Sie ignoriert ihre Erzieherin im Kiga

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von polar99 25.05.10 - 11:25 Uhr

Hallo,

zur Zeit bin ich etwas ratlos.

Meine Maus 4,5 Jahre ist eigentlich ein liebes Kind. Es gab bisher wenig Beschwerden im Kiga, sie geht gerne hin, hat viele freunde - soweit alles gut.

Sie muss bereits um 6.30 Uhr da sein und meistens ist sie früh die Erste.

In ihrer Gruppe gibt es 2 Erzieherinnen, die eine ist sehr freundlich und herzlich, die andere halt etwas strenger und direkter. Mein Kind hat sich bisher aber nie so beschwert.

Seit ein paar Wochen nun ignoriert sie konsequent die strengere Erzieherin. Wenn wir kommen und diese Erzieherin da ist, gibt mein Kind nicht mal die Hand. Auch nicht, wenn sie von der Erzieherin freundlich aufgemuntert wird. Sie versteckt sich hinter mich und wenn ich dann los muss, sucht sie das Weite. Wenn sie etwas gefragt wird, antwortet sie nicht und stellt sich stumm bzw. dreht sich extra weg, und zeigt so, dass sie nichts hören will.

Die Erzieherin meinte heute früh in einem etwas angeseuerten Ton (kann ich ja auch verstehen): "Ach das Spiel kennt sie schon und dann ist es halt so."

Hmm..als ich im Vorraum dann bei meiner Kleinen nachgefragt habe, meinte sie: Ich mag die nicht! Ich höre nicht zu! Ich sage nichts! #schmoll

Wie reagiert man da am besten? Eine andere Kindergartenmutter kam dazu und meinte dann, sicher gehöre mein Kind nicht zu den Lieblingen von dieser Erzieherin, denn die wäre dafür bekannt, dass sie ihre Lieblinge hat #schock

lg polar

Beitrag von bine3002 25.05.10 - 11:28 Uhr

"Eine andere Kindergartenmutter kam dazu und meinte dann, sicher gehöre mein Kind nicht zu den Lieblingen von dieser Erzieherin, denn die wäre dafür bekannt, dass sie ihre Lieblinge hat"

Das sollte zwar nicht so sein, aber im Grunde ist es doch völlig normal. Oder überrascht dich das wirklich?

Und ansonsten: Wenn deine Tochter die Erzieherin nicht mag, dann ist es eben so. Zwingen kann man sie nicht. Ignorieren darf sie sie auch nicht, aber das muss die Erzieherin mit ihr regeln, finde ich.

Beitrag von polar99 25.05.10 - 11:36 Uhr

Hallo,

danke für die Antwort. Genau, um die Lieblinge gehts mir auch nicht. Das kann man eh nicht ändern. Überrascht war ich nur, weil die Kindergartenmutter meinte, meine Tochter verhält sich so ablehnend, weil sie ja wohl auch von der Erzieherin etwas ablehnend behandelt wird und nicht ihr Liebling ist.

Die Frage ist für mich, inwieweit ich da jetzt einwirken soll. Meiner Tochter habe ich bisher immer gesagt, dass man trotzdem höflich bleiben soll (grüßen etc.). Umgekehrt kann ich mein Kind ja auch nicht zwingen diese Frau zu mögen.

lg polar

Beitrag von bine3002 25.05.10 - 11:42 Uhr

"Meiner Tochter habe ich bisher immer gesagt, dass man trotzdem höflich bleiben soll (grüßen etc.)."

Das ist auch in Ordnung, denke ich. Aber wer weiß inwieweit diese Erzieherin höflich zu ihr ist ;-)