Blut(hoch)druck in SS! Bitte um Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miasophie87 25.05.10 - 11:11 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hat jmd von euch mit Bluthochdruck der erst in der SS aufgetreten ist zu tun?

Ich hab bei allen Messungen im MuPa immer erhöhten Blutdruck. Der geringste war bei 146/90. mein Hb Wert 16,8.

Ich messe zuhause auch zur Kontrolle. Da liegt er ebenfalls in der Höhe und geht auch bis zu 165/110. Trotz Ruhe und richtiger Ernährung.

Bei der FD (letzte Woche bei 21+4) kam jetzt auch raus das ich ein einseitigen Widerstand in der Durchblutung der linken Gebärmutterseite + Notching habe (PI 1,79).

Werdet ihr darauf behandelt bzw was wird mit euch gemacht?

LG Mia
(22.SSW)

Beitrag von akak 25.05.10 - 11:22 Uhr

Hallo Mia,
ich habe Bluthochdruck, der durch die Schwangerschaft noch verstärkt wurde. Vor der Schwangerschaft habe ich keine Medikamente genommen; in der Schwangerschaft nehme ich jetzt welche, die meinen Blutdruck auf Normalmaß zurückfahren.

Ich hatte auch einen Widerstand und Notching in der ersten FD und bei der Kontroll FD sind diese Werte sehr viel besser gewesen. Als das in der ersten FD festgestellt wurde, fand ich mich auf einmal zwei diskutierenden Ärzten gegenüber, die mich am liebsten in die spezielle Schwangerenberatung der Klinik eingebaut hätten. Es hätte sich können eine Prekmlamsie (oder so) entwickeln können. Sie waren alle sehr ernst und ich bekam schon ordentlich Angst.

Was wurde gemacht: Meine Frauenärztin hat mich recht engmaschig untersucht und zusätzlich wurde ich von einer Kardiologin behandelt und überprüft. Die Medikamente wurden so lange angepasst, bis der Blutdruck gut war. Das Kind wächst und es scheint gesund zu sein. Ich hoffe, Du wirst auch so gut betreut.

Anke

Beitrag von akak 25.05.10 - 11:22 Uhr

...ich seh gerade: Du kommst aus Berlin. Wo warst du zur FD?

Beitrag von miasophie87 25.05.10 - 11:31 Uhr

Hallo,

ja ich war im Benjamin Franklin. Charite Steglitz.

Beitrag von akak 25.05.10 - 17:44 Uhr

Hallo,
hm, eigentlich ja eine gute Klinik, denke ich. Ich war auch in der Charite - hier in Mitte. Es kommt wahrscheinlich auch immer auf die Ärzte drauf an. Vielleicht sprichst Du Deine Ärztin nochmal darauf an. Ich meine, das mit dem Notching und so, das kann sich immer noch geben, soweit ich weiß. Ich weiß aber auch, dass ich in der 31. SSW noch einmal zur Kontrolle in die Charite überwiesen wurde und nächste Woche habe ich erneut wegen der Werte bei der FD einen Termin zur Kontrolle, dann aber auch gleich noch zur Geburtsplanung.

Alles Gute, anke

Beitrag von lillystrange 25.05.10 - 11:23 Uhr

Hallo,
also ich hab erst die letzten Wochen leicht erhöhten BD 145/90 , und kriege dagegen Methyldopa, das hilft ganz gut!
Ich trinke viel und esse salzreich!Das wirkt gut und hält das Wasser fern!
LG Lilly

Beitrag von miasophie87 25.05.10 - 11:34 Uhr

Hmm na ich hoffe das meine FA morgens etwas unternimmt.

Sie sagt sonst immer, dass es eh nur Aufregung ist. Aber richtig kontrolliert wurd ich noch nie.
Mir gehts bloß von Tag zu Tag schlechter. Kopfschmerzen, extremen Schwindel so dass ich mich nicht mehr allein aus dem Haus traue und ständig so ein heiß kalt Gefühl.

Aber ich denke mal dass sie morgen nichts weiter machen wird und ich erstmal bis zur nächsten Kontroll-FD warten muss :-(


Vielen Dank für die Antworten

Lg Mia