28 Monate alt - aus dem Bett kletter- Marathon! Was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kugelblitzdsl 25.05.10 - 12:23 Uhr

Hallo,

mein Kleiner hat herausgefunden dass man ruckizucki aus dem bett klettern kann.

Seit 3 tagen habe ich also je zur Mittags und zur Abendzeit kraeftig zu tun, indem ich ihn wirklich alle 1-2 minuten zurueck ins Bett bringen muss.

Das zieht sich jedes Mal 1 Stunde - 1,5 Stunden lang hin.

Ich bin echt genervt.

Ich schnappe ihn mir also jedes mal und bringe ihn ins Bett, sage ihm: Nein, Heia machen!"

Er kommt trotzdem wieder.

Einsperren will ich ihn natuerlich nicht, zumal er dann eh wahrscheinlich in seinem Zimmer spielen wuerde.

Um "Durchzumachen" ist er noch zu "klein", denn gegen 17 Uhr waere er unendlich muede.

Auch haben wir die Erfahrung gemacht dass er nur schlechter schlaeft, wenn wir ihn mal nicht Mittags schlafen liessen!

Was kann ich noch tun?

LG Mone

Beitrag von dragonmother 25.05.10 - 12:25 Uhr

Zum Mittagsschlaf kann ich nicht viel sagen, da meiner keinen mehr macht.

Als wir aber das Bett umgebaut haben, fing er auch an immer auf zu stehen.

Jetzt lassen wir ihn einfach spielen, er legt sich dann von selbst ins Bett und schläft.

Ab und an schauen wir ins Zimmer, legen ihn wieder hin und decken ihn zu.

Beitrag von kugelblitzdsl 25.05.10 - 12:32 Uhr

Ich faende es super wenn klein Muckel das auch taete, aber er kommt aus seinem Zimmer, schleicht sich aufs Sofa und sitzt dann ganz lieb da.

Ich wuerde ihn ja lassen, wenn ich nicht wuesste dass er das Schlaefchen noch irgendwie braucht, denn es nuetzt uns ja allen nix wenn er mies gelaunt und muede, die letzten 2 Stunden des tages dahinziehen muss.

LG Mone

Beitrag von missvanderohe 25.05.10 - 12:41 Uhr

oh ja, das hat meiner auch just in dieser woche gelernt. auch nachts. er stand auf einmal neben mir im wohnzimmer "Yves Fofa sesse" (Yves will auch auf dem Sofa sitzen). Und aus seinem Gitterbett kommt er nun auch raus. Hiiiilfe!! #schwitz

Beitrag von kugelblitzdsl 25.05.10 - 12:46 Uhr

Ganz genau!!!!!!!!!!!!!!


Meiner gibt mir nicht mal Zeit mich kurz wieder zu erholen. Habe ihn grad zurueck ins Bett gebracht, bin noch voellig aus der Puste ( denn ich bin mittlerweile auf 180 ) da steht der schon wieder neben mir.

Ich moechte doch nur endlich duschen....

da isser wieder........

:-[

Beitrag von missvanderohe 25.05.10 - 12:49 Uhr

Ich glaube böse darf man nicht wirklich sein. Ich bin aber auch manchmal genervt. Merke, dass mein Freund ihn dann viel besser ins Bett kriegt, weil er mehr Ruhe hat...

Beitrag von kugelblitzdsl 25.05.10 - 12:54 Uhr

Mein Mann ist arbeiten.

Ich bin innerlich aber voellig aufgewuehlt und koennte in diesem Moment dann wirklich Baeume ausreissen vor Wut.

Natuerlich merkt er das, oder?

Aber es aergert mich grad dass so ein kleiner Mensch so eine Macht ueber mich hat und man es ihm nicht mal uebel nehmen kann.

Ich muss ja jetzt schon wieder grinsen, wie er da rauskommt und sich hinstellt als ob er auf nen Applaus wartet.

