Fahrradanhänger

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von paankape 25.05.10 - 05:52 Uhr

Hallo

Da wir nun unser 2. Kind bekommen, möchte ich mir einen Fahrradanhänger kaufen.

Kann man in diese auch die Babyschale stellen/befestigen oder ist das Modellabhängig?

Ich bräuchte ja 2 Plätze, einmal für unsere Tochter im Kleinkindalter und für das Baby mit Schale..

Geht das oder nur bei vereinzelten Modellen?

Danke

Beitrag von jeannylie 25.05.10 - 06:28 Uhr

Hi,
du brauchst eine spezielle Schale, eine sog. Weber-Schale. Die kann man übrigens auch gebraucht gut kaufen.
Maxi-Cosi o.ä. geht nicht.

LG

Beitrag von paankape 25.05.10 - 06:31 Uhr

#aha Und die passt dann in alle gängigen Hänger?#danke

Beitrag von jeannylie 25.05.10 - 06:45 Uhr

Also ich kenne als Modelle nur die Marken Chariot und Croozer, da passen die 100%ig rein. Und das sind wahrscheinlich die gängisten Modelle.

Aber ich gehe davon aus, dass auch andere Marken, die als Anhänger für Kinder gemacht sind, mit einer Weber Schale ausgerüstet werden können.
Schließlich ist das ja ein Kaufargument dass man schon Babies damit fahren kann (und sich theor. den Kiwa sparen kann).

Beitrag von schnurzelsmama 25.05.10 - 07:37 Uhr

Hallo,

du brauchst eine spezielle Schale dafür. Wir haben unsere bei Amaz... gekauft, die ist baugleich mit der Weberschale nur um einiges günstiger. Der Wiederverkaufswert ist aber gut.
Da wir unseren Fahrradanhänger auch als Jogger und somit als Geschwisterkinderwagen nutzen lohnt sich die Anschaffung.

schnurzelsmama

Beitrag von katta0606 25.05.10 - 08:17 Uhr

Hallo,
wir haben schon einen Chariot Cabriolet und haben uns jetzt eine Hängematte dafür gekauft. Hat den Vorteil, dass ich sie beim Zusammenfalten drinnen lassen kann.
Eine Weberschale musst Du immer raus nehmen.
Wie Du ja schon erfahren hast, gehen normale Maxi Cosis nicht, Du brauchst eine spezielle Schale.
Ich weiß von den Modellen Croozer und Chariot, dass man solche speziellen Schalen dort einbauen kann. Von anderen Modellen weiß ich es nicht.
Ich denke aber auch, dass man bei Fahrradanhängern in erster Linie auf die Sicherheit achten sollte und da sind die Chariot-Modelle und der Croozer die Besten.

LG

Beitrag von cori0815 25.05.10 - 09:24 Uhr

hi paankape!

Wie meine Vorrednerin schon sagte, ist die Hängematte eine gute Alternative. Kommt aber wohl auch darauf an, was ihr so fahrt: ich persönlich finde die Hängematte für Offroad nicht so vertrauenserweckend, obwohl sie gut gefedert sein soll. Aber wer fährt schon mit einem Neugeborenen mitten durch die Pampa?

Zum Thema Sicherheit möchte ich nochmal was sagen: kürzlich wurden Fahrradanhänger bei Stiftung Warentest getestet. Der Croozer hat dabei denkbar schlecht abgeschnitten, da es bei einer massiven Offroad-Ruckelstrecke wohl zu einem Rahmenbruch kam. Ich kann zwar nur eine sehr subjektive Einschätzung dabei geben, aber unser Croozer ist bis jetzt über Stock und Stein ein treuer Gefährte gewesen, ohne dass auch nur irgendwelche Mängel aufgetreten sind. Ich frage mich, wo die die Dinger langgeschickt haben, damit der Rahmen bricht. ICH kann ihn uneingeschränkt empfehlen, vor allem, da das Preisniveau für alle "Wenig- bis Mittelnutzer" am ehesten akzeptabel ist und er ruck-zuck im Auto verstaut ist.

Ich wünsche euch einen schönen Fahrrad-Sommer!
LG
cori

Beitrag von casssiopaia 25.05.10 - 09:49 Uhr

Das unterschreib ich mal so.

Wir haben auch einen Croozer und sind damit absolut zufrieden. Ich kann nicht verstehen, wieso er beim Test des ADAC dermaßen durchgefallen ist.

Dass Schadstoffe (PAK) gefunden wurden, ist zwar sehr ärgerlich und ich frage mich schon, was PAK in einem Produkt für Kinder zu suchen hat, aber das Kind nimmt die "verseuchten" Teile ja nicht in den Mund und sitzt - zumindest in unserem Fall - nicht stundenlang in dem Anhänger. Deshalb macht mir das keine Sorgen.

