zu jung?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mahaluma 25.05.10 - 10:57 Uhr

Sagt mal, findet ihr es unklug, mit 19 schwanger werden zu wollen? Ich versteh ehrlich gesagt gar nicht, wie andere Paare jahrelang verheiratet sein können, ohne dem Wunsch nach einem Baby mal nachzugeben. Wie alt seid ihr denn so und hättet ihr euch in meinem Alter ein Kind vorstellen können?

Beitrag von moeriee 25.05.10 - 11:00 Uhr

Das kommt drauf an. Hast du denn eine abgeschlossene Ausbildung? Und dein Partner? Hat dieser einen festen Job? Wie lange seid ihr denn zusammen?

Beitrag von diba 25.05.10 - 11:00 Uhr

hallo

also,ich bin noch 26..werde in 3 monaten 27. und übe fürs 4#baby#schock


meinen ersten sohn habe ich ungeplant mit 17 jahren bekommen. und jetzt bin ich seit 4 jahren schon verheiratet,seit 7 jahren glücklich.

mir kommen manchmal die gedanken,hätte ich mir doch bloss zeit gelassen. momentan fühle ich mich jetzt erst in dem alter,mutter zu werden.


aber das muss jeder selber wissen. ich bereue ja nichts,und habe es bisher auch geschafft...aber hätte ich nochmal die möglichkeit 10 jahre zu warten,hätte ich es wahrscheinlich gemacht.


aber wenn du dich sicher fühlst,eine stabile partnerschaft hast und es fianzell klappt,warum nicht?

liebe grüsse diana

Beitrag von sweetfrog 25.05.10 - 11:01 Uhr

Ich hab mit 18 angefangen ein Kind zu weollen und bin erst mit 24 ss geworden also zeitig angefangen hat abert nicht geklappt. Es muss jeder selber wissen wann er denkt ein Kind zu bekommen und wie Reif er sich dafür fühlt. Für mich stand aber fest erst Leehre dann Kind und naja es sind zwei Leehren geworden:-)

Beitrag von tweety2008 25.05.10 - 11:02 Uhr

Also ich habe mir 21 mein erstes Baby bekommen und finde es klasse und würde es immer wieder so machen jetzt wünschen wir uns das zweite und ich werde jetzt 23 .
Ich denke mal jeder denkt anderes darüber die einen machen erst Karriere und dann kinder und die anderen machen es villeicht gleichzeitig oder erst später .

Beitrag von annabella1970 25.05.10 - 11:02 Uhr

Hallo!

Kommt darauf an, was du aus deinem Leben machen willst... hast du Karrierepläne oder reicht dir Mutter sein und die Familie zu versorgen?

Ich habe mit 21 Jahren meine Tochter bekommen, habe noch studiert und war 14 Stunden am Tag am Ball... ich hatte das Glück, dass meine Familie mich sehr unterstützt hat... natürlich ist es schön, jung Mutter zu sein aber es muss mit den Interessen übereinstimmen...

Meine 2. Tochter bekam ich mit 30...das war entspannter....#schein

Beitrag von katze85 25.05.10 - 11:02 Uhr

Hallo

Also ich hätt es mir schon vrostellen können.

Man kann auch mit 19 Kinder bekommen allerdings sollten halt wie immer ein paar gegebenheiten da sein wie abgeschloßene Ausbildung festen Partner der auch den Wunsch hat und natürlich eine eigene Wohnung und ein festes Einkommen.

Es gibt 19 Jährige die sind reifer als 35 Jährige z.b oder auch nicht. Es kommt auf die Person selber an und was sie noch vom Leben erwartet und wie der aktuelle Stand ist.

LG

Beitrag von anjolina 25.05.10 - 11:03 Uhr

ich hatte bereits ein baby in deinem alter...und ich fands jetzt nicht unbedingt zu früh...gut ich hatte einen mann der 8 jahre älter war und mir fehlte es an nichts....ich habe die fachschule fertig und bin HWlerin...ich hatte das glück alles fertig machen zu dürfen...ich weiß nicht wie es da bei dir aussieht....ich hätte mir nämlich nicht vorstellen können es mit sozialhilfe oder jetzt arge2 so zu machen....

