Ideen für die Unterbringen der Kaninchen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von romance 25.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

leider müssen unsere Kaninchen (Wohnung, freilaufend) sich neues zu Hause suchen. Wir haben Nachwuchs bekommen und befürchten wenn sei anfängt zu krabbeln, sich mal Rosinen ;-) aufzunehmen. Und die Kaninchen sind so antrainert das sie auf dem Katzenklo gehen.

Wir haben die entscheidung uns nicht leicht gemacht. Da wir sie gerne behalten möchten aber wir finden keine andere Lösung. Denn sie müssen aus der Wohnung, sie zeigen uns da sie raus wollen. Eddie läuft immer auf dem Balkon oder sitzt in der Palme und Elsa auch...Eddies Vorgänger war es gewohnt in der Wohnung zu bleiben, kannte nichts anderes und somit war nie ein Problem.

Wir haben schon vor meine Schwangerschaft nach eine Wohnung mit Garten gesucht. Aber wir finden nichts was wir bezahlen könnten, dank Wirtschaftskrise.

Nun habe ich den Tierpark angeschrieben in der in unsere NÄhe ist und waren auch Vorort um uns das anzuschauen. Aufgenommen hätten sie uns Hasen aber wir wollen es nicht.

Mitten in der Sonne, kaum Schattenplatz, kein Spielzeug, Aspahlt und Sand...Große Hütte aber heiß wenn 30 Grad draufbruzeln und nicht richtig abgesichert wenn ein Fuchs kommt. Schnelle Beute! Und das wollen wir nicht.

Nun habe ich schon Zoo Hannover und Wiesengehege Springe angeschrieben und warte noch auf Antwort.

Habt ihr noch Ideen?

Da mann keine Kaninchen hier vermitteln darf und ich es auch nicht will. Ich will da neue zu Hause sehen, wo sie untergebracht werden.

Es fällt uns eh schon schwer genug.

LG Netti

Beitrag von miau2 25.05.10 - 14:00 Uhr

Hi,
wir wäre es mit einen Freilaufgehege in der Wohnung. Haben wir seit Jahren (noch, bald gibts den Garten).

Malerfolie auf den Boden als Nässeschutz, Teppichboden(rest) darüber als Untergrund, gibts billig im Baumarkt und wird halt regelmäßig gewechselt. Und drum herum Gitter von einem Freigehege. Schränkt die Köttel-Flugbahnen doch etwas ein.

Bei uns haben übrigens beide kinder im Krabbelalter (beim Kleinen ja noch gar nicht so lange her) schon Köttel "genossen", beide haben einen extrem robusten Magen - wer will kann ja einen Zusammenhang zwischen "Gesundheit" und "Dreck essen" ziehen ;-) (ich habe als Kind auch jeden Dreck in den Mund gestopft und hatte ebenfalls einen super robusten Magen). Geschadet hat es jedenfalls keinem von beiden, und nach gelegentlichem Probieren haben beide schnell gemerkt, dass es bessere Dinge zum Essen gibt.

Wobei ich schon ziemlich oft sauge, aber ab und zu wird halt schon mal einer rausgeschossen.

Alternative: statt Wohnung mit Garten eine Wohnung mit Balkon suchen und den für die Ninchen einrichten.

Das wären jetzt so meine Alternativvorschläge statt "weggeben".

Viele Grüße
miau2

Beitrag von romance 25.05.10 - 17:22 Uhr

Huhu,

danke für deine Antwort. Die Entscheidung ist nicht uns leicht gefallen.

Wir suchen ja schon seit langem und die Kaninchen haben die ganze Wohnung. Hier auch noch was abzutrennen, geht gar nicht und auch nicht in den Wohnungen die wir uns angesehen haben.....das waren viele.

Balkon haben wir, sogar ein großen...aber ein Glasdach und das geht gar nicht. Brutzelgefahr!

