Wer kennt sich mit ALG2 aus?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kleinerboy 25.05.10 - 18:19 Uhr

hallo ich habe eine Frage.
Und zwar muss ich weil mein Lohn nicht ausreicht Alg2 beantragen.
Habe das gestern gemacht beantrage ab 17.06 Alg2 da mein Partner bis 16.06 noch ALg 1 bekommt( In unsere stadt müssen die Frauen in einer Bedarfsgemeinschaft den sntrag stellen)
Nun die Frage habe im November 09 Weihnahctsgeld bekommen, im Dezember augezahlte Überstunden. Und werde im Mai jetzt Urlaubsgeld bekommen.
Wir das mit angrechnet? Das ist ja alles bevor ich ab dem 17 .06 ALg bekomme.?????
Das das neue was ich bekomme für dieses jahr angrechnet wird ist klar aber das vor dem Beschluss ab 17.06 auch?=?? Weil das Geld wurde schon anderweitig ausgegeben( AutO und Steuern)

Wer weiss da beshceid???


Beitrag von babylove22 25.05.10 - 18:43 Uhr

Bei "Finanzen und Beruf" bist du mit deinem Beitrag besser aufgehoben...#winke

Beitrag von anika.tomai 25.05.10 - 18:57 Uhr

hallo,
du musste ganz genau vorlegen können was du mit dem geld gemacht hast, denn wenn du nur von hättest "leben" können hättest du ja ein paar monate später erst beantragen "müssen"...
also schön alles belege rechnungen raussuchen und denen jetzt schonmal geben, dann dauerts nit so lange bis du dein geld bekommst... bis die mal alles prüfen und der 17 is da manchmal garnit so weit weg...
lg

Beitrag von kleinerboy 25.05.10 - 19:05 Uhr

Belegen kann ich nix...........

Beitrag von king.with.deckchair 25.05.10 - 22:37 Uhr

Macht auch nichts, die Vorposterin hat nämlich Nonsens geschrieben. Es zählt, was ab Juni los ist. Nur wenn du jetzt irgendwelche großen Reichtümer bekämst, was weiß ich, 30.000,- € von der Oma und die wären plötzlich "verlebt", dann könnte man dich schon fragen, was mit dem Geld passiert ist, denn dann würde der Verdacht bestehen, dass du dich bewusst bedürftig gemacht hättest.

Aber Gehaltseingänge vor Antragstellung werden nicht als Einkommen angerechnet und man muss auch nicht belegen, wie man denn nun das kurz vor ALG II-Bezug bekommene Urlaubsgeld (werden sicher eh nur ein paar hundert € sein, wenn überhaupt, oder?) "verlebt" hat, so ein ausgemachter Unsinn.

Geld, was bei Antragstellung auf dem Girokonto ist, wird dem Vermögen zugeschlagen. Und hierbei KÖNNTE evtuell eine Anrechnung entstehen, wenn man denn über der Freigrenzen liegt. Hier Obacht: NICHT das Konto leerräumen, sondern erst mal über die Freigrenzen informieren. Und auch dann kein Vermögen beiseite schaffen, denn DAS muss man dann wirklich belegen.

LG
Ch.

Beitrag von kleinerboy 26.05.10 - 20:58 Uhr

Oh ich sehe mein Theard wurde verschoben............


danke also Verstehe ich richtig ich könnte Glück haben mit dem Urlaubsgeld?
Weil es werden bestimmt nur um die 150 euro sein.
Vermögen haben wir sonst nicht als Sparkontos ect.
Freibeträge sind ja höhe als das Urlaubsgeld.
Weil gelesen habe ich das VERMÖGEN bis zur dieser Freigrenze nicht angrechnet wird?????


LG


Beitrag von king.with.deckchair 25.05.10 - 22:31 Uhr

Quark.