er ist ein Einzelgänger

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von julsun 25.05.10 - 10:23 Uhr

Hallo und guten Morgen,

ich mache mir doch ein bisschen Sorgen um meinen Großen. Er ist jetzt 5 und ich habe das Gefühl er ist ein totaler Einzelgänger.
Wenn mehrere Kinder zusammen sind, sondert er sich immer ab und macht sein eigenes Ding. Im KiGa bei den Entwicklungsgesprächen sagte seine Erzieherin mal ganz passend: beim spielen ist er sich genug!
sind mehrere Kinder auf dem Spielplatz sucht er sich immer eine Ecke, wo er alleine spielen kann. Oder aber er versucht immer der beste zu sein. sind wir alleine draussen, spielt er wunderbar, kommt ein anderes Kind dazu, ich kann dies bessser ich kann das besser. Das ist fast schon peinlich.
Beim Schwimmkurs konnte man es jetzt auch wieder ganz dolle merken. Solange jedes Kind nacheinander eine Übung machen muss ist es ok. Da macht er mit. Aber sobald die Kinder zusammen ein Spiel im Wasser machen, ist er sofort weg. Schwimmt woanders rum oder macht Quatsch. Nachdem ich ihn dann gefragt habe, warum das denn so war bekam ich nur die Antwort, es wird mir da langweilig:-(
Ich hoffe so sehr, dass sich das eventuell in der Schulzeit ändert. Da müssen die Kinder ja auch zusammen was machen. Da geht es nicht immer nur getrennt.
Kann mir jemand Mut machen??
LG
julsun

Beitrag von wort75 25.05.10 - 10:50 Uhr

bis zur schule ist noch zeit. und einen einzelgänger kann man nicht zum partylöwen machen.

ich würde ggf. mal einen freund einladen, ein kind dass er wenigstens mag und du dessen eltern. und dann mal gucken, ob er zu zweien allmählich den dreh rausbekommt. hab geduld.
manchmal tuts einem selber weh, wenn man sieht, dass sich das eigene kind vor dem glück steht. aber nicht für alle ist glück dasselbe.

er prahlt so sehr dass er wohl ein selbstbewusstseins-problem hat. das kann sich legen. sicher aber nciht, indem man ihm immer sagt, dass er sich "falsch" benimmt. hab zeit und gedult. mit fünf darfst du ihm auch mal sagen, dass er dies oder das nicht besser kann. aber nicht bei subjektiven dingen - also nicht bei "das bild ist nicht schöner" sondern bei messbaren.

wenn er also sagt: ich kann weiter springen als du! dann nimm ihn und das andere kind und sag: "ach, das nimmt mich wunder - springt mal beide hier ab und dann gucken wir, wer wo landet" so hat er schon mal einen spiel-gefährten für kurze zeit und kann sich besser einschätzen lernen. denn immer wird er wohl kaum gewinnen.