Bald 40 Jahre alt und kinderlos

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kinderlos03 25.05.10 - 14:23 Uhr

Ich bin total am Boden zerstört.
Ich bin bald 40 Jahre alt und mein Partner eröffnet mir, dass er nun doch keine Kinder möchte. Was soll das?

Er hat mir das Blaue vom Himmel versprochen. Mich über Monate hingehalten und nun diese Aussage! Ich bin am Ende und weiss nicht wie weiter :-(

Beitrag von xenotaph 25.05.10 - 14:38 Uhr

wenn du dir ein leben ohne kinder nicht vorstellen kannst, bleibt nur eine trennung. mag blöd klingen, aber bevor du ihm dann jahrelang vorhaltungen machst und ihr euch im endeffekt doch trennt - dann lieber gleich.

Beitrag von hezna 25.05.10 - 15:19 Uhr

Ich habe mit 41 meinen dritten Sohn bekommen und mir ist das ziemlich egal, ob man "Oma Mutti" zu mir sagt oder nicht.

Ich kann deinen Kinderwunsch verstehen. Erstmal, weil er halt da ist und dann deine Uhr, die vermutlich mehr als laut tickt.

Du stehst wirklich an einem Scheideweg: liebst du deinen Freund so sehr, das du auch ohne Kind glücklich werden könntest?

Oder wäre vielleicht die Option "Pflegemutter" etwas? Eine Freundin betreut immer mal wieder Pflegekinder, bis sie einen festen Adoptionsplatz haben.

Oder aber du sagst dir, das dein Wunsch wichtiger als das Zusammensein mit deinem Partner ist. Dann trenn dich und suche dir jemanden, mit dem du - auch spätes Kinderglück - noch genießen kannst.

Und laß dir nicht einreden, das du zu alt wärest.

Vielleicht bist du nicht mehr die junge, überall herumhüpfende Mama, die mehr Freundin als Mutter für ihr Kind wäre. Vermutlich wirst du einfach andere Qualitäten haben.

Ich wünsche dir alles Gute in deiner Entscheidung.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von aty-s 25.05.10 - 15:01 Uhr

Also wenn ih 40 bin will ich garkeine Kinder mehr, den ich will nicht als "Oma" Mutti in der Schule auftreten.

Wenn es bei uns bis dahin nicht klappt, dann ist es so, sollte dann halt nicht sein!

Wenn du dir kein Leben ohne Kinder vorstellen kannst-was ja auch schwierig ist wenn der Wunsch einmal da ist- dann trenn dich und such dir einen der mit dir eine Familie gründen will, hört sich hart an aber ist so!

Wünsche dir Viel Glück!

LG Jes

Beitrag von gunillina 25.05.10 - 15:19 Uhr

Also, bei uns in der Schule bin ich mit Mitte 30 eine der Jüngeren. Die meisten Mütter sind Mitte 40.
Daran sollte es also nicht scheitern.
Gerade die Akademikerinnen bekommen doch oftmals ihre Kinder erst mit Ende 30, Anfang 40, weil sie vorher Karriere machen (ICH hab das kombiniert, nur so zur Info;-); das mit der Karriere klappte deshalb auch nicht ganz so, dafür bin ich Akademikerin und zweifache Mutter. Kommt auch nicht oft vor).
Nur so zur Info.
L G
G

Beitrag von aty-s 25.05.10 - 15:27 Uhr

Ja nur bei uns sind alle mitte 20 und kaum einer älter als 28, da häng ich schon hinterher mit 24, und ich persönlich finde halt 40 echt alt und zu spät für mich selber. wenn andere damit klar kommen, bitte hab ich ja nix gegen, nur für mich persönlich absolut nicht!!!!

LG Jes

Beitrag von susa3 25.05.10 - 15:56 Uhr

Ja finde auch, das muss jeder für sich entscheiden.
Also ich bin jetzt 34 Jahre alt, würde auch mit 40 ein Baby kriegen, weil ich nicht finde das ich wirklich zu alt bin und mich auch nicht wirklich alt fühlen werde.
Aber das liegt an den Genen...vielleicht siehst du mit 24 älter aus und fühlst dich dann so, da hätte ich auch keine Lust mehr...also nicht falsch verstehen.
Vielleicht seid deine Freundinen und du einfach überreif und fühlt euch deshalb zu alt, oder ihr habt nicht besseres zu tun?!
Andere Generation halt...
Na dann viel Spass beim Mama werden und alles Gute!

Beitrag von nele27 25.05.10 - 16:52 Uhr

Dann habt Ihr aber alle nicht studiert, denn wenn man dies tut und das Baby nicht in der Ausbildung bekommen will, ist es schlicht nicht möglich mit 24 ein Kind zu bekommen...

Ich habe sehr schnell studiert und war trotzdem mit 24 gerade mal fertig. Dann noch eine Zusatzausbildung und schon war ich 26. Habe mein Kind zum frühestmöglichen Termin bekommen (schwanger geworden in der Probezeit der ersten Arbeitsstelle) und das war mit 27.