Ich bin jede Lösung soweit durchgegangen, glaube mir. Und die beiden machen schon viel kaputt, unsere Sofas haben schon sehr arg gelitten, wie unser Teppich. Irgendwann ist es mann auch Leid. War ja auch unser Fehler, sie in die Wohnung zu nehmen. Aber Eddies Vorgänger hatte nichts kaputt gemacht oder ist auf dem Balkon geflohen, der wollte eher rein...

Daher wollen wir ja das sie ein gutes Zuhause bekommen.

Übrigens auch wenn es zwar erlaubt ist, Kaninchen mitzunehmen in der neuen Wohnung. Doch bekamen wir viele viele Absagen, wenn schon bin ich ehrlich und nicht nach einem Jahr wo der Vermieter da sihet...das wir Kaninchen haben. Ich will nicht deswegen lügen.

LG Netti

Beitrag von miau2 25.05.10 - 19:15 Uhr

Lügen...mich hat noch NIE ein Vermieter nach Kaninchen gefragt. Es wurde wenn überhaupt nach Hunden und Katzen gefragt (ich hatte noch nie einen Mietvertrag, wo nicht drin stand, dass die genehmigt werden müssen), aber wer nicht fragt, warum sollte ich dann von mir aus etwas sagen?

Und wenn die Kleinen jetzt die ganze Wohnung haben: was spricht dagegen, das ganze vorübergehend für sie einzugrenzen? Sperrt sie aus dem Wohnzimmer aus, z.B. - lasst ihnen den Rest.

Ich wäre im Traum nicht auf die Idee gekommen, die Kaninchen wegzugeben wegen dem Nachwuchs (die Kaninchen wohnen schon länger bei uns).

Beitrag von romance 26.05.10 - 07:18 Uhr

Aber trotzdem sollte man den Vermieter schon sagen was auf sie zukommt.

Danke für deinen Antwort.

Und nenne mich nie wieder einen Lügner! :-[

Beitrag von windsbraut69 26.05.10 - 07:34 Uhr

Ja, wenn man ne Rechtfertigung für sich selbst sucht.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 26.05.10 - 07:36 Uhr

Sie hat Dich übrigens nicht der Lüge bezichtigt, sondern darauf hingewiesen, dass Du nicht lügen mußt, wenn Du nicht gefragt wirst.

Gruß,

W

Beitrag von miau2 26.05.10 - 09:09 Uhr

Danke. Und dazu war nicht ich es, die den Begriff überhaupt verwendet hat.

Ich hätte von mir aus NIEMALS das nicht-erwähnen von Kleintieren, die niemanden stören überhaupt nur als "lügen" bezeichnet...

Beitrag von suameztak 26.05.10 - 10:49 Uhr

Kleintiere, die niemanden stören, muss man nicht erwähnen. Aber Kaninchen, die frei in der Wohnung leben, also nicht nur einen begrenzten überwachten Zeitraum... und dabei halt auch mal was anknabbern, verkratzen, die sollte man besser nicht verschweigen.

Beitrag von miau2 26.05.10 - 10:56 Uhr

Zwingt sie ja niemand, die Tiere in der kompletten Wohnung frei laufen zu lassen. Man könnte den Bereich ja begrenzen - und DEN Bereich dann kaninchensicher machen, so dass wenn überhaupt nur eigenes Inventar beschädigt wird. Klappt seit drei Jahren bei uns fast problemlos. Spuren haben die zwei nur an der Wand hinterlassen.

Und dass wir eventuelle Schäden durch die Tiere natürlich ausbessern ist doch logisch. So gesehen ist auch das nichts, was den Vermieter stören kann.

Ich denke, unser Vermieter weiß bis heute nicht, dass wir Kaninchen haben. Und wenn es keine Schäden mehr gibt, wenn wir ausziehen, dann wird er es auch nie wissen.

warum auch?

Beitrag von miau2 26.05.10 - 09:12 Uhr

Na ja, scheint ja nichts zu bringen.

