Gehört nicht hier her...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von aufgebraucht 25.05.10 - 11:01 Uhr

aber ich muss einfach mal alles von meiner Seele schreiben.

Ich zweifel zur Zeit an jeden und allen vorallem an meinem Leben. Ich frage mich warum ich das verdient habe und warum nicht einfach mal wieder Sonne in mein Leben scheinen kann, warum ich mich zum Beispiel nicht mehr an kleinen Dingen erfreuen kann sondern mich jeden Morgen beim Aufstehen frage, warum und wofür stehe ich jetzt eigentlich auf.

Ich fange mal von vorn an.

Ich heiratete 2000, nach zwei Jahren betrog er mich. Ich kämpfte dennoch weiterhin um meinen Mann und wurde wieder schwanger (erstes Kind 2000). Er wusste das ich nicht verhüte, ich schiebe es mal auf die Urlaubsstimmung in der wir uns befanden zumindestens holte er mir die Sterne vom Himmel und wollte auch unbedingt ein zweites Kind. Tja es klappte, als er es erfuhr, brach die Hölle los. Er wollte mich zur Abtreibung zwingen und schleppte mich zu einem Beratungsgespräch. Er kam mit zum Arzt und machte diesem klar, das er keins mehr wolle, er könne jetzt endlich beruflich kürzer treten und hätte mehr Zeit für uns. Ich liess es nicht abtreiben, er fand sich damit ab und traf sich weiterhin mit seiner Affaire. Ich kämpfte weiter, brachte die Schwangerschaft einsam hinter mich mit einem Kleinkind und einen Volltagsjob. Unterstützung hatte ich nicht zu erwarten. Es war keine schöne Zeit, dennoch hielt ich daran fest. Bis eines Tages ein Brief von Gericht kam, das er die Scheidung eingereicht hat, kam ironischerweise am Valentinstag, einen Tag bevor wir gemeinsam in den Urlaub fuhren. Egal. Im Endeffekt wurden wir 08 geschieden, und das obwohl er mir beteuerte mich zu lieben, witzig. Kaum 6 Monate später heiratete er wieder, kaufte ein Haus. Sein ElternHaus in dem wir wohnten stand laut SCheidungsvertrag uns eine Wohnung mietfrei für eine Zeit zur Verfügung. Kurz nach der Hochzeit, verlangte seine Frau das wir hier ausziehen, also bekamen wir prompt die Kündigung. Muss dazu sagen die Kids haben hier ihre Grosseltern sind aufgewachsen und haben alles was sie zum Leben brauchten. Wir bekamen vier Wochen, ich ging zum Anwalt und boxte paar Monate mehr raus. In der Zwischenzeit habe ich jemanden kennengelernt, und wir verbrachten ein paar schöne Monate er kam klar mit den Kids und wir unternahmen viel. Allerdings war es nicht das Richtige, ich weiss nicht warum aber es war vom Gefühl her nicht das Richtige, denn ich hatte mich in einen anderen Mann verliebt und schämte mich dafür, dafür das der andere Mann verheiratet ist und sowas ist nicht mein Ding, ich wollte nie auf diese Schiene sinken, wie ich meinen Mann verloren hatte. Doch der andere liess mich nicht los, gefühlsmässig und auch so nicht. Er kämpfte über Monate in denen nichts passierte!!! Er baute mich seelisch wieder auf, mein zerbrochenes Herz fing an zu heilen, meine Mauer die ich gebaut hatte fing an zu bröckeln ich fing an mich zu verändern. Ich beendete die andere Beziehung, weil er einfach was besseres verdient hatte, nicht jemanden der ihn nicht zu hundert Prozent liebt. Ich tauschte also ein Leben was in vielerlei Hinsicht Freude und auch Entlastung gebracht hat mit einem ohne Mann nur mit der Gewissheit jemanden zu lieben. Das Ende vom Lied, wie Ihr Euch denken könnt er blieb bei seiner Familie, wir sehen uns weiterhin und er zeigt mir täglich seine Liebe, aber er hat sich für seine Tochter entschieden und ich habe akzeptiert, das wir nie zusammen sein werden und könnte mich sehr ärgern das ich meine Grundsätze damals gebrochen habe. Aber es ist wie es ist. Wir sehen uns täglich und ich komme nicht los. Ich meine es gibt so einige Männer die gern mit mir eine Beziehung eingehen würden, aber ich kann nicht. Auch wenn es hart ist, solange alleinerziehend zu sein und den ganzen Tag arbeiten zu gehen. Dann die ständigen Streitereien mit dem Ex. Er bezahlt die Erhöhung des Kindesunterhaltes zum Beispiel nicht, er zahlt nicht mal die nächste Stufe in die sein Sohn seit Anfang des Jahres gerutscht ist. Er sagt einfach er hat es nicht. Der schärfste Satz war, als er meinte was willst Du eigentlich er trägt doch eh die Klamotten von seinen grossen Bruder. Es tut weh, auch weil es nicht wahr ist. Ich weiss ich sollte schon lange zum Anwalt gehen, aber dann gibt es noch mehr Streit. Er nimmt seine Kinder nur alle vierzehntage ein Tag zu mehr hat er keine Muße. Jetzt habe ich erfahren das mein Traum den ich vor paar Wochen geträumt habe, wahr geworden ist, er wird wieder Vater und ich frage mich was mit unseren Jungs wird, er hat weder mir noch den Zweien was gesagt. Wir arbeiten auch zusammen und es ist einfach nur die Hölle, er macht mir das Leben zur Hölle und ich zerbreche langsam daran. Ich werde nicht mehr gerecht niemanden den Kids nicht und mir nicht. Aber es kann doch nicht wirklich richtig sein sich mit jemanden einzulassen nur damit man nicht mehr alleine ist oder? Solange ich den einen für mich richtigen liebe kann ich das nicht, auch wenn er mich nicht verdient hat, wie viele sicher jetzt sagen werden.

