Mutter-Kind Kur abgelehnt!! Wie war das bei EUCH??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von millyneo 25.05.10 - 11:31 Uhr

Hallo

habe soeben von meiner Krankenkasse (Barm...-GE.) einen netten Brief bekommen. Nach nur 1 Tag Bearbeitungszeit!!!!

Unser Mutter-Kind Kur Antrag ist abgelehnt worden, da wir nicht genug krank sind!!!

Anna-Sophie hat: Kleinkind Asthma, immer wieder Broncitis mit Lungenentzündungen (auch mit KH) ständige Infekte,...

und ich: Bandscheibenvorfall, viele, viele Infekte, eigendlich jeden den auch Anna-Sophie hat, und bin einfach nur fertig.

Nun werdet ihr sicherlich sagen ja aber den ganzen Tag zu Hause!!! Stimmt.

Aber wir haben ein sehr großes Haus mit ebeso einen großen Garten, das ich alleine stemme. Ebenso alles anderes was anfällt, renovieren, streichen, und und und.

Mein Mann geht von 8h bis mindestens 18h arbeiten, somit bin eher alleine mit Allem.

Ist ja auch in Ordung. Ich beschwere mich weiß Gott nicht!!!

Aber es wäre so gut für mich und Anna-Sophie gewesen einen Kuraufendhalt zu machen.

Wie war es bei Euch?? Gleich bekommen oder gleich abgelehnt???

Mel

P.S. Natürlich werde ich Wiederspruch einlegen. Bin Donnerstag früh deswegen beim Arzt!!

Beitrag von leerchen 25.05.10 - 11:37 Uhr

hast du die kur selbst beantragt oder mit hilfe z.b. der awo?

ich habe meine kur über die awo beantragt und sie wurde auch erst abgelehnt. dann bin ich wieder zur awo und bekam die "anweisung" einen aufsatz über meine lediensgeschichte zu verfassen. dieser hatte sich so gewaschen, dass ich beim lesen selber tränen in den augen hatte (so sätze wie: wollen sie, dass ich erst zusammenbreche und nicht mehr für mein kind sorgen kann?). eine woche später war die kur genehmigt und weitere 3 wochen später bin ich gefahren.

ich wünsch dir viel glück und drück dir die daumen!

leerchen

Beitrag von anja96 25.05.10 - 11:46 Uhr

Hallo,

habe beide Male die Mu-Ki-Kur sofort genehmigt bekommen, bin allerdings auch berufstätig gewesen und beim ersten Mal noch alleinerziehend mit 1 Kind, hatte eine schwere Zangengeburt mit nachfolgenden Krankenhausaufenthalten etc.

Ich würde auch Widerspruch einlegen.

LG, Anja

Beitrag von torero 25.05.10 - 11:57 Uhr

***

Beitrag von millyneo 25.05.10 - 12:15 Uhr

Hast du die Frage nicht verstanden???

Beitrag von torero 25.05.10 - 12:24 Uhr

Doch, trotz deiner an Schwachsinn grenzenden Rechtschreibmängel.

Ich finde Kuren sollten Menschen vorbehalten sein, die unserer Gesellschaft zu etwas nütze sind.

Beitrag von herbstlos1976 25.05.10 - 12:06 Uhr

Laut Gesetz ist die Mutter-Kind-Kur in der Pflichtprogramm der KK aufgenommen worden... aber nicht jeder ist krank genug.
Ich finde gerade mit kleinkindastma ist nicht zu spielen und den Bandscheibenvorfall an sich auch nicht.
Leg Widerspruch ein, schreib in einem langen Brief wie sich euer Alltag gestaltet, wie euch die Krankheiten belasten. Auch was du schon vor Ort versucht hast, um deine Leiden zu lindern und warum mehr zeitlich nicht mehr drin ist.
Dann schreib auf, was du dir für dich und deine Maus erhoffst an Besserung. Gerade die Klimatherapie zur Stärkung des Immunsystems für deine Maus ist wichtig und kann eben nur in einem Reizklima stattfinden und bedarf mindestens einen Aufenthalt von 14 Tagen.
Die meisten Kuren werden abgelehnt und bei Widerspruch dann doch bestätigt.
Viel Erfolg
alles wird gut
und hör nicht auf die, die sagen, ihr habt Wehwehchen und sollt euch nicht so anstellen... klar gibt es Menschen, denen es schlechter geht, aber auch vielen, denen es besser geht
und wenn ihr die Kur braucht, dann kann das kein anderer beurteilen;-)
Tanja