Beitrag von beautyholic 25.05.10 - 11:04 Uhr

Hallo,

ich bin 26 und ich hätte mir mit 19 noch nicht vorstellen können ein Baby zu bekommen. Ich wollte erst mal meine Ausbildung machen und auf eigenen Beinen stehen.

Ich hätte mich mit 19 noch nicht reif dafür gefühlt. Aber das ist ja von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Hast du schon eine Ausbildung?

LG

Beitrag von sanni16o4 25.05.10 - 11:06 Uhr

Ich würd sagen, dass kommt ganz auf die individuellen Lebensumstände an... Wenn ein "Standbein" vorhanden ist, d.h. Beruf erlernt usw., die Partnerschaft nicht erst seit gestern besteht und ihr glücklich miteinander seid, ist es meines Erachtens egal, wann der Kinderwunsch in die Tat umgesetzt wird....
Wenn du dich reif dafür fühlst, ist das doch okay?
Ich hab mir z.B. auch immer schon Kinder gewünscht... Von klein auf war klar, dass ich selbst Kinder haben will... Mit 19 wusst ich schon, dass es nicht mehr lange dauert, bis wir loslegen.. Jetzt bin ich 22, mein Freund und ich seit fast 4 Jahren zusammen, wohnen 1,5 Jahre zusammen, wir stehen beide fest im Berufsleben (haben uns aus- und weitergebildet) und jetzt steht uns nix mehr im Weg...
Wünsch dir viel Glück! #klee

Beitrag von lalax3 25.05.10 - 11:08 Uhr

Hallo,
es ist vll. nicht das beste Alter ein Kind zu bekommen ,
wegen festes Einkommen ,der richtige Partner etc.
Andererseits ist es auch schön jung Mutter zu sein ..
Aber es muss ja jeder selber entscheiden .
Ich bin 17 & versuche seid ich 16 bin schwanger zu werden :-)
& es ist mir egal was andere dazu meinen .

Lg Rebecca & #stern Gabriel (21. ssw.)

Beitrag von sandra198620 25.05.10 - 11:09 Uhr

Hallo!

Ich bin grad erst 24 geworden und mein Mann ist 27 Jahre und habe im Febr. mein 2. Kind bekommen
Bin mit meinen Mann fast 7 Jahre zusammen und fast 3 verheiratet..
Unsere Große wird einen tag nach unserem Hochzeitstag 3 und wir üben nun für unser 3. und letztes baby..

Wir wollten so früh Kinder
Mein Mann hat 2 abgeschlossene ausbildungen und Arbeitet und verdient genug für uns..und ich selber Habe schule abgeschlossen keine Ausbildung aber einen festen Job..

also wenn es passt warum nicht..

lg sandra198620 mit Lena und Ben

Beitrag von sandra103 25.05.10 - 11:12 Uhr

Das muss man differenziert sehen. Ist die Beziehung stabil? Hast du eine abgeschlossene Ausbildung? Wie ist die Einstellung zum Leben (es ist ja eine große Umstellung ein Kind zu bekommen und die Prioritäten verlagern sich, müssten zumindest usw.)?

Ich bin zum ersten Mal mit 22 schwanger geworden. Ich hatte zu dem Zeitpunkt eine abgeschlossene Ausbildung (Krankenschwester) und 2 Jahre als solche gearbeitet, wir waren verlobt und planten die Hochzeit. Ich wollte schon immer jung Mutter werden, WENN DIE RAHMENBEDINGUNGEN STIMMEN! Außerdem kommt es ja auf die einzelne Person an, wie reif sie ist, wie verantwortungsbewusst man ist usw.

Das muss jeder für sich selbst entscheiden, aber wenn dann reiflich und verantwortungsbewusst!