Wenn ich in die Zukunft schaue, habe ich einfach nur Angst. Es hat soviele Jahre gedauert bis ich über meinen Ex hinweg war und mich sozusagen entliebt habe, wenn es jetzt wieder solange dauern sollte ........

Sorry für das viele blabla aber ich musste es einfach mal schreiben, ich vergeude Monate meines Lebens um einer unerfüllten Liebe nachzurennen. Ich hoffe es war nicht so durcheinander. Vielleicht hat jemand ein bisschen von Mut machen übrig.

LG

Beitrag von mulle0805 25.05.10 - 11:25 Uhr

Och mensch.Echt ein riesen wirr war bei dir.#liebdrueck

Das du die beziehung zu dem anderen beendet hast find ich vollkommen in ordnung.Warum etwas vortäuschen und so tun als sei alles super.

Du hast wahrscheinlich damals schon den fehler gemacht bei deinem Mann zu bleiben obwohl er dich betrogen hat.Das wäre für mich ein absolutes No go.Dort hättest du dich trennen müssen und hättest so ein anderes/besseres Leben führen können.Aber gut ist nunmal jetzt so gekommen.
Was sagen denn deine Kinder dazu das dein Ex jetzt wieder verheiratet ist und die Frau ein Kind bekommt?Kommen sie gut mit ihrem Papa und dessen Frau klar?
"es gibt so einige Männer die gern mit mir eine Beziehung eingehen würden"
Ich würde dir vorschlagen dich in therapeutische behandlung zu begeben und lass die Männer erstmal Männer sein.Kümmer dich jetzt um dich und deine Kinder.Mach dir nicht soviele Sorgen was das Leben in Zukunft bringt.Es passiert eh selten so wie man es sich vorstellt.
Wenn du meinst du bist nicht bereit für eine neue beziehung ist das vollkommen ok.

Ich wünsche dir das du wieder zu dir selbst findest und bald wieder glücklich wirst.

LG :-)