Beitrag von louis2005 25.05.10 - 12:30 Uhr

Hast Du die Kur denn für Dich beantragt und Dein Kind wäre als Begleitperson mitgekommen oder hast Du die Kur für Dein Kind mit Dir als Begleitperson beantragt? Sprich mit Deinem Arzt bzw. mit Deinem Kinderarzt und reiche nochmals ein Attest ein, daß der Arzt die Kur ausdrücklich verordnet. Dann kann die KK auch nicht ablehnen. Viel Erfolg :-)

Beitrag von millyneo 25.05.10 - 12:43 Uhr

Ich habe die Kur für meine Tochter angemeldet. Eben habe ich noch die KK angerufen und Anna-Sophie ist krank genug, aber ich nicht. Schau´n wir mal was so passiert!!

Mel

Beitrag von louis2005 25.05.10 - 12:46 Uhr

Aber dann fährst Du doch als Begleitperson mit? Nutze doch erst mal die Kur für Dein Kind; ist doch auch schön, wenn es ihm erst mal wieder besser geht und vielleicht bringt Dir ja ein Ortswechsel auch schon was ...

Beitrag von eya1984 25.05.10 - 13:21 Uhr

Hallo erstmal,

meine Mutter-Kind-Kur wurde auch erstmal abgelehnt.
Ich glaube das ist auch normal bei den Krankenkassen.
die müssen ja schließlich sparen.
Du solltest aber wissen das jede Mutter einen Anspruch auf eine Mutter-Kind-Kur hat.
Leg einfach Widerspruch ein und schreibe das du kaum Anerkennung findest und einfach nur noch erschöpft bist.
Und natürlich auch die Krankheiten nochmal darlegen.

Viel Erfolg!!#klee

LG

Beitrag von maschm2579 25.05.10 - 14:27 Uhr

Also ich bin alleinerziehend, berufstätig und habe noch einen Mini Job.

ich habe einen schweren Herzfehler und meine Tochter ist chronisch krank und ein Frühchen.

Ich bin letzte Woche umgefallen und soll umgehend zur Kur fahren...

Aber Du bist nicht berufstätig und solltest Dich ausruhen können. Du gehst nicht arbeiten aber Ihr habt ein großes Haus... wieso fährst Du nicht mit Deiner Tochter in den Urlaub?

ich finde es nicht gut wenn Menschen nicht areiten aber von Vater Staat in den Urlaub fahren sollen. So hart arbeitende Menschen wie ich müssen dann Deine Kur bezahlen.

Ich hätte ein schlechtes Gewissen...

Beitrag von xxtanja18xx 25.05.10 - 15:11 Uhr

Meine Mukiku wurde Von meiner Phsychologin und meinen Hauarzt mit dem vermerk dringlich per Fax hingeschickt. nach 3Tagen rief mich die Kk an um mir schon mal Mündlich zu zusagen!!!

Ich hatte Schwere Depris und einen Bourn out...war eine Schlimme Zeit.
Dann hatte ich 1-2Tage später die Schriftliche zusage+einem sehr schönen Prospekt wo viele Kurorte drinne waren und ich durfe mir aussuchen wo ich hin wollte :-)

Es war super.

So war es bei mir.

Gruß

Beitrag von auisa 25.05.10 - 15:24 Uhr

Hallo,

es gibt doch die Möglichkeit Einspruch einzulegen. Das würde ich probieren.

Nun zu deiner Aussage "Aber wir haben ein sehr großes Haus mit ebeso einen großen Garten, das ich alleine stemme. Ebenso alles anderes was anfällt, renovieren, streichen, und und und."

Du bist aber den ganzen Tag zu Hause. Stell Dir vor ich habe auch ein riesiges Haus mit riesigem Garten, bin AE und gehe VZ arbeiten.
Meine Güte, ihr Hausmuttis habt vielleicht Probleme....