LG,Sandra

Beitrag von amingo 25.05.10 - 11:22 Uhr

Ich habe in deinem alter Kinderwunsch gehabt, mit 20 war ich ss mein Sohn ist heute fast 13 und ich bin stolz auf ihn :-p#winke
Lasse dir nur nicht von anderen so viel sagen.
LG Nicole

Beitrag von moeriee 25.05.10 - 11:25 Uhr

Schade, dass du auf meine Fragen nicht antwortest: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=24&tid=2646713#16776581

Ich persönlich finde es unverantwortlich, ein Kind in die Welt zu setzen, wenn man nicht in der Lage ist, selber (also man selbst und der Partner) für sein Kind aufzukommen. Ein Kind kostet sehr viel Geld und wenn man das Geld dazu nicht hat, dann sollte man nicht absichtlich noch eines produzieren. Ich hatte auch in jedem Alter so meine Wünsche, aber nur weil man hier in der Lage ist, sich diesen zu erfüllen, finde ich noch lange nicht, dass man dies unbedingt tun muss, wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen.

Drüben im SS-Forum werden fast täglich Themen dazu eröffnet, dass der eigene Freund einen urplötzlich verlassen hat, obwohl man mit diesem doch schon seit 6 Monaten zusammen ist und dachte: DAS ist der Partner für das ganze Leben. Da kann ich persönlich nur mit dem Kopf schütteln, denn wenn man noch zuhause wohnt und den Partner nur ab und an mal sieht, dann kann man noch längst nicht beurteilen, ob es DER Partner ist oder nicht. Man sollte auch eine gewisse Zeit lang erprobt haben, ob man sich wirklich in allen Lebenslagen so gut versteht. Denn nur DAS ist eine gute Basis, damit man ein Kind in die Welt setzen kann (dass man sich eben in jeglichen Situationen gut versteht).

Zudem finde ich nicht, dass man beabsichtig Kinder in die Welt setzen muss, wenn man nicht mal ansatzweise weiß, wie man dieses Kind unterhalten soll. Und sich auf die Caritas oder Harz 4 zu verlassen, halte ich für unangebracht. Wer wirklich unverschuldet in eine solche Situation kommt, der hat aus meiner Sicht ein Anrecht auf diese Unterstützung. Wer allerdings selber beschließt, sich in eine solche Situation zu bringen, der hat aus meiner Sicht keinen Anspruch auf diese Hilfen.

Habt ihr aber eine gute Basis, dann ist es aus meiner Sicht vollkommen OK! :-)

Ich bin übrigens 23 Jahre alt. Mein Mann und ich sind seit 9 Jahren zusammen, davon 2 Jahre verheiratet. Mein Mann hat einen guten Arbeitsplatz und ich habe mein Studium gerade abgeschlossen. Seit dem letzten Jahr haben wir ein eigenes Haus und genug Platz für eigene Kinder.

Beitrag von mahaluma 25.05.10 - 11:35 Uhr

Sorry, ich hatte eine Antwort auf all die "Wie ist denn Deine Lebenssituation"-Fragen geschrieben, aber irgendwas ist schiefgelaufen. Hab mich hier heute erst angemeldet und noch nicht so den Durchblick.
Also, ich hab im Sommer erst Abitur gemacht, danach meinen Schatz geheiratet (wir kennen uns schon seit ich 9 bin und waren zur Hochzeit 3 einhalb Jahre zusammen). Grad bin ich im 2. Semester in einem Lehramtsstudium (das heißt ich habe noch 4 Jahre zu studieren + ein Jahr Ref. und dann erstmal in den Beruf einsteigen - da bin ich 25!). Mein Mann studiert auch noch. Das wäre also schon ein Kritikpunkt. Aber wir haben uns mit den finanziellen Möglichkeiten, die ein Kind im Studium betreffen, eingehend beschäftigt und es wäre wirklich gut möglich. Wir könnten sogar in eine größere Wohnung ziehen.
Beantwortet das Deine Frage?

