Laufgurt / Lauflernhilfe

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von -sasa- 25.05.10 - 16:18 Uhr

Hallo zusammen,
ich habe mal eine Frage, hat jemand Erfahrungen mit den Laufgurten? Ich hätte nur mal gerne ein pro und contra gehört. Ich kann mich nicht so recht entscheiden wie ich die Dinger einzustufen habe.
Auf einer Seite, hat man das Gefühl man geht mit nem Hund Gassi, auf der anderen Seite ist es super sicher. Es gibt ja kaumn Möglichhkeiten die Kinder mal laufen zu lassen, überall sind Autos und solange sie noch klein sind, gerade erste Lauferfahrungen machen, sind sie so schnell auf der Straße, ich finde es halt einfach super sicher, aber es sieht so scheiße aus. Was haltet ihr davon?
Ich hoffe ich kriege jetzt keine Anfeindungen von Gegnern. ;-p
Ich möchte einfach nur mal drüber diskutieren und Meinungen bzw. Erfahrungen von erfahrenen Mamas hören.
LG SASA

Beitrag von miau2 25.05.10 - 16:30 Uhr

Hi,
ein pro fällt mir erst ab dem dritten Kind im Kleinkindalter ein: man hat einfach nur 2 Arme, um ein Kind festzuhalten. Wenn drei in drei verschiedene Richtungen lossprinten wird das schon eng...

Bei mir war noch kein Kind schneller auf der Straße als ich. Und obwohl wir in der Stadt wohnen (am Stadtrand, aber die Spielplätze sind eher richtung Innenstadt) kann unser Kleiner so viel laufen, wie er will, ohne, dass wir Gefahr laufen, dass er direkt auf die Straße hüpft.

Ich seh einfach überhaupt keine Notwendigkeit mit "nur" einem Kind im entsprechendem Alter (der Große gehorcht zwar nicht immer, aber das "Kommando" "Stop!" klappt zu 100%, und dass er nicht alleine auf die Straße darf hat er vollkommen verinnerlicht) das Kind an die Leine zu nehmen. Für mich sind die Teile dann einfach überflüssig.

Mit drei Kleinkindern auf einmal könnte ich es irgendwo wieder verstehen.

Was meiner übrigens sehr gerne macht (wie sein großer Bruder auch schon), und was auch etwas hilft, die kleinen auf Spur zu halten: wenn sie etwas schieben dürfen. Also entweder den eigenen KiWa, oder einen Puppenbuggy.

Ansonsten kann ich dir auch in dem Alter Spielplätze empfehlen. I.d.R. ist da ein Zaun drum herum, und auch die Kleinen können so viel herumlaufen, wie sie wollen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von blucki 25.05.10 - 16:47 Uhr

hallo sasa,

ich dachte sowas gibt es gar nicht mehr. das war doch mal in den 70er jahren zu sehen oder?

letztens, im einkaufszentrum hier bei uns (also da, wo eigentlich kein auto fährt!) habe ich eine asiatin mit so einem ding und dem kind dran gesehen. meine güte. du hättest mal die leute drumherum beobachten müssen. die waren alle total entsetzt. und es sah auch ganz schrecklich aus. das kind hat einem leid getan, obwohl die das in dem alter vielleicht nicht wirklich so eng sehen.

zieh dir lieber bequeme schuhe an und laufe hinterher. oder dein kind muss in gefahrenzonen an die hand oder in den wagen.

lg
anja

Beitrag von perserkater 25.05.10 - 16:49 Uhr

Hallo

Wie meine Vorrednerin schon schrieb, bei 3 Kleinkindern kann das wirklich hilfreich sein wenn man an der Hauptstraße laufen muss. Aber "richtig scheiße" sieht es wirklich aus.

Bei einem einzelnen Kind sehe ich die Notwendigkeit überhaupt nicht. Wenn der Knirps Ausreiss nimmt dann kommt er an die Hand oder in den Buggy/Tragehilfe. Nicht-weglaufen ist ein Lernprozess, für Mama und Kind.

LG

Beitrag von inajk 25.05.10 - 18:04 Uhr

Ich finde "scheisse aussehen" irgendwie das geringste Problem. Viel schlimmer finde ich, dass die Motorik und die Entwicklung des Gleichgewichtssinnes in dem Ding behindert werden. Das Kind lernt, sich "in die Leine zu haengen" statt selbstaendig zu laufen. Ausserdem wird das Problem mit dem nicht auf die Strasse rennen dadurch bloss aufgeschoben. Irgendwann MUSS das Kind es lernen, du kannst es ja nicht bis 18 an der Leine halten :-) Und dann lieber gleich richtig lernen, als erst mit Leine bestimmte regeln und dann ohne Leine wieder ganz andere. Ich wuerde sagen: schlechte Idee. Lieber gleich richtig lernen (und zur Not halt hinterherlaufen).

LG
Ina

Beitrag von molie 25.05.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

ich habe Zwillinge. 2 Kleinkinder & Buggy = unmöglich #zitter

Aber, ich habe mir mal Leinen von einer Freundin ausgeliehen. Es hat überhaupt nicht funktioniert, da sie mit den Dingern ständig das Gleichgewicht verlieren und bald ganz wütend wurden #schrei

Also durften Sie nur noch auf dem Spielplatz und im Park laufen #schwitz Ging aber auch....

Es gibt aber so Rucksackleinen mit Tieren, da ist der Schwanz eine Art Leine. Schaut nicht so schlimm aus und ist vielleicht eine Alternative.

Aber bei einem Kind #kratz

LG von Molie mit den Twins (22 Monate)

Beitrag von inajk 30.05.10 - 18:05 Uhr

Es gibt doch diese Doppelbuggies. Hastn du keinen? Wenn ich Zwillis haette, wuerde ich mir bestimmt so einen anschaffen...

LG
Ina

Beitrag von romilly 26.05.10 - 22:26 Uhr

Hallo Sasa,

wir haben keinen Laufgurt, aber mein Kleiner liebt seinen Rucksack und da habe ich ein Schlüsselband dran gemacht und kann ihn im Notfall mal kurz daran festhalten. Vielleicht wäre das auch eine Idee für Euch.

LG
Romilly

Beitrag von -sasa- 14.06.10 - 18:28 Uhr

Hallo zusammen,
also um das kursz festzuhalten, ich habe und hatte nicht vor so ein Ding zu kaufen, ich wollte nur mal hören, was andere so davon denken. Zum Glück habe ich bisher keine Probleme, sie rennt noch nicht weg. Mal sehen wie es wird. :-)
LG Sasa