Zeckenschutzmittel - welche helfen wirklich?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von carmaus85 25.05.10 - 18:59 Uhr


Hallo,

gestern waren wir im Park das schöne Wetter genießen und als wie nach Hause kamen, sah ich es schon sofort beim ausziehen, eine Zecke saß bei meiner Tochter auf dem Schulterblatt. :-(
Mein Mann hat sie dann sofort komplett entfernt.

Nun müssen wir sie halt beobachten und hoffen, dass alles gut ausgeht. *toi toi toi*

Unsere Kiä impft die FSME leider erst ab dem 24.Monat, da fehlen uns noch 10 Monate :-( und nun? was kann ich tun, wo bekomme ich wirkende Anti-Zeckenmittel her?

glg, Carmen

Beitrag von littlecat 25.05.10 - 20:09 Uhr

Hi,

das versuche ich gerade experimentell herauszufinden - allerdings an unserer Katze. Wir wohnen zwar nicht im Risikogebiet, haben aber ein - zumindest im Sommer - sehr freiheitsliebendes Haustier. Und bereits jetzt sitzt sie permanent voll, nach einem Durchschnittstag im Freien hat sie meist so 3 bis 4 von diesen ekligen Viechern sitzen.

Das ganze chemische Zeug kann man getrost vergessen. Mal davon abgesehen, dass es wirklich pure Chemie ist, hält es bei Flöhen bei weitem nicht das, was es verspricht und gegen Zecken hat bisher auch noch nichts geholfen.

Ich probiere gerade "Melaflon" von Anibio aus. Ist ein biologisches Mittel, das neben einer Portion Alkohol aus ätherischen Ölen besteht (Macadamia, Neem, Citrus, Lavendel und Virginische Zeder). Das wird den Tieren auf die Haut gegeben und soll bei regelmäßiger Anwendung lang anhaltenden Schutz gegen sämtliche Lästlinge einschließlich Zecken bieten.

Die ersten Erfahrungen sind wirklich super. Nach bisher zweimaliger Anwendung hat unsere Katze zumindest keine vollgesogenen Zecken mehr im Fell sitzen. Es scheint also wirklich zu funktionieren.

Und da das Zeug offenbar wirklich komplett ohne Chemie auskommt, würde ich im Zweifelsfall auch nicht zögern, das meiner Tochter zu verpassen, entweder die Knie/Knöchel einreiben oder ein, zwei Tropfen auf die Kleidung geben. Hat übrigens einen sehr angenehmen Geruch, der (für menschliche Nasen) sehr schnell verfliegt.

Ansonsten habe ich auch schon gehört, dass Teebaumöl helfen soll. Das riecht allerdings schon für meine Nase so penetrant, dass ich das bei meiner Katze getrost vergessen kann. Und damit würde ich mich auch nicht "eindieseln" wollen.

Ich hoffe, das hilft Dir erstmal weiter.

LG
Littlecat

Beitrag von nicole9981 25.05.10 - 20:36 Uhr

Hallo!

Im einem Test den ich mal gesehen habe hat Autan als einziges Mittel gegen Zecken geholfen. Ob man es jetzt allerdings schon bei so kleinen Zwergen anwenden kann weiß ich nicht. Vielleicht mal in der Apotheke fragen?

LG Nicole

Beitrag von schullek 25.05.10 - 21:08 Uhr

hallo

ich nehme zedan. das ist biologisch und bisher kann ich nicht klagen. mein sohn bekommt es immer zum waldtag. heute hatte ich es, da wir in unserem garten wegen des feuchten wetters unmengen an riesigen mücken haben, die mich sonst immer zerstechen und es hat super gewirkt.

lg