Umgang mit KV sehr unregelmässig

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ich_und_ich 25.05.10 - 11:41 Uhr

Mein Kind ist 3,5Jahre und man muss dazu sagen, dass der Kontakt zum Kind von seitens des KV erst seit 1 Jahr besteht, vorher hat er sich trotz Bemühungen meinerseits nicht gemeldet.

Nun holt er das Kind seit ein paar monaten immer mal wieder zu sich, mal 3 Wochen hintereinander jede Woche. Es kommt aber auch schonmal vor, dass er sich bis zu einem Monat lang nicht meldet und sie dann nur wieder für einen Nachmittag holt.

Ich denke mir auf der einen Seite bin ich froh, dass jetzt der papa da ist, auf der anderen Seite finde ich diese mal hüh mal hott nicht gut und hätte es gern regelmässiger auch mal ein Wochenende.

Eine Bekanter von mir sagte, ich solle ihm die Pistole auf die Brust setzen, entweder regelmässig, so jedes zweite WE oder garnicht mehr, weil dieses unregelmässige dem Kind auf die Dauer nicht gut tut.

Sehe ich auch so.

Wie würdet ihr das anfangen?

LG

Beitrag von petra1982 25.05.10 - 11:44 Uhr

Auf jedenfall im ruhigen, denn agressiv wird er sicher dicht machen. Frag ihn doch mal wie es sei wenn ihr das festlegt alle zwei wochen von sa bis so wie es eigentlich üblich ist, denn es schade dem Kind. so wie du es siehst aber eben ruhig und sachlich, wenn er dicht macht lasst es festlegen

Beitrag von ich_und_ich 25.05.10 - 11:48 Uhr

Er sagt mir halt immer dass seine Wochen so unregelmässig verlaufen, aber wenn sein Kind ihm wirklich wichtig ist, dann wird er sich vielleicht auch alle zwei Wochen mal nach dem Kind richten können, oder ..

Beitrag von petra1982 25.05.10 - 13:04 Uhr

Warum verlaufen sie so unregelmässig? Arbeitet er am Wochenende? Dann kannst du da nichts machen würd ich sagen, er soll ja davon Unterhalt bezahlen, ist es weil er privat mit freunden viel Unternimmt? Dann muss er bescheid geben und ist eben zwei wochen drauf wieder dran

Beitrag von ich_und_ich 25.05.10 - 13:08 Uhr

.. ich glaube er arbeitet, aber er sagt das auch nicht immer so, weil es halt auch unregelmässig ist, manchnmal sagt er mir erst nen Tag vorher bescheid, ob er kann oder nicht.. unternehmen tut er glaube ich auch viel.

Beitrag von petra1982 25.05.10 - 13:18 Uhr

Also mein Mann unternimmt auch viel, aber seine Kinder gehen vor. Wenn er am We mal arbeiten muss was eine stunde dauert habe ich die Kinder während dieser zeit. Aber verschoben wird privates auf die Wes wo wir die Kinder eben nicht haben.....

Beitrag von ich_und_ich 25.05.10 - 18:54 Uhr

Naja, der kv meines Kindes ist da eben leider anders. ich habe das Parade-Beispiel jedes Wochenende vor der Nase, mein Partner holt sein Kind jedes Wochenende zu sich von freitag bis Sonntag Abend und das von Geburt an. Er richtet sich auch nach seinem kind und nicht umgekehrt..

Tja .

Beitrag von sol72 25.05.10 - 12:50 Uhr

Hallo, als meine Kleine in dem Alter Deiner Tochter war, haben wir folgende Lösung gefunden. Sie ist einen Tag am Wochenende bei ihrem Papa und einen Nachmittag nach der Kita. Die Regelmäßigkeit hat sich für alle Beteiligten als absolut förderlich erwiesen. Wichtig ist natürlich, dass sich alle daran halten. Gerade in diesem Alter ist es besser, den Kontakt häufiger und dafür kürzer zu gestalten. So ist der Trennungsschmerz von beiden Eltern nicht so heftig für die Kinder.

Du könntest natürlich auch eine Beratungsstelle aufsuchen und ihn dann in die Gespräche mit einbeziehen. Aber vielleicht seid Ihr ja auch in der Lage, dies bei ner Tasse Kaffee zu klären. Auf jeden Fall kannst Du Grenzen setzen, denn wir Mütter sind nicht die Hampelmänner der Väter und haben wohl auch ein Recht auf unser eigenes Leben. Denn die Zeit, die die Kleinen beim Vater verbringen, ist Zeit, die wir für uns ganz allein verplanen können. :-)

Also mit Diplomatie und ein wenig Glück wirst Du das wohl meistern.

Alles Liebe

Beitrag von ich_und_ich 25.05.10 - 13:08 Uhr

Danke,

Du hast recht.. die Regelmässigkeit ist für mein Kind nur gut und auch für mich wäre es von Vorteil..

LG

Beitrag von sol72 25.05.10 - 13:23 Uhr

Vielleicht könnt Ihr gemeinsam einen Monatsplan machen. Dann kannst Du ihm mitteilen, ob es passt oder nicht. Legt fest wieviele Tage es in welcher Zeitspanne sein sollen und macht feste Termine. So kannst Du Dein Kind gut auf den Papatag vorbereiten.

Das Kindeswohl steht mit Recht an erster Stelle, jedoch Dein Befinden bei der ganzen Sache ist nicht von Unwichtigkeit, denn nur zufriedene Mütter haben auch zufriedene Kinder ;-). Also lass Dich nicht unterbuttern. :-p

Beitrag von ich_und_ich 25.05.10 - 18:56 Uhr

Ganz ehrlich, auf mein befinden wird der KV wohl nichts geben ..

In erster Linie geht es ja auch darum, dass er dem Kind mehr schadet als nutzt mit dieser Unregelmässigkeit.

ich befürchte nur dass es sehr sehr schwierig wird das umzusetzen..

Naja, mal sehen..

LG