch Windeln tragen würde.

Damit meine ich nicht stündliches Nerven mit Töpfchen oder Klo, sondern auf die Signale des Kindes achten und dann auch am Ball bleiben.

Bei uns hat es gut geklappt, einfach die Windel wegzulassen und das Töpfchen immer in Sichtweite hinzustellen. Also nicht aufs Klo, sondern mitten ins Wohnzimmer, oder eben da, wo das Kind sich meistens aufhält.

Auch immer wieder nachfragen, ob das Kind pinkeln muss. Die meisten Kinder vergessen einfach im Spiel aufs Klo zu gehen bzw. sind es einfach gewöhnt "laufen zu lassen", obwohl sie rein theoretisch schon die Kontrolle über ihre Blase haben.

LG
Murmel

Beitrag von grisu111278 25.05.10 - 05:28 Uhr

Hallo,

mein Sohn wurde Mitte April 3 Jahre alt und noch letzte Woche hätte ich es nicht zu glauben gewagt.

Seit Sonntag morgen geht er (bis jetzt) unfallfrei auf sein Töpfchen oder Toilette. Er sagte von sich aus, dass er keine Windel anziehen möchte, sondern eine Unterhose. Seitdem kündigt er seine beiden Geschäfte an und erledigt diese auf den dazu vorgesehenen Orten.

Ich bin total geplättet, da er mich jetzt damit überrumpelt hat :-)

LG
Bianca

Beitrag von knutschka 25.05.10 - 07:59 Uhr

Hallo,

Heli war recht früh trocken (21 Monate). Dafür war aber im Wesentlichen der Kindergarten zuständig. Sie haben sie bereits seit sie 16 Monate alt war immer mal wieder mit zur Toilette genommen, wenn die anderen Kinder gingen. Da Heli recht großes Interesse zeigte, haben wir es dann mit 20 Monaten ohne Windel probiert und nach einem Monat waren wir unfallfrei...

Die Nachtwindel hat sie kurz vor ihrem 2. Geburtstag von sich aus abgelehnt. Am ersten Abend schmiss sie sie wütend aus dem Zimmer und am 2. Abend legte sie sie wieder ordentlich ins Windelfach. Beide Male meinte sie, dass sie keine Windel mehr braucht. Wir haben sie dann weggelassen. Es gab zwar immernoch hin und wieder Unfälle, aber meist nur, wenn sie abends noch viel getrunken hat.

Jetzt, mit 2 Jahren und 8 Monaten sind wir auch nachts schon ein paar Monate unfallfrei.

Lange Rede, kurzer Sinn: ihr hat es geholfen, andere Kinder zu beobachten und eben ihr eigener Wille. Ob wir selbst sie mit auf die Toilette genommen haben, war ihr herzlich egal, aber die etwa Gleichaltrigen dort zu sehen, hat anscheinend gezogen.

Bevor jetzt gegen unsere Kita geschimpft wird: nein, es wird dort kein Druck ausgeübt. Es gibt durchaus Kinder, die im gleichen Alter wie Heli sind oder noch älter und die tragen noch immer eine Windel. Es wird einfach immer mal wieder versucht und wenn es klappt, dann ist es gut und wenn nicht, dann eben später noch einmal.

LG Berna

Beitrag von fbl772 25.05.10 - 10:18 Uhr

Bei uns geht es wohl so langsam los (oder auch nicht - wer weiß). Theo ist in der Krippe und liebt vor allem ältere Kinder. Er geht dann dort auch sehr gerne mit zum Klo und manchmal fällt auch schon mal was rein.

Am Samstag hat er dann auf meine Frage nach Pippi auch ja gesagt, so dass wir es uns im Bad gemütlich gemacht haben - er mit Büchern. Ich bin kurz raus und als ich wieder kam sass er vor seinem Klo und zeigte rein und sagte Pippi gemacht #huepf . Wir haben ihn dann feierlich ins Klo geschüttet und gespült. Er blieb nackig und nach 10 min hat er nochmal reingepieselt #huepf. Beim dritten Mal hat er sich dann wie ein oller Mann vors Klo gestellt und wollte reinzielen ......#ole ging natürlich daneben.
Heute morgen hat er Kacki gesagt und wir haben uns wieder zusammen im Bad aufs Klo gesetzt - nach 10 min steht er auf und sagt fertig - Kacki drin #verliebt. Bin mal gespannt ob es so weitergeht, oder ob es nur ein kurzes Interesse dran war.

Ich frag ihn einfach hin und wieder mal - vor allem wenn ich selbst muss. Einfach so drauf setzen mache ich nicht - ich frage wirklich nur danach.

LG
B

Beitrag von ernibert 25.05.10 - 10:36 Uhr

Hallo,

wir hatten das "Glück", dass Magen-Darm dazu kam und da Lukas das so weh getan hat, wenn er Durchfall hatte, habe ich ihm gesagt, dass er mir Bescheid geben soll, wenn er muss, dass ich ihn dann auf die Toi setzen kann und das es dann nicht weh tut.

Und somit hat Lukas seit März sein großes Geschäft immer auf Toi erledigt und ich habe ihn dann immer vorm und nach dem schlafen auf Toi gesetzt und Ostersonntag habe ich einfach die Windel weg gelassen. Es ging gut.
Eine Woche später im Spielkreis auch keine Windel und dort haben sie mir gesagt, dass wenn die Windel morgens auch trocken ist, kann ich die Windel auch nachts weg lassen. Und das haben wir auch gleich gemacht und jetzt ist Lukas schon einen Monat trocken und es ist nichts daneben gegangen.

Aber letztendlich macht es bei den Kindern auch selber "klick". Zwingen kann man da nicht.

LG