Hämatom... fühl mich wie ein rohes Ei!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chefin1001 25.05.10 - 18:26 Uhr

Huhu!

Nach meiner SB am WE war ich nun heute beim FA und habe schon mit dem schlimmsten gerechnet, aber mein Krümel wächst und das Herzchen schlägt schon#verliebt

Leider wurde aber auch ein Hämatom in der GM festgestellt und nun liege ich mit strenger Bettruhe auf dem Sofa. Ich fühl mich wie ein rohes Ei und trau mich kaum zu bewegen.

Nun meine Fragen, hatte jemand von euch auch in der Frühschwangerschaft so ein Hämatom? Wie ist es bei euch verlaufen, wie lange musstet ihr liegen und wie habt ihr das organisiert?
Habe schon 2 Kinder 5 J. u. 20 Mon. und bin gerade ziemlich gestresst von der Situation und der Angst um unseren Krümel.

LG

chefin1001

Beitrag von buddylein 25.05.10 - 18:33 Uhr

Hallo, ich hatte eines ab der 7.SSW an, bei der 3.SS. Meine Kinder waren damals 2 und 3 jahre alt.
Ich hatte nur schlimme Blutungen dabei, und dieses bis zur 20 SSW.
Mein Mann hatte damals Sonderurlaub und wurde dann von der KH bezahlt.
Er hat sich um alles gekümmert. Das Hämatom wurde nur immer größer, so das es sogar größer als das Baby war.
Kann ja mal schauen, das Foto muß noch auf mein Rechner sein. Stelle es mal in meine VK ein, wenn du interesse hast.

Die SS endete dann in der 30 SSW als Frühgeburt.
Ärzte sagten aber, das es nichts mit dem Hämatom zu tun hatte, sondern das Baby die Fruchtblase selber kaputt gemacht hat. Medizinische Untersuchungen waren alle gut.
Nun bin ich mit Baby Nr. 4 in der 11.SSW und alles läuft bestens.

buddylein;-)

Beitrag von chefin1001 25.05.10 - 18:42 Uhr

Hi,
schön das bei euch nochmal alles gut gegangen ist. Hoffe so, dass bei uns auch alles einen guten Verlauf nimmt. Hast du bis zur 30. Woche gelegen? Das Bild würde mich schon interessieren, kannst mir auch über VK schreiben wenn du magst.

LG

Beitrag von crumblemonster 25.05.10 - 18:39 Uhr

Hallo,

schon komisch, wie die Ärzte das handhaben. Bei mir wurden in der 7. SSW drei Hämatome festgestellt - zwei 'unbedenkliche' und eines genau gegenüber der Plazenta. Wie groß die waren, weiß ich allerdings nicht. Mir wurden keine Verhaltensregeln mit auf den Weg gegeben. Es muß beobachtet werden......

Heute (10+6) war ich aufgrund von Schmierblutungen (habe ich öfter, aber nie länger als einen Tag und diesmal waren es schon drei Tage lang) und Bauchschmerzen wieder bei der FÄ (der Vertretungsärztin, da meine FÄ Urlaub hat). Zwei der Hämatome sind weg, aber das eine 'gefährliche' ist immer noch da (ca. 5x3 cm groß). Ich kann/darf alles machen, weil man sowieso nichts machen kann.Super. So eine Aussage baut doch auf. (http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2647371&pid=16780463)

Ich habe auch zwei Kinder - einen 'pflegeleichten' 5jährigen und ein 'Monster' von fast 4 Jahren. Ich versuche, sie nicht heben zu müssen usw., aber von Ruhe oder gar Bettruhe hat niemand (auch auf Nachfrage) etwas gesagt.

LG und alles Gute

Beitrag von chefin1001 25.05.10 - 18:49 Uhr

Hi,

das find ich schon krass wie "fürsorglich " manche FA´s sind. Meiner sagte mir zwar auch , dass die chancen 50/50 sind, aber dass jede Anstrengung Gift ist und das Hämatom begünstigen, ich müsse auf jeden Fall kooperativ sein und Bettruhe einhalten.
Habe sogar eine Haushaltshilfe verordnet bekommen.
Dir auch weiterhin alles Gute!

LG

Beitrag von wiona77 25.05.10 - 18:51 Uhr

Hallo,

bei wurde heute auch ein Hämatom festgestellt, aber laut der Aussage meiner Ärztin brauch ich keine Bettruhe halten. Kann relativ normal leben, ich soll allerdings nichts tragen oder heben, keine Radtouren, Sport, längere Spaziergänge oder großen Wohnungsputz machen. Hin und wieder mal hinlegen und ausruhen und Streß vermeiden.

Viele Grüße und alles Gute

Beitrag von chefin1001 25.05.10 - 18:56 Uhr

Hi,

die Variante hätte ich auch gerne. Keine Ahnung womit das zusammenhängt, bei mir ist das Hämatom ziemlich nah an der Fruchthülle, denke das es daher ein ziemliches Risiko ist.

LG

Beitrag von mellj 25.05.10 - 18:54 Uhr

hi

ich hatte in dieser ss ein hämatom in der 7ssw fing es mit sb an dachte schon das wars mal wieder!
aber ich lag dann brav 4 wochen!!!mein papa hat sich um alles gekümmert weil mein mann arbeiten muss.

ich bin echt nur gelegen und nur zu toi gegangen sonst nix war ne harte zeit aber du musst immer wissen für was du das tust.nach den 4 wochen war das ding weg!!!

und nun schaut alles gut aus kauf dir auch magnesium das entspannt die gebährmutter aber bitte leg dich hin.

lg mellj 15ssw

Beitrag von chefin1001 25.05.10 - 20:10 Uhr

Danke für eure Antworten, werde brav liegen so lange es nötig ist
und hoffe dass alles gut wird, mehr kann ich wohl nicht tun#zitter

Beitrag von sannifee83 25.05.10 - 18:55 Uhr

Hallo du Leidensgenossin,

hatte auch am Sa. Blutungen. Seit So.- Nachmittag ist allerdings Ruhe damit. Habe auch seit Sa. strenge Bettruhe.
Halte mich auch dran- will das Leben unseres Krümels nicht riskieren.
Heute war ich zur weiteren Kontrolle bei meiner FÄ, Seit meinem Letzten Termin ist der Krümel 1cm gewachsen.
Das Hämatom ist auch noch da, ca. 2,5 x2,5 cm groß.
Bin jetzt ersteinmal für 1 Woche krankgeschrieben, denke aber das das noch nicht alles war.

ich drück dir die #pro#pro und halte durch,

Sanni + #ei 10+5 SSW.