Neurodermitis Schub - habt Ihr noch Ideen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von snoopy-doopy 25.05.10 - 09:42 Uhr

Guten Morgen,

unsere Kleine hat Neurodermitis.

Jetzt hat sie wieder ganz schlimme Haut und ich möcht Kortison vermeiden.

Welche Cremes nehmt Ihr so? Welche Erfahrungen habt Ihr?

VG K.

Beitrag von stellamarie99 25.05.10 - 09:54 Uhr

Hallo,

ist die Haut offen und nässt oder nur sehr trocken?

Habt ihr mal ein großes Blutbild gemacht und da auf Allergien getestet?

LG

Beitrag von snoopy-doopy 25.05.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

sie ist an einigen Stellen offen, nässen tut sie aber gsd noch nicht.

nein, bisher nicht. Sie ist erst 10 Monate und mich schreckt das noch etwas ab :(

LG K

Beitrag von stellamarie99 25.05.10 - 10:53 Uhr

Stillst du sie noch?

Achte darauf, dass in der Creme keine Duftstoffe enthalten sind. Wir nehmen die Produkte von Linola, hilft meiner Tochter sehr.

Kannst du kurz ihren Ernährungsplan erläutern? Welches Waschmittle, usw...?

LG

Beitrag von sylviee 25.05.10 - 10:16 Uhr

Hallo,

wir hatten im März einen ganz schlimmen Schub. Wir haben 2 Tage Kortison verwendet und cremen seitdem 2x täglich mit Neuroderm. Zuvor hatten wir Eubos aber davon ist es einfach nicht besser gworden.

Mit Neuroderm sind wir momentan sehr zufrieden. Ich achte aber auch auf die Ernährung. Bei bestimmten Lebensmittel reagiert Mara sehr heftig.

LG Sylviee

Beitrag von snoopy-doopy 25.05.10 - 10:28 Uhr

Wir haben momentan auch Eubos, ich stell nur auch gar keine Besserung fest :( Zahlt denn irgendeine KK die Cremes?

Welche Lebensmittel verträgt Mara nicht?

Beitrag von fbl772 25.05.10 - 10:37 Uhr

die Krankenkasse zahlt natürlich nur die Cremes, die der Arzt verschreibt ....

Wenn es schon nässende Stellen sind, braucht die Haut mehr Feuchtigkeit und weniger Fett. Wegcremen kann man das aber nicht wirklich.

Wir benutzen die Eucerin, allerdings hat Theo keine offenen Stellen und kratzt auch nicht und reagiert nicht auf Nahrungsmittel, sondern nur Wetteränderungen (Kälte).

Was spricht denn gegen die vom Arzt angeordnete und weisungsgemäß durchgeführte Behandlung mit Kortison?

VG
B

Beitrag von snoopy-doopy 25.05.10 - 10:40 Uhr

Hallo,

hach, ich bin mir so unsicher mit Kortison. Ich weiss wenn es nicht anders geht muss auch Kortison mal her, aber immer wieder lese ich , dass es danach noch schlimmer wird :( und da hab ich echt Angst davor.

Ich hab immer noch die Hoffnung, dass es auch anders weggeht.

Beitrag von stellamarie99 25.05.10 - 10:57 Uhr

Hallo,

gegen Kortison spricht einiges.

Es hilft ganz kurzfristig, die Symptome zu bessern, aber sobald man es absetzt, kommt alles schlimmer als zuvor. Die Ursachen werden nicht bekämpft. Es mcht die haut dünn und sie ist dann noch anfälliger...

Einfach ein Scheißzeug!

Gruß

Beitrag von londonaftermidnight 25.05.10 - 11:45 Uhr

Hallo,kortison nehme ich nur wenns sehr schlimm ist,wenn die haut noch nicht aufgekratzt o.ä. ist hilft bei uns ganz gut von frei die körperlotion mit urea.es kann bei offenen stellen damit leicht brennen,deshalb nehmen wir wenn schon offene stellen da sind linola fett creme.weg bekommen wir es auch nicht aber es wird dann nicht so schlimm.zum baden nehmen wir wenns wieder anfängt das ölbad von linola.lg michaela