Beitrag von aufgebraucht 25.05.10 - 11:58 Uhr

Hallo,

erstmal Danke für Deine Worte. Wie die Jungs klar kommen, kann ich Dir nicht so genau sagen, das die Frau ein Kind erwartet, wissen sie nicht, ich habe es auch nur durch jemanden anderes erfahren und ich werde es den Kindern nicht sagen, ich denke das ist nicht meine Aufgabe. Zu der Frau haben sie kein Verhältnis, sie freuen sich auf ihren Papa mehr nicht, die Frau gibt sich auch keinerlei Mühe, was soviel heissen mag, wie das sie sich zum Beispiel nicht oder äusserst selten an den Tagen beteiligt, wenn die Kids bei ihren Papa sind. Ich denke das wird auch nicht besser, wenn das Kind da ist, ich habe eher das Gefühl das es dann noch schlimmer wird und sie die Jungs das spüren lassen würde.
Zu den Männern: ich habe auch kein Interesse daran die Lücke zu füllen, auch wenn ich merke das meine Kinder sich gern jemanden an meiner Seite wünschen einfach auch das ich mehr Zeit habe für Unternehmungen ec. aber ich will ja gar keinen, eben weil ich noch sehr an den verheirateten Mann hänge und diesen über alles liebe (das wissen sie aber nicht). Therapeutische Hilfe ist schwierig, was soll ich den denn erzählen? Ausserdem wenn das mein Exmann mitbekommt, legt er mir unter Garantie wieder Steine in den Weg und ich verliere vielleicht die Kinder. Ich versuche zu mir zu kommen und ich wir geniessen die Zeit zu dritt soweit es geht, aber ich merke ich bin nicht ich. Wie gesagt ich suche ja auch nicht nach einen Partner nur damit jemand da ist, das könnte ich jederzeit haben, will ich aber nicht. Sondern nur den einen, aber ich habe mich damit abgefunden das es nie so sein wird. Aber wenn man solange allein ist und sich ständig aufreibt und viel zu wenig Zeit für die Kids und sich selbst hat zweifelt man......

Beitrag von silk.stockings 25.05.10 - 12:04 Uhr

>>Aber wenn man solange allein ist und sich ständig aufreibt und viel zu wenig Zeit für die Kids und sich selbst hat zweifelt man.....<<

Dabei kann dir eine gute Therapeutin helfen und eine Therapie ist kein Grund, dass einem die Kinder weggenommen werden.

Du scheinst sehr unglücklich mit dir und deinem Leben zu sein. Such dir Hilfe.

Beitrag von aufgebraucht 25.05.10 - 12:13 Uhr

Das stimmt ich bin sehr unglücklich und habe selten Freude. Ich schäme mich dafür das ich mein Leben nicht in den Griff bekomme, das ich meinen Kindern nicht das geben kann, was sie verdienen, eine glückliche Familie. Ich könnte mich über mich selbst ärgern, das das Leben so verlief wie es das tat. Ich könnte mich über meine zu weiche Seite ärgern, das ich jahrelang das Theater mitgemacht habe und auch jetzt meine Grundsätze gebrochen habe und mich wieder auf tiefe Gefühle eingelassen habe nur um wieder enttäuscht zu werden, warum konnte ich damals nicht zufrieden sein? Warum muss ich der wahren Liebe nachrennen, die dann unglücklich wird. Ich bekomme es einfach nicht auf die Reihe. Wie soll ich denn eine Therapeutin finden? Ich kann doch nicht einmal dort hingehen, wann denn? Ich gehe den ganzen Tag arbeiten, danach kümmer ich mich das die Jungs ihre Hausaufgaben machen und ihren Verein besuchen. Danach gibt es essen und dann geht es schon ins Bett. Wenn sie mal kein Training haben, werde ich gleich bombadiert mit was machen wir heute, wir wollen da mal wieder hin oder da...... ich kann sie auch verstehen, sie kommen eh schon zu kurz. Mein damaliger Freund meinte mal zu mir Du sitzt im Karussell und drehst dich und drehst dich, du musst da raus, aber ich sehe keinen Weg

Beitrag von silk.stockings 25.05.10 - 12:31 Uhr

Für 45 Minuten Gesprächstherapie wirswt du Zeit finden, wenn du es denn wirklich willst.

Auch wenn du erst denkst - die Zeit geht den Jungs dann ab - im Endeffekt bekommen sie nach einer Weile eine zufriedenere Mutter und das ist viel wert.

Eine Therapeutin findest du über deinen Hausarzt, Internet oder Krankenkasse.
Die Krankenkasse zahlt das.

Es wäre eine Möglichkeit nach Wegen aus dem Karussell zu suchen.

Und mach dir mal keine Gedanken über das, was man Kindern bieten muss. Eine glückliche Mutter sollten sie jedoch haben dürfen. Steh dir nicht selbst im Weg.
Manchmal läuft das Leben nicht so wie man es sich wünscht, aber es kommen auch andere Zeiten wenn man es zulässt.