FÄ-Termin, genauso 'schlau' wie vorher.....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von crumblemonster 25.05.10 - 16:28 Uhr

Hallo,

Blutungen in der Schwangerschaft sind mir nicht unbekannt. Das hatte ich bei meinem Kleinen teilweise auch noch in der 22. SSW. Diesmal hatte ich mir vorgenommen, Blutungen - wenn es altes Blut ist - zu ignorieren und nur 'tätig' zu werden, wenn es frisches Blut ist. Bisher war es so, daß ich einen Tag mal Schmierblutungen hatte und dann wieder ein-drei Tage nichts. Seit Sonnabend habe ich aber jeden Tag Schmierblutungen gehabt und seit gestern Vormittag auch Bauchschmerzen. Also war ich heute (10+6) bei der FÄ (natürlich vorher einen Termin ausgemacht). Da die mich sonst behandelnde FÄ Urlaub hat, war ich bei der Vertretung.

Irgendwie fand ich noch nie einen 'Draht' zu der Frau. Sie fand es gar nicht schlimm - ist ja schließlich altes Blut. Auch die Bauchschmerzen, naja, das ist eben so. Wenigstens hat sie per US geschaut - Baby ist gewachsen (wieviel weiß ich nicht, gemessen hat sie nicht, aber jetzt waren aus den Arm- und Beinstummeln 'richtige' Arme und Beine geworden) und das Herz hat auch gepuckert.

Zwei Hämatome haben sich zurückgebildet, aber eines - genau gegenüber der Plazenta - ist immer noch da. Leider weiß ich nicht, wie groß es bei der vorherigen Untersuchung war, jetzt waren es fast 5 cm x 3 cm. Meine FÄ hatte ich damals nicht dazu befragt, da ich zu diesem Zeitpunkt 'durch den Wind war' - mein Kopf wollte das Kind nicht, mein Herz schon und daher war ich sehr durcheinander. Bei der letzten Untersuchung hat meine FÄ nichts bezüglich des/der Hämatome gesagt, weshalb ich davon ausging, daß sie weg seien - habe auch blöderweise auch nicht gefragt.

Nun habe ich heute gefragt, was ich tun kann, damit es weggeht bzw. was ich keinesfalls tun sollte und wie 'gefährlich' das nun sei. Antwort: Ehe es weg ist, kann es lange dauern (ok, damit kann ich was anfangen). Es kann sich die Plazenta lösen, es kann aber auch alle problemlos 'abheilen'. Man kann da sowieso nichts machen. Und wenn sich die Plazenta löst, dann ist das eben so.

Sicherlich hat sie mit dieser Aussage Recht, aber sehr feinfühlig fand ich das nicht. Ich hatte irgendwie auf etwas beruhigendes gehofft, so nach dem Motto - mit Ruhe und Schonung wird das schon......

Naja, in 1,5 Wochen habe ich einen Termin beim Feindiagnostiker (wegen der NT-Messung), ich hoffe, der schaut sich das noch einmal an und kann mir dann etwas mehr dazu sagen.

Eigentlich ein Sinnlospost, aber das mußte jetzt einfach mal raus.

LG

Beitrag von ennelea 25.05.10 - 19:44 Uhr

hi,
aaaalso, grundsätzlich würde ich viel mehr fragen und nicht einfach dem handeln der ärzte vertrauen! wegen den schmierblutungen, denke ich wäre utrogest sinnvoll. das sind kapseln die man vaginal einführen kann und deinen progesteron-haushalt stabil halten. allerdings, würden diese niemals, sofern es sich um eine nicht intakte ss handelt, das embryo festhalten wenn etwas damit nicht stimmt.
wenn du eine vorderwandplazenta, oder tief sitzende plazenta hast, kann schon mal ein wenig blutungen vorkommen. solange diese aber mehr werden, besser den arzt oder das kh aufsuchen. zu den hämatomen kann ich dir leider nichts sagen.
vielleicht solltest du den FA wechseln wenn dieser nicht auf deine sorgen und bedürfnisse eingehen kann. (schließlich bezahlst du ihn dafür!)

lg
enne

Beitrag von crumblemonster 25.05.10 - 20:01 Uhr

Hallo,

danke Dir für Deine Antwort. Utrogest nehme ich bereits seit dem 2. frühen Abgang vor ca. 2 Jahren immer ab ES - hatte jetzt in den letzten zwei Jahren insgesamt 3 Abgänge (zwischen Ende 5. und Anfang 7. SSW).

Meine 'normale' FÄ ist eine sehr Nette, der ich auch vertraue. Aber leider hatte sie diesmal Urlaub und beim vorherigen Termin hatte ich vergessen zu fragen (eben weil Kopf und Herz noch gegeneinander 'kämpften'). Ich hoffe, daß der Termin bei der Feindiagnostik mich weiterbringt. Die Blutungen sind aber wahrscheinlich wirklich vom Hämatom. Es waren ja mal drei und nun ist nur noch dieses eine vorhanden.

Bei meinen beiden Jungs hatte ich eine Vorderwandplazenta und beim Großen gar keine Probleme mit Blutungen. Beim Kleinen schon, da wurde aber nie herausgefunden, woran es lag/ wo sie herkamen.

LG