Nicht jeder geht mit 17 von der Schule ab und arbeitet mit 20 schon fest!

Nele

Beitrag von aty-s 25.05.10 - 17:25 Uhr

Das ist richtig, aber auch nicht jeder will studieren.

LG Jes

Beitrag von sneakypie 25.05.10 - 22:38 Uhr

Das erste Kind werd ich garantiert nicht vor 30 in die Welt setzen - allein schon, um im Job erstmal sattelfest zu sein. Und um mich auszutoben. #schein

Abgesehen davon gibt es auch eine hübsche Studie, die besagt, dass etwas ältere Mütter durchschnittlich liebevoller mit ihren Kindern umgehen als sehr junge - Reife, Lebenserfahrung und Gelassenheit scheinen da recht hilfreiche Faktoren zu sein.

Gruß
Sneak

Beitrag von ayshe 26.05.10 - 08:48 Uhr

du sagst es!

ich würde immer erstmal beruflich eine gewisse festigkeit suchen, arbeiten, mich etablieren usw. studium oder ausbildung oder beides.

und auchnoch meine ganze jugend ausleben.
mit 20-über 30 war ich noch nächtelang unterwegs, party von donnerstag bis sonntagmorgen usw.
das war auch sehr gut so, mit kind brauchte ich das ganze auch gar nicht mehr.

Beitrag von anyca 25.05.10 - 20:52 Uhr

Ich kenne nur wenige Frauen, die vor 30 geplant Mutter geworden sind ... also das "Oma"-Argument finde ich völlig daneben. Die Frau ist ja noch keine 50!

Beitrag von king.with.deckchair 25.05.10 - 22:29 Uhr

Eben.

Beitrag von ayshe 26.05.10 - 08:52 Uhr

##
Ich kenne nur wenige Frauen, die vor 30 geplant Mutter geworden sind
##
ich auch. die meisten arbeiten eben auch erstmal ein paar jahre, um dann auch wieder nach geburt wieder gut ins arbeitsleben zu kommen.

Beitrag von king.with.deckchair 25.05.10 - 22:27 Uhr

So dumm habe ich mit Mitte 20 auch noch gedacht und daherschwalbadert.

Beitrag von engelchen62 25.05.10 - 21:46 Uhr

So ein Blödsinn...mit 40 ist man doch nicht alt! Das mag dir jetzt vielleicht in deinen jungen Jahren so vorkommen, aber auch du wirst einmal 40. Du hast zum heutigen Zeitpunkt einen Kinderwunsch, verständlich.....; was aber wenn es erst mit 39 oder 40 klappt? Plötzlich bist du da schwanger, willst du es dann nicht mehr nur weil du schon " alt" bist?

Ich habe meine ersten beiden Kinder mit knapp 18 und dann mit 22 bekommen. Vollzeit gearbeitet und es war einfach anstrengend, Haushalt, Arbeit, Kinder und Ehemann unter einen Hut zu bringen. Als die Kids dann endlich Erwachsen waren, hatte ich mit fast 40 Jahren das Gefühl nicht mehr wirklich gebraucht zu werden und wir haben und ganz bewußt entschieden, nochmal ein Baby zu bekommen. Es hat auch sofort geklappt ( ja auch mit 40 hat man noch tollen Sex :-p ), heute ist unser Nesthäkchen schon fast 8 jahre alt und unser aller Stolz. Und ich denke das ich heute eine ruhigere, erfahrenere Mutter bin, als früher.
Nun bin ich ja auch schon 48, aber nach Aussagen von Fremden, sehe ich viel jünger aus, die meisten sind ganz überrascht wenn ich mein Alter sage. Als Oma wurde ich noch nicht bezeichnet, obwohl ich so gerne eine wäre, meine Großen lassen sich da leider etwas Zeit.#schmoll


engelchen62

Beitrag von holy_cow 26.05.10 - 04:11 Uhr

Hola,

" Also wenn ih 40 bin will ich garkeine Kinder mehr, den ich will nicht als "Oma" Mutti in der Schule auftreten. "

Deine Aussage mag deine Meinung sein, aber eine Frau die Mutter mit ueber 40 wird als Oma zu betiteln, finde ich ziemlich respektlos.
Ich habe mein letztes Kind mit 42 bekommen und sehe mich und andere Frauen die in dem Alter noch mal Mutter wurden wirklich nicht als Oma.

Du solltest erst mal Lebenserfahrung sammeln, bevor du dich zu solchen " schwierigen " Lebensituationen " derart unqualifiziert aeusserst.

Saludes

Beitrag von aty-s 26.05.10 - 21:29 Uhr

Lebenserfahrung? < kannst du nicht sagen wieviel ih habe oder doch nicht habe. den auch eine 24 jährige hat vielleicht genau soviel erfahrungen gesammelt usw.

