Wieso schläft sie so schlecht?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tanzlokale 25.05.10 - 09:06 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist 13 Wochen alt und von Anfang an keine besonders gute Schläferin. Wir haben uns aber ganz gut arrangiert, tagsüber und für den 1. Nachtschlaf auch.

Der dauert von ca. 19:30Uhr bis 23:00/0:00 Uhr, wenn ich Pech hab auch nur bis Zehn... Danach schläft sie seit geraumer Zeit aber irgendwie gar nicht mehr ein. Immer nur für ein paar Minuten, dann will sie wieder ihren Schnuller, zappelt und fuchtelt rum. Sie trinkt auch, ich weiß nicht wie oft in der Nacht, manchmal nur ein paar Schlückchen (zur Beruhigung?).

Ach Mann, ich hab manchmal schon fast "Angst" vor der Nacht. Tagsüber schläft sie ca. 4h. Daran kann/will ich auch nichts drehen...

Kennt das wer? Geht das irgendwann weg? Oder machen wir gar was falsch??

Danke für´s viele Lesen und vielleicht einen Tipp!
tanzlokale.

Beitrag von cori0815 25.05.10 - 09:52 Uhr

hi tanzlokale!!
Nun, sie ist ja noch recht klein und ihr Schlafverhalten wird sich noch sehr ändern. Im Moment scheint sie einfach noch Probleme zu haben, zwischen Tag und Nacht unterscheiden zu können.

Grundsätzlich gibt es vielleicht ein paar Dinge, die du beim Nachtschlaf (also ab 22 oder 23 Uhr) beachten kannst (vielleicht tust du es aber auch schon): Kein oder fast kein Licht anmachen, so wenig wie möglich mit dem Baby "plauschen", leise und flüsternd, beruhigend reden, keine unnötigen Pamperswechsel (nur wenns unbedingt nötig ist, Pipi kann auch mal die Nacht über drin bleiben), NICHT auf Babys Spielversuche eingehen.

Ansonsten würde ich vielleicht an deiner Stelle Folgendes probieren: Versuche, ihre Schlafenszeit nach hinten zu verlegen und sie vielleicht erst um 20 oder 21 Uhr hinzulegen. Dann ist manchmal das Schlafbedürfnis so viel größer, dass es dann nach der ersten Essenspause besser geht mit dem Wiedereinschlafen. Wichtig ist dabei, dass du es nicht eine oder zwei Nächte probierst, sondern dir und dem Baby ruhig 14 Tage Zeit gibst zum Umgewöhnen. Denn so lange braucht dein Baby, um sich umzustellen.

LG und sei tapfer ;-)

cori

Beitrag von tanzlokale 25.05.10 - 12:33 Uhr

Ahhh, habe natürlich wieder die Hälfte vergessen... Natürlich mache ich die ganzen Sachen nicht, die du da aufzählst. Wickeln muss ich sie allerdings meist einmal in der Nacht, weil sie sonst überläuft... (also: sie knistert oft einmal pro Nacht seeeeehr geräuschvoll ein ;-))

Sie schläft auch bei uns im Bett und ich stille sie dann im Liegen. Sie findet dann eben nicht wieder in den Schlaf und ich somit auch nicht.

Vielen Dank für deinen Tipp, vor allem mit den 14 Tagen. Ich werd mal sehen, ob ich das irgendwie hinkrieg´ und mal gucken. Meist ist sie ab 18:30Uhr halt auch schon ningelig.
Und ansonsten hoffe ich weiter auf Veränderung zu meinen Gunsten ;-)

Beitrag von cori0815 25.05.10 - 12:53 Uhr

Und wenn du sie um 18.30 Uhr erstmal noch zu einem Kurzschläfchen hinlegst? Reicht ja vielleicht schon eine halbe Stunde, so dass sie bis später abends durchhält. Vielleicht ist sie dann gewillter, nachts ohne Spielpause zu schlafen - wenn auch nicht ohne Trinkpause ;-)
LG und viel Erfolg
cori

Beitrag von tanzlokale 25.05.10 - 14:01 Uhr

Ja, hab ich auch schon überlegt - hatte immer Angst, dass das eher nach hinten los geht. Aber ich werd´s einfach probieren müssen!

Die Trinkpausen find ich ja überhaupt nicht schlimm, aber das Geschlaf... oder vielmehr Gewach...

Danke nochmal und auch schöne Grüße!

Beitrag von nicole9981 25.05.10 - 11:08 Uhr

Hallo!

Dein Maus ist noch sehr jung das solltest Du bedenken.

Nils war in dem Alter auch mal Nachts wach und wollte nicht recht einschlafen. Wir hatten im Schlafzimmer ein kleines Nachtlicht. Nils schlief bei uns im Bett so war das mit dem Stillen so dass ich einfach weiterschlafen konnte während Nils getrunken hat. Auf seine Versuche irgendwas zu spielen habe ich nicht reagiert. Wir hatten keine Festbeleuchtung, ich bin nicht mit ihm rumgelaufen, ich habe keine Windel gewechselt. Er hat dass dann schon recht schnell mitbekommen dass Nachts nichts läuft außer schlafen. Er ist dann auch relativ schnell wieder eingeschlafen.

LG Nicole

Beitrag von tanzlokale 25.05.10 - 12:37 Uhr

Danke für deine antwort... mache ich ja alles schon, was du schreibst - hilft trotzdem nicht #schmoll .

"Nils war in dem Alter auch mal Nachts wach und wollte nicht recht einschlafen"

MAL ginge ja noch, aber wie geschrieben oft ist es von 23:00Uhr bis morgens...

Beitrag von nicole9981 25.05.10 - 14:08 Uhr

Ganz am Anfang war er jede Nacht wach. Nicht so lange...er ist halt beim Stillen auch schon recht schnell wieder eingeschlafen. Ich weiß dass es sehr schlaucht aber versuche ihr halt wirklich zu zeigen dass Du schläfst. Schreit sie denn? Wenn nicht dann geht es ihr ja gut. Du musst Etwas Geduld haben. Ihr Schlafverhalten bzw. der Rhythmus Deiner Maus wird sich noch oft ändern. Mal ist es besser mal schlechter. Es dauert bis sie einen Tag/Nacht Rhythmus haben. Habe Geduld mit ihr. Nutze tagsüber die 4 Stunden die sie schläft zum schlafen und nicht zum Ordnung machen (falls Du das machst) :-) Es wird besser. Ganz bestimmt.

LG Nicole

Beitrag von nicole9981 25.05.10 - 14:11 Uhr

Ach so. Was Cori schrieb mit dem Kurzschläfchen. Ich habe das gemacht als Nils immer schon 17 Uhr müde wurde. Habe mich eine halbe Stunde mit ihm auf dem Bauch aufs Sofa gesetzt. Da hat er dann ein 20-30 Min. Schläfchen gehalten und ist so noch einmal bis 19 Uhr hingekommen.

LG Nicole