Trennungsgrund?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von yogurette85 25.05.10 - 11:27 Uhr

Ist es ein Grund sich zu Trennen, wenn man den Vater des Kindes (9 Monte) einfach nicht mehr liebt, mehr Abneigung als Zuneigung empfindet?

Beitrag von arite78 25.05.10 - 11:41 Uhr

naja also für mich war es u.a. einer.

LG Arite

Beitrag von petra1982 25.05.10 - 11:45 Uhr

Ähm ja schon, komische Fragen heute wirklich.....

Beitrag von arite78 25.05.10 - 11:48 Uhr

das stimmt, hab mich auch gewundert, was soll da noch kommen ??

Beitrag von yogurette85 25.05.10 - 11:50 Uhr

Naja, ich meine, weil man ein Baby hat und der Mann einen ja eigentlich liebt. Ich glaube wenn ich in einem anderen Forum gefragt hätte, dann wären die Antworten anders.

Beitrag von arite78 25.05.10 - 11:55 Uhr

und du hast den Mann nicht mehr gern / lieb??

LG

Beitrag von petra1982 25.05.10 - 12:59 Uhr

Wieso sollten sie anders sein? Also wenn ich meinen Mann nicht mehr lieben würde, und eher abstossend würde ich abwägen ist es eine Phase, ist es eben so? Und nur weil man ein Kind hat heisst es nicht das man als Frau unglücklich leben muss.

Beitrag von arite78 25.05.10 - 13:08 Uhr

deswegen versteh ich die Frage ja nicht.

Beitrag von lene77 25.05.10 - 12:04 Uhr

... für mich wäre es der Trennungsgrund numero uno!
Liebe, Geborgenheit, sich wohlfühlen ... das macht doch eine Beziehung zwischen zwei Menschen aus.

Lg

Beitrag von kleinemimi 25.05.10 - 12:06 Uhr

Hallo,

für mich steht die Liebe an erster Stelle, ich brauche keine Vernunftsbeziehung da lieber alleinerziehend. Klingt vielleicht hart, aber man lebt nur einmal und man sollte nur mit jemanden zusammen leben den man auch liebt, um täglich selbst in den Spiegel zu schauen und um den anderen nicht weh zu tun damit, oder wie würde es Dir ergehen,wenn er zu Dir sagen würde, ich liebe Dich nicht mehr, aber dem Kind zuliebe bleibe ich? Das Leben ist zu kurz dafür. Und nur weil man sich trennt, muss man sich als Eltern nicht verlieren. Oder würdest Du Dein Kind später mal verstehen können, wenn es sagt ich bleibe bei meinem Partner obwohl ich ihn nicht liebe, was würdest Du dann Deinem Kind raten? Das Schlimmste was ich mal gehört habe, war von einer Freundin dessen Mutter sich mit 17 Jahren (also meine Freundin war 17) von ihrem Papa scheiden lassen hat und ihr gesagt hat, nur wegen Dir habe ich solange ausgehalten.

LG Mimi

Beitrag von yogurette85 25.05.10 - 12:53 Uhr

Es geht nur darum, dass mein Freund zu mir sagt, dass er mir meine Tochter nicht gibt. Ich weiß nicht wie es rechtlich ist aber es macht mit Angst.

Beitrag von petra1982 25.05.10 - 13:03 Uhr

Das fängt ja gut an. Wer hat bisher gesorgt für das Kind? Geht er arbeiten? Meist bleibt ein Kind bei der Mutter, ausser diese kann nicht Sorgen für das KInd, manche Eltern machen es unter sich aus das das KInd beim Vater bleibt. Er hat Umgangsrecht wenn du die kleine behälst- aber solang du dein Kind nicht schlägst etc. glaub ich kaum das er sie dir nehmen kann.

Wobei ich mich dann wieder frage, was nicht zu dir dazu gehört, wieso haben Mütter das recht den Vätern das Kind "wegzunehmen".

Beitrag von yogurette85 26.05.10 - 09:01 Uhr

Mein Freund ist selbstständig. Nach August habe ich keine Stelle mehr.

Beitrag von sol72 25.05.10 - 13:50 Uhr

Habt Ihr gemeinsames Sorgerecht? Wenn nein, dann brauchst Du gar keine Angst zu haben!!! Und überhaupt, was ist das für eine Beziehung, in der ein Mann eine Frau mit solchen Drohungen zwingen will bei ihm zu bleiben?? *würg* Das allein ist schon ein Trennungsgrund!!!

Beitrag von yogurette85 26.05.10 - 09:02 Uhr

Wir haben das gemeinsame Sorgerecht.

Beitrag von sol72 26.05.10 - 13:46 Uhr

ok. Trotzallem brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Es sei denn, Du hast Dir etwas zu Schulden kommen lassen. Aber davon gehe ich nicht aus. Entscheide in Verantwortung Dir und Deinem Kind gegenüber. Falls Du nicht die Kraft oder die Dinge für Dich nicht sortiert hast (bzw. kannst), dann wende Dich an eine Familienberatungsstelle. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Gewalt ist nicht immer körperlicher Natur und leider kann psychisches Unterdrucksetzen verheerende Folgen haben.

Ich drück Dir die Daumen, bei dieser schwierigen Aufgabe, die richtige Lösung für Dich und Dein Kind zu finden.

Alles Liebe

Beitrag von leonie-emily 26.05.10 - 21:26 Uhr

Trenn dich wenn du nicht bei ihm bleiben möchtest.
Dein Kind kann er dir nicht weg nehmen. ein Kind gehört in den Augen des JA immer zur Mutter.

Beitrag von similia.similibus 25.05.10 - 12:58 Uhr

Ja.

Beitrag von pcp 25.05.10 - 13:25 Uhr

Wenn das KEIN Trennungsgrund ist dann weiß ich nicht was denn dann einer wäre...

Beitrag von krokolady 25.05.10 - 13:42 Uhr

für mich war es das jedenfalls.

Ich hab meinen ersten Mann geheiratet als ich 18 war, weil ich schwanger war.
Die große Liebe war es nie.
Und irgendwann stellte ich mir die Frage:
"Ist das Alles"

Hab mich getrennt, im Guten!

Beitrag von mama.ines 25.05.10 - 13:50 Uhr

nöö garnicht das sind doch sowas von gute gründe bei ihm zu bleiben#augen#klatsch

Beitrag von mh78 25.05.10 - 19:25 Uhr

also bei mir war genau DAS der Grund....

LG Melanie

Beitrag von lockhart 27.05.10 - 13:19 Uhr

Das wär auch ohne Kind ein Grund :-)