Mit Schwiegereltern unter einem Dach...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von pucki84 25.05.10 - 16:48 Uhr

Hallo zusammen,

muss mich mal "auskotzen"... Wohne mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach (wir OG, Sie UG) und meine SchwiMutter macht mich WAHNSINNIG!!! Ständig klopft Sie blöde Sprüche, wenn ich mal zu meiner Mama fahre, so von wegen: "Willst Du schon wieder weg?" "Bist mit dem Kind nur unterwegs!" "Lass das Kind bei mir!" So richtig "mütterlich", als wenn meine Tochter Ihre wär!

Hat Sie Nora auf dem Arm sagt Sie immer "Du bist mein Mädchen!" und jetzt habe ich auch noch erfahren, dass Sie anderen erzählt, Nora wäre immer nur am Weinen, wenn die Kleine bei mir oben ist und wenn Sie Nora bewacht, wäre Sie ganz lieb... Nun fragen mich andere Leute natürlich ob ich mit dem Kind klar kommen würde und habe das Gefühl, dass ich keine gute Mutter bin! (Anmerkung: Nora weint gar nicht so oft, außer wenn ein paar Pupse losgelassen werden. Selbst meine Hebi sagt, ich habe "Glück" mit Ihr)

Da wir gerade mitten im Bau sind (Anbau mit eigenem Eingang/HAustür), kann ich oben im Treppenhaus noch nicht abschließen und Sie steht ständig in der Tür! Privatsphäre = NULL! Selbst wenn ich unter der Dusche stehe, klopft Sie an die Tür und will mir was sagen oder sonstiges!

Viele sagen mir: Sag Deiner SchwiMutter, dass Ihr Euer eigenes Leben habt und dass ich mich nicht rechtfertigen brauche, wenn ich mal weg fahre! Wenn ich das mache, fängt Sie gleich an zu weinen und isst erstmal 2 Tage nichts. Dann geht es Ihr schlecht und dann stehen meine Schwager und meine Schwägerin auf der Matte... Dann gibs auch noch Zoff mit denen, denn die können das natürlich ganz und garnicht nachvollziehen! Ich sag dann auch immer: Ihr habt es gut, könnt wenigstens mal nackig durch die Wohnung laufen (ironisch gemeint), ohne Angst zu haben dass da einer übern Flur geht! Außerdem rufen die doch auch nicht an, wenn Sie mal eben einkaufen fahren!?!?!? Ihre anderen Enkel (alles Jungs) sieht Sie höchsten einmal die Woche und Nora will Sie jeden Tag bemuttern!

Sorry, aber musste mal raus... Hat eine von EUch auch ähnliche Erfahrungen gemacht?

LG,
Pucki mit Nora (10 Wochen)

Beitrag von bruchetta 25.05.10 - 18:45 Uhr

Um Deine Frage zu beantworten, die Erfahrungen haben machen sehr viele, die zu ihren Eltern oder Schwiegereltern ins Haus, auf das Grundstück oder in die Nachbarschaft ziehen.
Dann lieber in eine billige Kellerwohnung inkl. Privatsphäre als sowas! #schock

Beitrag von sophie112 25.05.10 - 18:48 Uhr

Halllo.


Ich würde einmal androhen zu gehen wenn sich nix ändert. Und es dann auch durchziehen. Ich werde meinem Mann zu Liebe jetzt auch mit bei den Schwiegis ausbauen. Das Verhältniss ist jetzt schon hin und wieder angespannt.Aber er möchte es unbedingt. Ich habe ihm aber gesagt, dass ich sofort gehe wenn ich bevormundet, hintergangen oder schlecht gemacht werde. Geschweige denn es wird auch noch versucht mir mein Kind zu nehmen. Ich lasse mir mein Leben nicht kaputt machen. Es mag sich hart anhören, aber ich mache für niemanden den Kasper.

Was sagt denn dein Mann dazu?

LG Sophie

Beitrag von pucki84 28.05.10 - 09:17 Uhr

Hallo Sophie,

mein Mann steht voll und ganz hinter mir! Aber komischerweise ist das alles ganz anders wenn er mit im Raum ist... Dann ist bei der Schwiegermutter alles "normal". Aber wenn er auf Arbeit ist, gehts wieder los...

Beitrag von imzadi 25.05.10 - 18:49 Uhr

Ich werde nie verstehen warum man mit der Verwandtschaft zusammen in ein Haus zieht wenn man nicht will das sie am Leben teilnehmen.
Wieviel Euro will man eigentlich sparen um sich das anzutun wenn man es gar nicht will?

Beitrag von alpenbaby711 25.05.10 - 19:29 Uhr

Ganz ehrlich bei so ner SchwieMu würde ich das mit dem 2 Tage Nicht-Essen öfters durchziehen wenn sie dann nämlich Hunger hat wird sie ihre Erpresser Macken sein lassen. Die hat euch ja gut im Griff wenn ihr sofort doch irgendwie springt wenn sie die aaaaaaarme Frau 2 Tage nichts ißt. Glaub ich nicht mal wirklich weil sie wird sich dann heimlich was reinschieben aber euch weiter Schuldgefühle machen. Ganz ehrlich auf eurem Anbau würde ich gelinde gesagt scheißen und mir ne eigne Bude suchen. Was sagt dein Mann eigentlich zu dieser Mutter ? War sie früher auch schon so oder wieso seid ihr da hingezogen?
Ach so ich finde schon du hast ein Recht auf dein eignes Leben und wenn dich wieder einer fragt wieso Nora bei dir angeblich immer weint frag die Leute doch mal unverschämt: Tja wenn ihr meiner SchwieMu alles an Geschichten glaubt viel Spaß. Dann würde ich die Leute stehen lassen und gehen.
Wo ihr hinfahrt geht deine SchwieMu auch nichts an sag doch einfach mal: Ein Glück das ich schon volljährig bin und nicht mehr um Erlaubnis fragen muss!
Wenn SChwager und Schwägerin vor der türe stehen machst dus schon richtig und dann knall denen das schärfer vor den Latz und lass sie stehen. Fertig aus.
Andernfalls zieh wirklich aus.
Ela

