Kann ich einem Katzenbaby meine Muttermilch geben?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kathy1980 24.05.10 - 22:56 Uhr

Hallo,

wir haben heute in einer Scheune ein Katzenbaby gefunden. Ich schätze es auf 4-5 Wochen. Es scheint vom Heuboden gefallen zu sein. Ich habe alles nach dem Wurf abgesucht aber nichts gefunden. Haben es dann erstmal sitzen gelassen, hätte ja sein können, das die Mutter es holt. Aber heute Abend saß es immer noch ganz ängstlich in der Ecke.

So, nun haben wir den kleinen Knirps zu hause, habe auch schon den TA angerufen, der meinte ich solle ruhig Muttermilch geben, mehr als Durchfall könne es ja nicht bekommen #klatsch
Dosenfutter eingeweicht nimmt es noch nicht, also hab ich ihm ein bisschen Milch von mir gegeben, ist auch gut angekommen ;-)

Weiss jemand von euch, ob das genauso schlecht ist wie Kuhmilch? Ich fahre morgen früh gleich zum TA aber ich wollte mal wissen, was ihr so darüber denkt oder ob es Jemand besser weiß.

LG Kathy

Beitrag von blaue-blume 24.05.10 - 23:36 Uhr

hi!


keine ahnung, aber schlechter als kuhmilch kanns wohl kaum sein.
ausserdem ist deine milch wenigstens unbehandelt...

es gibt aber katzenaufzuchtsmilch, die solltest du schnellstmöglich besorgen...


lg anna

Beitrag von kathy1980 24.05.10 - 23:45 Uhr

Hallo,

ja, die wollte ich ja morgen früh gleich besorgen, hatte ja geschrieben, das ich da morgen gleich hin fahre. Soll ja nur für die Nacht jetzt zum Überbrücken sein :-)

Danke und LG Kathy

Beitrag von mizz-montez 24.05.10 - 23:46 Uhr

ich würds nicht versuchen ... es gibt im tierfachhandel oder im internet spezielle katzenaufzuchtsmilch. das ist ein pulver dass du mit wasser anrühren musst und dem kätzchen geben müsstest allerdings mit 4-5 wochen könntest du katzenfutter auch kaufen also nassfutter mit bissel warmen wasser und dann kleinquetschen so dass es nen brei ergibt... wenn es das nicht gewöhnt ist musst du immer nen bröckchen mit dem finger und ihm ins mäulchen geben bis es auf den geschmack kommt... ansonsten unbedingt katzenaufzuchtsmilch. bitte nicht verwechseln mit katzenmilch aus dem supermarkt geh zu futterhaus oder fressnapf oder zooplus... alles gute für den kleinen racker

Beitrag von moeppi2004 24.05.10 - 23:58 Uhr

"Weiss jemand von euch, ob das genauso schlecht ist wie Kuhmilch? "

Das beantwortet sich doch eigentlich von selber, oder?

Muttermilch ist für Babys am besten, Kuhmilch dürfen Babys absolut nicht.

Also kann es nicht schlechter sein, es kann nur viel viel besser sein als Kuhmilch....auch für die kleine Mieze.

Beitrag von windsbraut69 25.05.10 - 06:50 Uhr

"Muttermilch ist für Babys am besten, Kuhmilch dürfen Babys absolut nicht.

Also kann es nicht schlechter sein, es kann nur viel viel besser sein als Kuhmilch....auch für die kleine Mieze."

Inwiefern?
Ein Mensch mag mit seiner Ernährung näher an einer Katze sein als eine Kuh, aber ich würde mir einfach mal den Protein-bzw. Fettgehalt anschauen und den Milchzuckergehalt....

Gruß,

W

Beitrag von pizza-hawaii 25.05.10 - 08:37 Uhr

Und warum denkst Du geben Kühe Milch?

Die Milch der Säugetiere ist immer Muttermilch!

Beitrag von hexenwesen25 25.05.10 - 14:42 Uhr

#klatsch

Beitrag von pizza-hawaii 25.05.10 - 08:39 Uhr

Eine so junge Katze hat keine Probleme mit Kuhmilch und wird auch Deine Muttermilch vertragen!

Natürlich sind das Notlösungen, so für gestern Abend und heute kaufst Du einfach Aufzuchtmilch!

Ich find es übrigens Klasse das Du Dich der Katze annimmst! #pro

pizza

Beitrag von wilma.flintstone 25.05.10 - 09:39 Uhr

Hallo Pizza,

das ist ein weitverbreiteter Irrtum und leider das Todesurteil für etliche Katzen.

Kuhmilch darf, wenn überhaupt, nur verdünnt gegeben werden.

Gruß W.

Beitrag von pizza-hawaii 25.05.10 - 09:58 Uhr

Und warum vertragen sie es nicht?

Die Unverträglichkeit entwickelt sich erst später -sollte ich damit falsch liegen, hätte ich von Dir gerne eine Quellenangabe!

pizza

Beitrag von wilma.flintstone 25.05.10 - 10:45 Uhr

Hallo Pizza,

Du möchtest eine wissenschaftliche Quellenangabe?

Die kann ich Dir nicht geben.

So haben wir es immer bei den kleinen zur Aufzucht vom TA geraten bekommen.

Gruß W.


Beitrag von windsbraut69 25.05.10 - 11:39 Uhr

Sie haben keine Lactoseunverträglichkeit, benötigen aber schon eine möglichst ähnliche Zusammensetzung (Fett- und Eiweißgehalt).