Und eh du mich wieder beschimpfst: erst lesen, DANN tippen.

Weitere Diskussionen erübrigen sich, du hast dich doch längst entschieden.

Ich hoffe für Eure Tiere, dass sie eine Bleibe finden, wo sie willkommen sind und das auch bleiben, egal, wie natürlich sie sich verhalten. Und vor den nächsten Haustieren solltet ihr vielleicht etwas genauer nachdenken...

Beitrag von romance 26.05.10 - 09:22 Uhr

Hallo? Gehts noch.

Sie haben es hier gut, das willst DU nicht verstehen.

Ich würde den wünschen, das wir ein Garten oder eine Möglichkeiten finden wo sie draussen sein können. Das haben sie verdient....

Und sie haben hier ca. 68qm2 Auslauf.

Lies dir mal die Antwort von der letzten Userin an, die ich an sie geschrieben habe.

Finde es unmöglich mich hier hinzustellen, als würde ich meine Tiere wegen mene Tochter abgeben. Wenn ich könnte, wrüde ich sie behalten...daher SUCHE ich nach Lösungen bwz. wenn nach artgerechten Haltung.

Hätte sie ja in den Tierpark abgeben können, mitten in der Sonne, kein Wasser und kaum Futter. Kein Schatten und wären verendet.

Und ich habe gehört, das sich der Tierpark verbessert hat, wegen neuen Besitzern.

Mir liegen die Tiere sehr am Herzen!

Beitrag von miau2 26.05.10 - 09:33 Uhr

Wieso beschimpfst du mich für Antworten, die andere geben?

Ja, du hast dich entschieden.

Wohl am Herzen - für MICH sieht das anders aus wenn einem Tiere am Herzen liegen, aber das ist meine Meinung, und dabe bleibt es.

Es war lediglich ein gut gemeinter Rat, sich beim nächsten Mal vorher zu überlegen, was Tierhaltung bedeutet - wenn du mal siehst, welchen Stress du jetzt hast wäre allein die Vermeidung davon ein Grund, vorher zu überlegen.

Wie gesagt...weiterdiskutieren bringt es ja wohl nicht wirklich, oder?

Du hast dich entschieden, ich habe meine Meinung.

Abgesehen davon...darf ich dich mal an deinen allerersten Satz aus der Diskussion erinnern?

"leider müssen unsere Kaninchen (Wohnung, freilaufend) sich neues zu Hause suchen. Wir haben Nachwuchs bekommen und befürchten wenn sei anfängt zu krabbeln, sich mal Rosinen aufzunehmen. Und die Kaninchen sind so antrainert das sie auf dem Katzenklo gehen. "

Schon merkwürdig, warum bloß kommt hier der eine oder andere (ich auch anfangs) auf die Idee, dass du die Tiere wegen der Tochter abgibst? Oder - meine Vermutung hat sich im Laufe der Diskussion etwas geändert - wegen dem angeknabberten Teppich?

Ist wirklich überhaupt nicht nachvollziehbar, diese Annahme. Da hast du schon recht, das ist vollkommen die Phantasie mit mir und den anderen durchgegangen.

Beitrag von windsbraut69 26.05.10 - 13:00 Uhr

Du gewinnst eher einen Kampf gegen Windmühlen oder die Sache mit dem Stein und dem Berg, als HIER durchzukommen :)

Beitrag von petra1982 25.05.10 - 14:51 Uhr

Ist nur das Kind der Grund? Hm meine Hunde haaren würd nie auf die Idee kommen sie deshalb bei Nachwuchs abzugeben sondern schaun das es eben soweit rein ist......Kann sowas nicht verstehen sorrry

Beitrag von romance 25.05.10 - 17:24 Uhr

Nein, um Gottes Willen. Emma ist nicht der Grund....