Beitrag von herbstlos1976 25.05.10 - 17:31 Uhr

Jetzt muss ich noch einmal dazu schreiben...
Mel will die Kur in ERSTER Linie für ihr Kind haben, weil sie KRANK ist!!! Und nur weil sie zu Hause ist, heißt es nicht, dass sie "uns" "euch" oder sonst wem auf der Tasche liegt.
Und die Kur wird von ihren und den Beiträgen ihres Mannes ebenso bezahlt, nämlich von der Krankenkasse.
Ich krieg echt ne Halsschlagader bis zum Mond, wenn jemand nicht motzt, meckert, für seine Kinder da ist und hier fertig gemacht wird, weil sie gefragt hat, wie das bei den anderen mit der Kur war.
Die Kur ist nicht für verdienende Menschen da, sondern Menschen, die krank sind. Und das ist unabhängig vom Stand, vom Einkommen und der Lebenssituation. Schaut lieber mal in den Spiegel und fragt euch, warum ihr solche angreifenden und maßlosen Beiträge schreiben müsst...
Ich wünsche euch, Mel, alles Liebe, die Kur wird bestimmt beantragt.
Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von joshmom 25.05.10 - 20:03 Uhr

Darum geht es ja!

Das Kind ist " krank", somit fährt man normalerweise in eine Reha.

LG
Joshmom

Beitrag von herbstlos1976 26.05.10 - 07:39 Uhr

Ich war auch schon zur Mutter-Kind-kur und weiß, dass das,was du schreibst, Unsinn ist. Die Reha ist zur Erholung NACH Schweren Krankheiten gedacht, eine Kur, um einer meist chronischen Krankheit vorzubeugen.
Aber darum geht es nicht, sondern um den Ton, der hier Menschen angreift!
Aber das ist anscheinend für manche Menschen nicht zu verstehen
Tanja

Beitrag von joshmom 28.05.10 - 12:58 Uhr

Und wo bitte liegt jetzt dein Problem.

DAs du schon in Mu-Ki Kur warst ist ja schön für dich, da war ich auch schon!
Und wir waren auch schon zweimal in Reha. Es gibt auch chronische Erkrankungen, da fährst du auch in Reha. Nicht nur nach Krebs, oder Rückenproblemen.
Man lernt in der REha wie man mit der Krankheit umgeht! Wie man sein Kind unterstützen kann.
Tauscht sich mit anderen Eltern aus.
Also erzähl du mir doch bitte nicht was ne REha ist!!

Eine Mutter KInd Kur ist hauptsächlich für die Mutter gedacht!
Kinder werden da auch mit behandelt aber nciht so wie in einer Rehaklinik!

Schönen Tag noch
Joshmom

Beitrag von leerchen 26.05.10 - 08:42 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von kuebi 28.05.10 - 13:10 Uhr

Hallo Mel,

jaja das kenn ich doch. Ich bin auch bei dieser KK (damals ja nur GEK).

Hatte auch Kur beantragt (und jeder wirklich jeder war sich sicher das ich sie auch bekommen muss). Näheres wäre zu weit ausgeholt.

Sie haben es wie eben alles zum Medizinischen Dienst gegeben und der hat eben keine Empfohlen. Aber irgendwie war alles so wie nicht wirklich angeschaut, sondern einfach mal ablehnen.

Hab dann Widerspruch eingelegt. Mein Arzt hat nocheinmal ein Gutachten erstellt. Bei der KK (sollte man meinen) kennen sie eigentlich zumindest eben die Krankheit. Tja mir ging es dann schon so schlecht wieder, dass ich bis die Antwort darauf kam schon im KH lag (hätte durch eine sofortige Kur verhindert werden können).

Tja was soll ich sagen, wieder kam eine Ablehung mit genau der selben Begründung. Habe mir dann auch das vom MDK kommen lassen. Alles totaler Schwachsinn. Die kennen einen ja nicht und gehen auch nur nach teilweisen Fakten. Danach wäre eine Klage dran gewesen.

Mein Vater hat es dann in die Hand genommen. Ich konnte einfach nicht mehr. Er hat einfach nur ein Telefonat geführt. Sie behaupten immer der MED entscheidet. Stimmt aber nicht. Er gibt lediglich eine Empfehlung. Und diese Kuren sind bei Notwendigkeit Pflicht. Er hat ihnen die Rechnung aufgezeigt, wie es wohl weitergehen würde. Wenn nicht einmal eine Kur genehmigt wird und probiert dadurch Besserung zu erlangen. Und siehe da, es kam die Genehmigung und ich konnte 2 Wochen nachdem ich aus dem KH draußen war zur Kur mit meinen 2 Kleinen fahren.

Also sie waren ja immer schnell im bearbeiten. Meiner Meinung nach zu schnell. Da wurde einfach nicht mit dem Fall beschäftigt.

Versuche die mit jemanden kurz zu schließen der sich richtig damit auskennt. Wünsch dir viel Glück (das es besser läuft als bei mir),

LG kuebi