Unser Haus "bröselt"

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von nicola_noah 25.05.10 - 09:03 Uhr

Hallo,

Vor 2 Jahren hat unser Haus (Miete) eine Wärmedämmung von aussen bekommen.
Nachdem das Haus verputzt war,war auch alles super.
Jetzt nach 2 Jahren ist es aber so das riesen Abstände zwischen Hauswand und Boden sind.
Auch an den Fenstern sieht man das.
(Durch diese Öffnungen kommen übrigens auch die Ameisen in unser Haus).
Was meint ihr:
Ist das nur schlecht verputzt worden?
Ist die Haussubstanz so schlecht?
Oder "sackt" das Haus ab?
#schock
http://www.fotos-hochladen.net/img0896wjb6ifcr.jpg


http://www.fotos-hochladen.net/img0898xk1vn9j7.jpg

P.s.:Der Vermieter nimmt sich von alledem nichts an - Er hätte kein Geld um irgendwas "richten" zu lassen#augen

Beitrag von muffin357 25.05.10 - 09:39 Uhr

hi,

es könnte sein, das das damalig verwendetete Material "gearbeitet" hat - das wäre dann ein Mangel. Und wenn dem so ist, dann muss der Handwerker das nachbessern und der VM muß nix zahlen ... -- er sollte einfach mal die Gawährleistungsfrist anschauen und dem Handwerker melden...

lg
tanja

Beitrag von jeannylie 25.05.10 - 10:04 Uhr

Hallo,
ich wollte gerade schon die DIN "Toleranzen im Bauwesen" zücken, da las ich dass es sich ja "nur" um ein Mietobjekt handelt :-)

Also, ich würde mal sagen scheiße gearbeitet oder Untergrund abgesackt.
Kann man pauschal nicht beurteilen.
Dass Ihr dagegen Ameisen habt und der Mieter kein Geld.... HA! da kann ich ja nur lachen.
Wer vermietet muss auch Geld haben...dafür gibt es ja schließlich MIETEINNAHMEN.... wenn also normale Mittel nicht helfen "Köder" o.ä. dann muss er den Mangel auch abstellen, so einfach ist das...

Aber vielleicht sollte man den guten Mann mal darauf hinweisen dass er dem Handwerker den Mangel mal anzeigt und der die Fugen ein bisschen schön zuschmiert. Das dürfte kein Heidenaufwand sein, GWL-Frist hat er eh noch nach zwei Jahren (er hat 5 insgesamt) und allen ist geholfen...

LG

Beitrag von lilly_lilly 25.05.10 - 14:46 Uhr

"Wer vermietet muss auch Geld haben...dafür gibt es ja schließlich MIETEINNAHMEN"


In den meisten Fällen gehen diese Mieteinnahmen für die Rückzahlung des Darlehens drauf.
Aber in den Augen vieler Mieter sind alle Vermieter Millionäre, die auf ihren Geldbergen hocken und sich von morgens bis abends überlegen, wie sie ihre Mieter linken können

Sorry, ist nicht auf dich bezogen. Aber wenn man so manche Postings hier liest ....#klatsch

Beitrag von nicola_noah 25.05.10 - 14:53 Uhr

Meinste mich?#gruebel

Ja das ist es ja,er sagte er hätte nichts mehr übrig da die Mieteinnahmen für die Hypothek drauf gehen.

Aber zum anderen:Wenn ich ein Haus besitze (und er besitzt mehrere) dann MUSS man einfach ein paar Rücklagen haben.
Was macht der denn wenn es mal stürmt und es uns das Dach abdeckt?
(Nur ein Beispiel,hoffen wir mal das sowas nicht passiert;-))
Dann kann er ja auch nicht sagen das kein Geld dafür vorhanden ist...

Beitrag von jeannylie 28.05.10 - 19:19 Uhr

Hi,
du wirst es kaum glauben, aber ich bin sogar Vermieter.
Ich bin aber schon der Meinung: Was recht ist, soll recht bleiben.

Und wenn ich z.B. vermiete und es gibt Mängel dann kann ich mich nicht damit herausreden dass ich kein Geld habe. Dann habe ich falsch kalkuliert (bei der Finanzierung).

LG

Beitrag von wuestenblume86 25.05.10 - 10:31 Uhr

Einfach sehr schlecht gearbeitet #augen leider wird ja nirgendwo soviel gefuscht wie im Baugewerbe.

Das Haus ist defenitiv nicht abgesackt, außer es hat sich was gravierendes am Untergrund gemacht. Zudem wird vor dem Hausbau ein Bodengutachten gefertigt und da die Bodnart berücksichtigt und das dazugehörige Setzen.

Ich denke der neue Putz und die Dämmung haben gearbeitet...ggf wird die eigentliche Hauswand einfach nicht genug hinterlüftet und es ist auf jeden Fall einen Fehler. Wenn sich nun alle Querstellen, würde ich die Fuge selbst mit Silikon abspritzen.