Beitrag von moeriee 25.05.10 - 11:53 Uhr

Ja, das beantwortet meine Frage. Allerdings kann ich da aus eigener Erfahrung sprechen. Ich selbst habe auch Lehramt studiert und kann dir nur davon abraten, während des Studiums ein Kind zu bekommen. Ich habe doch einige Kommilitoninnen gehabt, die Kind und Studium managen mussten und keine dieser Frauen war wirklich glücklich damit. Auch ich habe mir mit 19 schon ein Kind gewünscht, musste mir dann aber eingestehen, dass es einfach verantwortungslos gewesen wäre, hätte ich diesem Wunsch damals nachgegeben. Das Studium ist nicht immer so einfach, wie es in den ersten Semestern aussieht. Gerade gegen Ende hin wird es superstressig. Ich habe gerade die Prüfungen zum 1. Staatsexamen hinter mir und weiß, dass ich mit Sicherheit nicht freiwillig noch ein Kind hätte beschäftigen wollen. Du bist sowieso schon müde und ausgelaugt. Wenn du dann noch ein Kind hast, dann brauchst du auf jeden Fall ganz viel Unterstützung von deinem Partner (der in dieser Zeit auf das Kind aufpasst) und/oder von Großeltern. Warum ich mich jetzt, vor dem Ref. für ein Kind entschieden habe? Ganz einfach: Hier in Hessen braucht man für einen Referendariatsplatz im Grundschulbereich einen Schnitt von 1,1 bis 1,3, wenn man denn sofort eine Stelle möchte. Ich habe es leider "nur" auf 2,2 geschafft und hätte aus diesem Grund sehr lange (ich schätze mal 2-3 Jahre) auf eine Stelle warten müssen. Mein Mann verdient jedoch gut und ist zudem schon 35 Jahre alt, sodass wir uns den Luxus erlauben können, zunächst an die Familienplanung zu gehen. Selbst an diesem Punkt mussten wir uns noch Kritik anhören, denn man macht sich natürlich als Frau abhängig vom Partner. Aber ich habe (noch) keine abgeschlossene Berufsausbildung, egal ob ich die 2-3 Jahre in der Warteschleife hänge und nichts mache, oder ob ich die Zeit sinnvoll nutze und wir unsere Familienplanung in die Tat umsetzen. Von daher...

Wenn man sich wirklich 100%ig sicher ist und man meint, dass alles soweit stimmt, dann kann man es durchaus "riskieren". Allerdings würde ich an deiner Stelle wirklich warten, bis du dein Studium rum hast. So kannst du auch dein Kind später viel mehr genießen und Zeit mit ihm / ihr verbringen. :-)

Beitrag von melli.87 25.05.10 - 11:28 Uhr

ich bin der Meinug dafür gibt es kein Alter. Ich wollte auch schon früh ein Kind, hab meine Ausbild erst gemacht, ein paar Jahre gearbeitet und den richtigen Mann gefunden. Jetzt bin ich schwanger und froh darüber. Ich bin auch erst 22, aber es gibt ja unterschiede. Manche sind mit 30 noch nicht bereit, andere schon mit 19. Das kommt ganz auf dich an :) viel glück

Beitrag von biggi02 25.05.10 - 13:40 Uhr

Huhu,

also ich hätte es mir auch schon vorstellen können mit 19 Mama zu werden.
Allerdings war ich da gerade mit meiner Ausbildung fertig und mein Mann hatte gerade seine Ausbildung angefangen.
Wenn ich damals gewußt hätte,daß mein Schatz nach seiner Ausbildung auch noch studieren will.....#schwitz.
Wir sind seit über 15 jahren zusammen,davon 8 Jahre verheiratet,mein Mann ist gelernter Raumausstatter und jetzt Lehrer an einer Berufschule.
Es war für uns beide eine schwere Zeit des wartens auf ein Baby,aber jetzt sind wir wenigstens abgesichert und mein Herz hat es irgendwie verkraften müssen zu warten.
Wir sind jetzt beide 31 Jahre alt(also "steinalt"#rofl) und unser großer Schatz wird im Juli 4 und unser kleiner Schatz ist anfang Mai 1 Jahr alt geworden.

LG, Biggi mit Tobias 25.07.06 und Julian 03.05.09

P.S. wir üben gerade für unser 3tes und letztes Wunder.