LG Mone

Beitrag von missvanderohe 25.05.10 - 12:55 Uhr

Na klar merkt er dass. Und dass reizt ihn dann noch mehr. Und es wühlt ihn auch aus. Einen Tipp dagegen hab ich leider nicht...

Beitrag von kugelblitzdsl 25.05.10 - 12:57 Uhr

Ich schon..... ich geh jetzt einfach duschen u entgehe damit dem Stress darauf zu warten bis er endlich schlaeft ;-)

Beitrag von lady_chainsaw 25.05.10 - 12:47 Uhr

Hallo Mone,

und wenn Du einfach bei ihm bleibst bis er eingeschlafen ist? #gruebel

LG

Karen

Beitrag von kugelblitzdsl 25.05.10 - 12:51 Uhr

Hallo Karen,

DAS haben wir grade aus ihm raus!

Der Herr schlief naemlich fast nie, seit Geburt!

Ich habe ihn erst immer in den Schlaf geschunkelt, dann haben wir ihm angewoehnt wenigstens in seinem Bett einzuschlafen, nun schlaeft er seit einem halben Jahr endlich allein in seinem Bett ein- klappt super!!!! Ohne Weinen!

Und nun steigt er wie ein Ritter aus seinem Schlafgemach und praesentiert sich mit der Geste : " hallo Volk, hier ist Euer Held!"

Es ist suess, aber nervig.

Er soll ja auch wissen dass er schlafen soll wenn wir ihn ins Bett legen. Angenommen er bliebe wenigstens im Bett- das waere super!

LG Mone

Beitrag von lady_chainsaw 25.05.10 - 15:29 Uhr

Hallo Mone,

also ich habe meine Tochter die ersten 4 Jahre in den Schlaf begleitet #liebdrueck

Wir haben dann noch den Tag besprochen, Geschichte vorglesen, gekuschelt.... bis sie eingeschlafen ist. Sie hat das einfach gebraucht.

Mit 4 brauchte sie es nicht mehr und sie schläft seit dem allein ein.

Vielleicht braucht er gerade etwas mehr Aufmerksamkeit?

LG

Karen

Beitrag von sunflower2008 25.05.10 - 13:23 Uhr

hi,

als meine kleine nicht mehr schlafen wollte, hab ich einfach den Mittagsschlaf nach hinten verschoben...

erst ging sie um 11 ins Bett (unter 1 Jahr)
dann so gegen 12 (mit 1 Jahr)
und mittlerweile ab 13 Uhr (mit ca 20 Monaten bis jetzt)

sie liegt dann meistens noch 20 Minuten wach im bett und singt, aber dann schläft sie 2-2,5 Stunden ;-)

habt ihr noch das Gitterbett?
wenn ja, würde ich ein Paar Stäbe rausnehmen...
dann kann er wenigstens nicht fallen, wenn er aufsteht

lg
Sunny

Beitrag von kugelblitzdsl 25.05.10 - 13:33 Uhr

Hallo Sunny,

ja wir haben das Gitterbett noch.

Er schlaeft auch um ca 11 Uhr... schlief! Mittlerweile haben wir auch schon die mittagsschlafzeit nach hinten geschoben, da ich um 11.25 meinen anderen von der Schule abhole.

Er schlaeft im Uebrigen immer noch nicht.

Naja, aber ich werde jetzt duschen gehen... diese 5 Minuten kann er dann auch noch ausharren und brabbeln, denn das tut er grad.

Ne, ne.... ob er nun einfach nur ne Phase durch macht oder zu gross wird?

LG Mone

Beitrag von tragemama 25.05.10 - 13:52 Uhr

Hallo Mone,

ich habe beste Erfahrungen damit gemacht, meine Kinder den Einschlafzeitpunkt selbst wählen zu lassen. Also: Wenn Kathrin müde genug ist, will sie sich mit mir hinlegen und schläft sehr schnell ein. "Ins Bett bringen" gibts bei uns nicht.

Andrea