Plötzliche Nahrungsumstellungen sind in dem Alter auch nicht zu empfehlen aber immerhin ist das Kitten ja "schon" 4 - 5 Wochen alt...

LG

Beitrag von pizza-hawaii 25.05.10 - 13:09 Uhr

Ja schon klar, aber hier geht es ja nur um eine Notlösung ;-)

Beitrag von windsbraut69 25.05.10 - 14:09 Uhr

Ja, in dem Fall ist aber die Umstellung das Problem und Verdauungsprobleme im zarten Alter können haarig werden.

LG

Beitrag von pizza-hawaii 25.05.10 - 14:49 Uhr

Gab es nicht mal eine Frau die ihre Katze (oder war es ein Hund) gestillt hat? #gruebel#kratz

Beitrag von cherymuffin80 25.05.10 - 08:40 Uhr

Also ich habe vor 13 Jahren einen kleinen Kater von 3-4 Wochen (geschätzt vom TA) gefunden, der hat gar keine Milch bekommen und ist trotzdem groß und munter geweorden.
Wir haben Nassfutter einfeweucht das es quasie ne Suppe war und Aufzuchtsmilch hatten wir vom TA auch bekommen, die wollte er aber nichtmal nachdem er merkte wie fein die Futterpampe war.

Ich würde weder Kuh,- noch Menschenmuttermilch geben.

Der Kater lebt im übrigen heute noch und war noch nie krank.

LG

Beitrag von celini13 25.05.10 - 11:00 Uhr

Das Problem an deiner Milch ist der Laktose-Gehalt. Katzen haben dieses Enzym nicht, um Laktose zu verdauen, deshalb bekommen sie Durchfall. Damit ist sie für eine Katze nicht wirklich besser geeignet als Kuhmilch.

Beitrag von unilein 25.05.10 - 11:54 Uhr

Ich denke, dass deine Muttermilch super ist! Ich habe übers Wochenende erst diese ganzen Videos bei Youtube gesehen, wo ein säugendes Muttertier ein artfremdes Jungtier adoptiert und gesäugt hat. Da gibt es ja alles mögliche: Ziege säugt Pferd, Hund säugt Katze/Fuchs/Tiger, Katze säugt Hund/Kaninchen usw. usf. Da habe ich mir gedacht, dass Muttermilch wahrscheinlich bei allen Tieren gleich oder ähnlich aufgebaut ist. Wenn auch Fleischfresser Pflanzenfresser säugen können. Warum sollte der Mensch da so eine große Ausnahme machen?

Beitrag von windsbraut69 25.05.10 - 14:12 Uhr

"Da habe ich mir gedacht, dass Muttermilch wahrscheinlich bei allen Tieren gleich oder ähnlich aufgebaut ist. Wenn auch Fleischfresser Pflanzenfresser säugen können. Warum sollte der Mensch da so eine große Ausnahme machen? "

Du hast ja nicht gesehen, wie die Jungtiere aufwachsen und welche Folgeerscheinungen es gibt.
Die Muttermilch unterschiedlicher Arten ist teiweise völlig unterschiedlich zusammen gesetzt! Warum sonst ist Kuhmilch so verpönt als Nahrung für menschliche Babys/Kleinkinder?

Beitrag von unilein 25.05.10 - 14:46 Uhr

Naja gerade bei Kuhmilch gehe ich davon aus, dass die aufgrund der starken Züchtung vielleicht nicht mehr so sehr auf den Bedarf von Neugeborenen abgestimmt ist, da sie ja vor allem für den Verzehr von erwachsenen Menschen gedacht ist.

Als weiteren Grund könnte ich mir vorstellen, dass es nicht die Kuhmilch an sich ist, die Probleme bei Kleinkindern bereitet, sondern der Wechsel zwischen zwei verschiedenen Milch-Sorten.

Das alles wie gesagt rein spekulativ, ich habe keine wissenschaftlichen Kenntnisse über die Zusammensetzung oder Verträglichkeit irgendwelcher Muttermilch-Sorten. Wollte nur auf deine Frage "Warum sonst ..." antworten, dass mir gleich zwei denkbare Gründe einfallen würden.

Beitrag von kathy1980 25.05.10 - 22:13 Uhr

Hallo nochmal,

sie hat die Nacht gut mit meiner Milch überstanden, hat auch keinen Durchfall und nix. Habe heute Morgen gleich beim TA die Aufzuchtmilch und ein Fläschchen besorgt. Nach Anfangsschwierigkeiten hat dann auch das Trinken daraus einigermaßen geklappt und sie ist jetzt zu einer Freundin von mir gekommen, die sie dann auch behalten will :-)

Ich habe vielleicht auch noch eine Katzenamme an der Hand, das stellt sich aber jetzt erst in den nächsten Tagen raus. Wenn das klappt, kommt sie eben erst nochmal ein paar Wochen da hin, wäre ja die beste Lösung für die kleine Maus.

Wollte euch nur noch mal auf dem Laufenden halten :-)

LG Kathy

Beitrag von ku4ka 26.05.10 - 14:59 Uhr

Hey,

ich meine , man kann im Tierfutterladen Milch für Katzenbabies kaufen.
Ob Katzenbabies Menschenmilch oder Kuhmilch vertragen, hängt von deren Darmtrakt und Enzymausstattung zu Verdauung. Damit kenne ich mich nicht aus, aber vielleicht kannst du googlen...

Viel Erfolg mit dem kleinen Tiger.
Gruß