Es ist meine meinung und dazu steh ich, ich will nicht mit 40 ein kind bekommen und wenn das kind dann in die pubertät geht, geh ich fast in rente, nee sry irgendwo hört es auf.

jeder dem seinen, wenn es euch gefällt bitte.

ich selber habe eine mutti, die auch erst mit 38 mich bekommen hat, und ich weiss wie sowas in der schule dargestellt wird, daher habe ih dazu meine meinung.

LG

Beitrag von jungspund_ 26.05.10 - 11:20 Uhr

Tja, und was nützt Dir Dein Alter oder deine Jugend?

Ich Oma-Mutti (37, 1. Kind mit 35 und das 2. kommt demnächst) bin superfruchtbar und der Opa-Papa (40) ebenfalls.
Wenn ich hier die ganzen VKs von Hühnern in den Zwanizigern sehe die in der KiWu sind.... Ja, ja so jung und was nützt es???
Ehrlich! Auf was bildest Du Dir eigentlich was ein?
Meine Nichte ist genauso alt wie Du.
Die hängt ich olle Oma beim Joggen gnadenlos ab.
Wenn die hört, dass wir mal eben aus dem Stand 60km Inlinern wird sie fast ohnmächtig.

Beitrag von musiclirana 28.05.10 - 23:22 Uhr

#rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl #rofl

Danke bin 35 krieg nächstes Jahr mein 2 .

Beitrag von frieda05 26.05.10 - 11:49 Uhr

Hallo Jes,

jetzt muß ich doch grad noch mal etwas persönlicher werden, ich habe mir nämlich gerad Deine VK angeschaut. Ich hätte das besser lassen sollen. Grundsätzlich ist eine Schwangerschaft in jungen Jahren ja genauso begrüßenswert, wie jede andere gewollte, doch bei Dir kann ich da temporär nicht wirklich folgen. Du versuchst seit 07 mit Macht schwanger zu werden, bist allerdings mit dem Wunschvater Deines Kindes erst seit 2009 zusammen #kratz, hattest Du es vorher mit dem heiligen Geist zu tun, oder bist Du eher mehr an dem "Endprodukt" als an der Gesamtsituation interessiert. Desweiteren hat Dein Mann sich bereits einmal der Verantwortung gegenüber seiner Nachkommenschaft entzogen, da es von seiner Seite "ungewollt" war. Würde mich etwas nervös machen, ehrlich gesagt.

Entschuldige bitte, daß ich das hier jetzt so breitlatsche, doch es kann ja eh jeder auf der VK sehen. Nur soviel noch dazu: Ihr scheint mir doch eine interessante Kombination zu sein und im Hinblick darauf, bewerte ich Deinen Beitrag für mich mal völlig neu #rofl...

GzG
Irmi

Beitrag von aty-s 26.05.10 - 21:26 Uhr

Vorher war ich verheiratet, und wie gesagt du kennst ja nicht die genaue Geschichte. Und auh niht warum sich mein mann sein jetziges Kind entzieht.
Und wie gesagt ich will mit 40 jahren nicht mutter werden und wenn es erst dann klappt, wird es nicht den dafür werd ich sorgen, jeden seine meinung, nur vk durh lesen und irgendwas äußern find ich auh sehr toll, wenn man nie die gesamte geschichte kennt....

lg jes

Beitrag von aty-s 26.05.10 - 21:33 Uhr

Desweiteren hat Dein Mann sich bereits einmal der Verantwortung gegenüber seiner Nachkommenschaft entzogen, da es von seiner Seite "ungewollt" war. Würde mich etwas nervös machen, ehrlich gesagt.


<finde ich auch gut so, wenn die mutter des kindes nach der 12ten woche weg geht und sagt, naja jetzt hab ich ja wieder geld?!

nervös muss ich da nicht sein, wenn es nach ihm gegangen wäre, wäre die kleine garnicht am leben! nur leider sind die männer dann die geldmaschine!!!

LG Jes *die immer noch fest der Meinung ist 40 ist zu alt*

Beitrag von .doctor-avalanche. 26.05.10 - 12:38 Uhr

Wenn es irgendwo so eine Art Universum für ungeborene Kinderseelen gäbe und jene dürften sich aussuchen, Mutter jenseits der 35 oder unter 25, ich denke, die meisten würden sich lieber für die erfahrenen, gelasseneren und gestandenen Damen entscheiden.... als für so eine obsessiv veranlagte, mental unreife Spermajägerin, deren Lebensinhalt nur aus ES, ET, Hormonorgien und wüsten Fortpflanzungsphatasien besteht........

Beitrag von frieda05 26.05.10 - 12:55 Uhr

Könnte schon sein, das sich die Kleinen zu gegebener Zeit krampfhaft an den spärlich verteilten Haltegriffen dieses Universums festhalten um nicht in den Strudel zu geraten. Stelle ich mir ähnlich vor, wie wenn in 10.000 Fuß Flughöhe eine Einstiegstür verlustig geht und die Crew sich wie blöde an irgendetwas klammert um nicht hinausgesogen zu werden.