arschloch und blödmann...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jayda2009 25.05.10 - 17:47 Uhr

hallo

mein fast 5 jähriger sohn hat z.z. mal wieder so eine phase...diese war ca vor 10 monaten schon einmal da. wenn ihm was nicht passt, oder es nicht so läuft wie er möchte, er was nicht bekommt etc... werde ich bzw. sein papa lautstark als arschloch bzw. blödmann beschimpft. ich rede mich dumm und dämlich, versuche ihm zu erklären das es verletzend ist, hab zig verbote erteilt usw. es hilft nicht...

nun geht die phase wieder los, dass wenn es nicht so läuft er rumschreit und uns beschimpft usw. ich bin in der 36 ssw und es dürfte evtl. damit zusammenhängen, obwohl es ja bis vor ca. 3-4 wochen noch nicht so war. er ist richtig jähzornig und bockig. damit kann ich umgehen und auch ruhig bleiben. aber dieses du arschloch und blödmann macht mich fertig. undi ch kann sagen was ich will, es hilft nichts. ignorieren hilft ebenso wenig da wird munter weiter geschimpft...

ich finde das es sich nicht gehört seine eltern so zu beschimpfen, wir sagen sowas ja auch nicht zu ihm. klar, im kiga wird das dauernd gesagt, aber er muss auch verstehen, dass es so zuhause nicht läuft. aber wie gesagt, verbote usw ziehen auch nicht... sonst ist er meist sehr lieb, aber dasm acht mich auch traurig.

was macht ihr in solchen situationen? teilweise werde ich richtig wütend und muss aus dem zimmer gehen.

lg jayda

Beitrag von jayda2009 25.05.10 - 17:49 Uhr

achja er kommt dann ca. 5 min später an und entschuldigt sich, aber wenn das 10mal am tag geschieht kann man die entschuldigung auch nicht mehr ernst nehmen...

Beitrag von mutterfreuden 25.05.10 - 18:32 Uhr

Ich glaube, da gibt es keine Lösung. Ich bin auch ziemlich traurig, wenn mein dreijähriger Sohn "blöde Mama" und sowas sagt, aber ich glaube, das gehört dazu. Ich zeige ihm dann immer, dass ich ganz traurig bin und rege auch mit ihm, aber so richtig hilft es auch nicht.
#schmoll

Viele Grüße

Beitrag von wolkenduft 25.05.10 - 19:37 Uhr

Nein, seine Eltern darf man wirklich nicht mit Arschloch oder Blödmann anreden, denn die Eltern stehen auf einer anderen Stufe als die Kumpels im Kindergarten, die man vielleicht schon eher so betiteln kann. Also versteh mich nicht falsch, ich finde es auch nicht gut, wenn Kinder sich untereinander Arschloch nennen, aber wenn ein Kiind sich Erwachsenen gegenüber so respektlos verhält ist es schon nochmal was anderes.

Zum Glück habe ich nicht so ein respektloses Kind, aber wäre ich an deiner Stelle, wäre bei jedem "Arschloch" bei mir der Ofen aus. Mit jemandem, der ich als Arschloch bezeichnet gebe ich mich nicht ab, wenn du verstehst, was ich meine. Ich würde ihn also in so einer Situation erstmal stehenlassen und ab sofort ignorieren, bis er sich entschuldigt hat. Dann würd ich ihm sagen, dass ich mich nicht jemandem abgebe, für den ich ein Arschloch bin und er sich jetzt aussuchen kann, ob er wieder lieb ist, oder ob er sich den rst des Tages selbst beschäftigen möchte.

Beitrag von wolkenduft 25.05.10 - 19:39 Uhr

Ach so, er sagt das 10 Mal am Tag, naja, das geht natürlich nicht. Ich schätze es dauert vielleicht 3 Tage, aber irgendwann wird ers kapieren: nach dem 2. Mal Arschloch ist er für den Rest des tages für dich einfach nicht mehr da.

Beitrag von jayda2009 25.05.10 - 19:41 Uhr

wir machen es ja nicht anders. sagt er solche wörter, wird er ignoriert oder ins zimmer geschickt, 5 min später kommt er sich entschuldigen ... ja und dann...später passt ihm wieder was nicht, und der spaß geht von vorne los...

Beitrag von mabo02 25.05.10 - 20:37 Uhr

Also wenn Niko solche Phasen hat, und Dinge sagt oder tut die ich nicht möchte, dann sage ich ihm ganz klar, dass ich mich so nicht mit ihm unterhalte und lasse ihn einfach stehen.
Wenn das nicht hilft, bringe ich ihn bei einem solchen verbalen Ausbruch in sein Zimmer und sage ihm, er kann wieder rauskommen, wenn er sich vernünftig mit mir unterhalten möchte.

Es kann sein, dass er dann erstmal richtig aufdreht und rumbockt, aber wenn er sich dann wieder beruhigt hat und ganz verstolen im Türrahmen steht, rede ich mit ihm nochmal über die Situation und sage ihm das man das nicht sagt, macht oder was eben auch immer.

Das kommt meist wirklich bei ihm an und er nimmt es sich zu herzen.

Beitrag von manavgat 25.05.10 - 21:39 Uhr

Ich hab dann immer mit allen Obst und Gemüsesorten zurückgeschimpft und das übertrieben betont!

Duuuuuuu Paprika, Du! (grimmig kuck)


Du Gurke und Du 3 Mal Ananas

zum Schluss hat meine Kleine sind kringelig gelacht und die Angelegenheit war erledigt. Wenn es nicht gelingt, dich zu provozieren, dann wird es schnell langweilig.

Gruß

manavgat