Beitrag von braut2 25.05.10 - 20:34 Uhr

Sicher, daß ihr da anbauen wollt?? Meinst Du, wegen ner eigenen Haustür wird sich was ändern? Dann steht sie vor der Tür und klingelt. Und wenn Du zuhaus bist und nicht aufmachst..........dann weint sie wieder und hungert für einige Wochen #augen
Ich glaube, du und vor allem Dein Mann, ihr solltet mal Klartext reden, mit Schwiemu und Schwager. Die haben bei all dem gar nix zu melden. Und sich nicht dauernd einzumischen.
Nur weil man mit Verwandten unter einem Dach wohnt, heißt es ja nicht gleich, daß man jegliche Privatsphäre aufgeben muss !! Und unangemeldet in der Wohnung stehen- geht GAR NICHT.

Mit meinen Schwiegis wäre das Zusammenleben eher möglich. Obwohl meine SchwieMu auch am Wasser gebaut ist. Hatte früher geheult, weil ihr Söhnchen Sonntags mal nicht zum essen kam #schwitz Das hat sich alles geändert, gottseidank.
Mit meiner Mutter allerdings.......hätte ich genau das Problem wie ihr. Und deshalb: NoGo für ein Zusammenleben, auch wenn sie es sich wünschen würde #schock

Lg b2

Beitrag von xyz74 25.05.10 - 22:19 Uhr

ist zwar nicht Deine Mutter, kann Dir aber trotzdem dieses Buch empfehlen:

http://www.amazon.de/Vergiftete-Kindheit-Elterliche-Mi%C3%9Fbrauch-elterlicher/dp/3442124425/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1274818713&sr=8-1

Du wirst sie sicher darin wiederfinden.

Beitrag von dur 25.05.10 - 23:30 Uhr



Also idh weiss nciht warum sich das viele Paare antun und mit den Schwiegis in ein Haus ziehen. Da ist doch schon ärger vorprogrammiert und zu 90% geht das auch schief.
Ich versteh sowas einfach nicht. Sicher spart man sich dann einiges aber lieber würde ich Miete zahlen wenn ich solche Schwiegereltern hätte als mit denen unter einem Dach zu leben.


Frag mal deine Schwiegermutter wie sie sich fühlen würde wenn du alle Naselang stören würdest


gruß, frossi

Beitrag von lebelauter 26.05.10 - 08:45 Uhr

ich kann nicht verstehen, wie man freiwillig und auf dauer mit seinen eltern/schwiegereltern unter einem dach wohnen kann.

ich verstehe mich mit beiden bestens - und das soll auch so bleiben.

mach dich nicht unglücklich und zieh aus. der finanzielle vorteil, den ihr evtl habt, ist es nicht wert...

LG

LL (die gerne nackig durch die Bude läuft)

Beitrag von ylenja 26.05.10 - 20:46 Uhr

Hallo Pucki,

mit dem Wissen von heute würde ich niemals mehr zu meinen Eltern ins Haus ziehen.
Ich kann von meinen Eltern alles haben, es hat auch Vorteile, klar. Aber eben auch Nachteile.
Sie mischen sich überall und in alles ein. Die Grenzen werden von uns gesteckt, aber teilweise von meinen Eltern ohne wenn und aber "über den Haufen gerannt".
Wir verstehen uns im großen und ganzen ganz gut - wenn alles so läuft, wie es ihnen passt. Tut es aber eben nicht immer. Meine Eltern klammern unheimlich an mir. Das hat mir mein Leben schon oft schwer gemacht.
Leider habe ich es versäumt, rechtzeitig die Notbremse zu ziehen.
Ich habe relativ früh geheiratet, unser Geld haben wir mit in dieses Haus gesteckt. Einfach ausziehen ist bei uns auch nicht so einfach.
Wir hätten einfach früher handeln müssen...

Wichtig ist einfach, dass Du ganz klar Grenzen setzt. Von Anfang an.
Auch wenn sie beleidigt ist. Lass Dich nicht emotional erpressen.
Mach ihr klar, dass ein ganz normaler Umgang Eurer Beziehung nur gut tut, und sie im Moment dabei ist, dies zu riskieren.
Es ist ein Weg, bei dem jeder dem anderen entgegen gehen muss. Aber keiner (auch Du nicht) muss den ganzen Weg alleine gehen !

Was Deine Schwägerin und Dein Schwager angeht: Besuche sie doch oft mal unangemeldet. Bleib solang Du es aushältst, auch wenn sie genervt sind. Ist doch für sie nicht so schlimm ;-) Rufe sie immer an und nerve sie immer dann, wenn Deine Schwiegermutter Dich nervt.
So kannst Du Dich auch gleich abreagieren. Vielleicht verstehen die beiden dann, dass es für Dich nicht einfach ist.

Wichtig ist bei dem allem, dass Dein Mann hinter Dir steht.
Sollte dies nicht der Fall sein, würde ich mein Kind nehmen und zumindest für ein paar Tage ausziehen. Am besten zu Deiner Schwägerin - sie braucht ja keine Intimsphäre #rofl

Viel Glück

Ylenja