In den Kategorien Fahren, Handhabung und Sicherheit schneidet der Croozer genauso ab, wie der Testsieger. Bei Komfort fürs Kind ist der Croozer auch gut mit dabei. Warum er bei der Haltbarkeit so schlecht abschneidet, ist mir ein Rätsel.

Insgesamt hat der Croozer einfach mit Abstand das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Und der riesige Kofferraum ist unschlagbar, da kann kein Chariot, Burley oder Weber mithalten.

So, aber jetzt genug Werbung für den Croozer #schein.

Um auf die eigentliche Frage zu antworten: die Auto-Babyschale kann man soviel ich weiß in keinen Fahrradanhänger einbauen. Aber es gibt spezielle Vorrichtungen für Babys, z.B. eine Hängematte, die Weberschale oder später dann einen Sitzverkleinerer.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von cori0815 25.05.10 - 12:37 Uhr

hi claudia!

Ich unterschreibe deine Meinung dazu auch in allen Fällen (vor allem was die Panikmache um Weichmacher angeht, ich erinnere nur an das Puky-Laufrad, das Weichmacher im Sitz hat: mein Sohn hat gewöhnlich eine Hose beim Radfahren an und nimmt den Sattel auch selten in den Mund ;-))

Ich meine, es war das Thema "Rahmenbruch", weshalb der Croozer so schlecht abschnitt. Ich frage mich halt, wie nah an der Realität da getestet wurde. Wenn Ikea einen Sessel testet, dann lassen sie 10.000x (oder Gott weiß wie oft) einen 100kg schweren Dummie draufplumpsen, was realistisch ist (schließlich ist ein Sessel zum Sichreinfallenlassen und Drinsitzen da).

Wenn aber ein Fahrradanhänger für Kinder 1000x über eine Buckelpiste geschickt wird, ist die Frage, wie die Kinder das überleben, für mich 1000x interessanter als die Frage, wie es der Hänger überlebt ;-) Und ich bin mir sicher, dass vernünftige Eltern das nicht Tagein-Tagaus täten, weil sie wissen, dass das auch den Kinderrücken nicht gut täte.

LG
cori

Beitrag von marquise 26.05.10 - 11:11 Uhr

Wir haben auch einen Chariot, der nun seit 7 Jahren auf den Straßen unterwegs ist. Mal mit einem oder mit zwei Kindern. Die Hängematte ist für den Anfang wirklich goldwert. Offroad fahren wir damit aber nicht, sondern auf FEld- und Waldwegen bzw. Straße

Es lohnt sich auf jeden Fall für einen guten Fahrradanhänger etwas mehr auszugeben.

LG

Beitrag von katta0606 26.05.10 - 11:20 Uhr

Hab wohl aus Versehen zwei Antworten erhalten, die für Dich bestimmt sein sollten...
Ich kopiere mal...

hi paankape!

Wie meine Vorrednerin schon sagte, ist die Hängematte eine gute Alternative. Kommt aber wohl auch darauf an, was ihr so fahrt: ich persönlich finde die Hängematte für Offroad nicht so vertrauenserweckend, obwohl sie gut gefedert sein soll. Aber wer fährt schon mit einem Neugeborenen mitten durch die Pampa?

Zum Thema Sicherheit möchte ich nochmal was sagen: kürzlich wurden Fahrradanhänger bei Stiftung Warentest getestet. Der Croozer hat dabei denkbar schlecht abgeschnitten, da es bei einer massiven Offroad-Ruckelstrecke wohl zu einem Rahmenbruch kam. Ich kann zwar nur eine sehr subjektive Einschätzung dabei geben, aber unser Croozer ist bis jetzt über Stock und Stein ein treuer Gefährte gewesen, ohne dass auch nur irgendwelche Mängel aufgetreten sind. Ich frage mich, wo die die Dinger langgeschickt haben, damit der Rahmen bricht. ICH kann ihn uneingeschränkt empfehlen, vor allem, da das Preisniveau für alle "Wenig- bis Mittelnutzer" am ehesten akzeptabel ist und er ruck-zuck im Auto verstaut ist.

Ich wünsche euch einen schönen Fahrrad-Sommer!
LG
cori

Beitrag von katta0606 26.05.10 - 11:21 Uhr

Und die zweite Antwort :-)

Wir haben auch einen Chariot, der nun seit 7 Jahren auf den Straßen unterwegs ist. Mal mit einem oder mit zwei Kindern. Die Hängematte ist für den Anfang wirklich goldwert. Offroad fahren wir damit aber nicht, sondern auf FEld- und Waldwegen bzw. Straße

Es lohnt sich auf jeden Fall für einen guten Fahrradanhänger etwas mehr auszugeben.

LG
[Beitrag als unangemessen bewerten]