Nur ich will nicht sehen das sie Köttel ißt, auch wenn ich jeden Tag sauge. Es fliegt mal ein Kötel hin und ich lasse sie erst auf dem Fußboden wenn ich sehe...dort liegt nichts. Wer möchte schon Köttel essen? Ich nicht!

Die Entscheidung fällt uns nicht leicht, wir hängen sehr an die Ninchens....und ich gebe sie nicht ab weil ich jetzt ein Kind habe. Nein!

Beitrag von maddi2704 25.05.10 - 17:31 Uhr

"leider müssen unsere Kaninchen (Wohnung, freilaufend) sich neues zu Hause suchen. Wir haben Nachwuchs bekommen und befürchten wenn sei anfängt zu krabbeln, sich mal Rosinen aufzunehmen. Und die Kaninchen sind so antrainert das sie auf dem Katzenklo gehen"

Also das versteh ich nicht ganz.Sie sind trainiert um aufs Katzenklo zu gehen und wiederrum hast du Angst das dein Kind mal ein Kökel in den Mund nimmt?
Außerdem sagst du,dass du die Kaninchen nicht wegen dem Kind abgibst andersrum beziehst du die Abgabe aufs Kind.#kratz

Also ihr könnt doch auf dem Balkon eine Hütte für die Kaninchen stellen wo sie Unterschlupf finden.

Beitrag von romance 25.05.10 - 18:10 Uhr

Also ihr könnt doch auf dem Balkon eine Hütte für die Kaninchen stellen wo sie Unterschlupf finden. #kratz

Wenn Du meinen Beiträge schon so genau liest ist dir vielleicht aufgefallen das wir die Tiere nicht einsperren möchten. Und wir haben auf unseren Balkon eine Überdachung mit Glas. Wie in einen Witergarten wird es dort drunter sehr warm. JA, da freut sich ein jedes Kanichen.

Danke für deinen Meinung.

Beitrag von maddi2704 25.05.10 - 18:21 Uhr

Das fällt euch ja früh ein,dass ihr sie nicht einsperen wollt.

Wielange habt ihr denn die Kaninchen?

Beitrag von romance 26.05.10 - 07:07 Uhr

Wir haben sie jetzt drei Jahre, und seid dem Laufen sie bei uns Frei rum.

Hab ich doch geschrieben.#winke

Sonst noch Fragen?

Beitrag von petra1982 26.05.10 - 10:18 Uhr

Ja ich, darf euer Kind mal Sandeln? An die Frische Luft? Lauf lieber hinterher wer weiss was es sich da alles so in den Mund steckt #klatsch#rofl

Beitrag von windsbraut69 26.05.10 - 13:01 Uhr

Ich möcht nicht wissen, wer da alles Rosinen im Sandkasten verliert :)

Beitrag von windsbraut69 26.05.10 - 07:37 Uhr

Du gibst sie nicht wegen des Kindes ab, sondern deswegen, weil das Kind Köttel essen könnte?

Beitrag von petra1982 26.05.10 - 10:17 Uhr

´Sorry aus diesem Grund wird Babys und Kleinkindern dinge gespritzt damit sie mit den Umwelteinflüssen fertig werden. Das bringt sie doch nicht um. Und bitte wenn den Hasen weg hast hole dir nie wieder ein Tier. Ein Kind ist einen Köttel einmal vieliehct auch zweimal meine Güte. du bist der typ wo in 3 jahren hier fragt soll ich einen Hasen holen für mein Kind damit es dieses schleudern schütteln und toddrücken darf.....Doch tust du, damit dein Kind ja keinen Dreck isst. Andere Gründe bringst du nicht vor.....

Beitrag von windsbraut69 26.05.10 - 13:02 Uhr

Doch klar gibt es (jetzt plötzlich) andere Gründe - das kaputte Sofa, der seit Jaaahren vollgepinkelte Teppich....

Konnte doch niemand wissen, dass Kaninchen knabbern und urinieren, oder?