Frage wegen Schwangerschaft & Arbeitsamt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von little-amin 25.05.10 - 16:05 Uhr

Hallo ihr lieben,

vorab bitte ich euch mich nicht gleich zu verurteilen weil ich arbeitslos bin, denn ich war bis vor kurzem noch in Arbeit jedoch ist mein Vertrag ausgelaufen.

Mein Hauptproblem ist nun dieses:

Habe am Freitag Post von meiner Vermittlerin beim Jobcenter erhalten, indem sie mir einen 1€ Job aufdrückte.
Nun ist es so das ich mich schon seit 3 Monaten nachweislich bemühe Arbeit oder zumindest eine Aushilfsstelle bis zum Mutterschutz zu finden (weise meine Vermittlerin monatlich ca.20 - 30 Bewerbungen nach).
Was ich gerne wissen möchte ist, kann das Arbeitsamt eine Schwangere mit vorausgegangener Fehlgeburt & Risikoschwangerschaft eigentlich einen 1€ Job aufzwingen?

Bitte schmeißt nicht gleich mit steinen nach mir!

LG

Beitrag von muffin357 25.05.10 - 16:07 Uhr

hi,

ja, das geht, wenn es eben keine körperliche arbeit ist usw.... -- klar muss die arbeit den mutterschutzrichtlinien entsprechen, - aber wenn sie dies erfüllt, dann musst du diesen job auch machen.

lg
tanja

Beitrag von chidinma2008 25.05.10 - 16:08 Uhr

Hallo
wen du kein Artest von Arzt hast das du eine Risiko ss hast ja dann musst du einen 1 euro job machen

Lg

Beitrag von furby84 25.05.10 - 16:10 Uhr

Ich kann garnicht verstehen das die dich überhaupt noch vermitteln tun da du ja schon 24.SSW bist #kratz

Und das du in deinem Zustand keinen Job bekommst auf deine Bewerbungen ist ja logisch oder... frag sie doch mal nach anderen Maßnahmen z.B. Lehrgänge oder so die du machen kannst...

Was wäre das den für ein Job den sie dir vermitteln will ??

Beitrag von keks40 25.05.10 - 16:32 Uhr

Hallo,

ja das ist so. Ich bin zum Beispiel zwei Wochen vor feststellung der Schwangerschaft gekündigt worden da ich zwei Wochen wegen Krankheit meines Kindes nicht zur Arbeit konnte, war noch in der Probezeit. Arbeite in der Altenpflege.
Habe jedes Monat ca. 10 Bewerbungen geschrieben. Habe nur Absagen bekommen. Klar, wer stellt schon eine schwangere Altenpflegerin ein. So jetzt gehe ich in 5 Wochen in den Mutterschutz, und habe morgen ein Vorstellungsgespräch bei einer Zeitarbeiterfirma, die mich doch tatsächlich schwanger, und noch für die restlichen fünf Wochen einstellen will.
Mal schauen was das Gespräch ergibt.

lg
keks

Beitrag von nisivogel2604 25.05.10 - 16:29 Uhr

wenn der Job den Mutterschutzrichtlinien entspricht und du kein BV oder nen gelben Schein hast musst du das wohl machen.

lg

Beitrag von babylove22 25.05.10 - 16:30 Uhr

Stell dein Beitrag doch in Finanzen & Beruf ein.....

Beitrag von pegasus2004 25.05.10 - 16:37 Uhr

Hallo.

Also ich kann mir nur sehr schwer vostellen, dass du nach 3 Monaten ALG Bezug einen 1 Euro Job angeboten bekommen hast....

Normalerweise sind solche AGH´s für Langzeitarbeitslose (!) gedacht um die Arbeitsfähigkeit aufrecht zu erhalten und sollen den ALG 2 Empfänger an regelmäßige Arbeit und einen strukturierten Tagesablauf gewöhnen....

Gruß

Beitrag von little-amin 25.05.10 - 17:50 Uhr

Ja das hat mich auch selber sehr gewundert aber wie gesagt war bis ende März noch in Beschäftigung!