Hundesuche ist ja ganz schön schwierig!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von krumel-hummel 25.05.10 - 19:59 Uhr

Hallo

So eine Hundesuche kann sich ja ganz schön schwierig gestalten...

Da verlangen die Leute allen ernstes 500€ für eine Promenanden-Mischung! Oder noch besser: 380€ aber ungeimpft, höchstens ein mal entwurmt und chippen... wozu das denn?!

Wenn jetzt nicht noch bald ein Wunder geschieht, werden wir nicht mehr suchen sondern es einfach auf uns zukommen lassen. Oder gleich bei einem VDH Züchter einen Welpen kaufen.

LG
Hummel

Beitrag von maddi2704 25.05.10 - 20:02 Uhr

Ja,also ist schon schwierig zu mal man ja noch mehrere Punkte beachten muss beim Kauf eines Tieres.
Man sollte auch nichts Übrstürzen sondern sich wirklich sicher sein,welche Rasse man will und sich auch vorher darüber Informieren.

Welche Vorstellung habt ihr denn?

Beitrag von krumel-hummel 25.05.10 - 21:17 Uhr

Genaue Vorstellungen haben wir nicht. Lediglich die "Endgröße" wissen wir: min. Kniehoch. Außerdem muss der Hund mit Kindern aufgewachsen sein (wir haben 5 Kinder) und ans Haus gewöhnt sein (auf Zwinger stehen wir nicht). Außerdem muss er sich mit unserem Rüden vertragen.

Nicht viel, aber genug um nicht fündig zu werden.

Die Hundepflegerin im TH fand ich am besten: Oh Gott! 5 Kinder!!!!! Da haben wir nichts da... ich solle mich am besten nach einem Welpen umsehen...

Beitrag von maddi2704 25.05.10 - 21:26 Uhr

Wollt ihr denn keinen Welpen?
Also das sind soviele Faktoren die stimmen müssen,von daher kann ich verstehen das es nicht so einfach ist.

Wie alt sind denn deine Kinder?

Beitrag von krumel-hummel 25.05.10 - 21:51 Uhr

Naja. Gegen einen Welpen haben wir nicht wirklich was. Wir wollten halt einer lieben Hundeseele etwas gutes tun und sie bei uns aufnehmen. Da gibt es so viele, aber bislang keinen für uns.

Meine Kinder sind zwischen einem Jahr und 12 Jahren alt.

Beitrag von maddi2704 25.05.10 - 21:55 Uhr

Also ich würde sagen,ein Welpe ist besser.So kann er sich von anfang an an Kinder gewöhnen und deine Kinder lernen dann mit ihm um zu gehen.
Aber falls es doch keine Welpe sein soll,dann würde ich es so machen wie Sternschnuppe gesagt hat.

Beitrag von petra1982 26.05.10 - 08:25 Uhr

Find ich gut die antwort aus dem TH wie alt sind deine Kinder denn?

Beitrag von krokolady 25.05.10 - 21:14 Uhr

Dein letzter Satz gefällt mir am besten!
Wäre schön wenn das wirklich machen würdest!

Beitrag von krumel-hummel 25.05.10 - 22:02 Uhr

Dann müsste ich aber Rassespezifisch nach "unserem Traumhund" suchen. Obwohl... so weit entfernt ist dieser Gedanke gar nicht mehr.

LG
Hummel

Beitrag von krokolady 25.05.10 - 22:09 Uhr

Nur durch den Kauf über den VDH kann man diese sogenannten Hobbyzüchter endlich "ausrotten"......ebenso solch Händler die ihre Hunde als Gebährmaschinen einsetzen!

Ausserdem weiss man dann wo der Welpe herkommt.....sieht Elterntiere und sieht den Stammbaum etc.
Sozial geprägt sind die Welpen auch gescheit.
Ausserdem mehrfach entwurmt und geimpft, und manchmal gechipt.

Beitrag von pizza-hawaii 26.05.10 - 11:02 Uhr

Sie hat sich aber auch im Tierschutz umgesehen und den Gedanken finde ICH sehr gut!

Beitrag von krokolady 26.05.10 - 11:14 Uhr

Hatte nur ihren ersten Beitrag gelesen, und da stand nix von Tierschutz.
Für mich hatte sich das so gelesen als wenn sie ausschliesslich nach Welpen bei Vermehrern geschaut hat.

Beitrag von sternenzauber24 25.05.10 - 21:39 Uhr

Ich würde an Deiner Stelle wirklich eine Suchanzeige starten, da sollte auch rein wie der Hund sein sollte vom Chaackter u.s.w.

Außerdem, wenn es KEIN Welpe sein soll würde ich unbedingt eine Probezeit vereinbaren, das Ihr schauhen könnt ob alles passt. Gerade der Kinder wegen.. obwohl ein Welpe evtl. besser wäre..

Suchanzeige immer wieder schalten, es braucht nur Geduld aber irgendwann kommt viell. der richtige Hund.

LG.

Beitrag von sternenzauber24 25.05.10 - 21:39 Uhr

Charackter, natürlich.

Beitrag von krumel-hummel 25.05.10 - 22:05 Uhr

Eine Suchanzeige wäre auch noch eine Idee... aber die, die ich bisher gelesen habe, liesen mich wirklich staunen... "Wer hat süßen kleinen Welpen zu verschenken, würde mich riesig freuen"... die Schreibfehler hab ich jetzt nicht abgetippt, ist ja auch wurscht. Aber so genaue Anzeigen... ohne Worte.

LG
und danke dir
Hummel

Beitrag von sternenzauber24 25.05.10 - 22:21 Uhr

Oh ja, sowas habe ich auch schon gelesen.. das sind Hundehändler..

Nein schreib richtig schön bei was Ihr Euch wünscht, auch welche Macken nicht vertreten sein dürfen etc., auch das er mit Kindern geprägt sein müßte und mit Hunden verträglich etc. Ich rate Dir nur niemals nach einem kennenlernen den Hund mitzunehmen, sondern echt erst mal kennen lernen und selber schauhen..
Und wirklich Probezeit, find ich total wichtig mit Kindern und wenn der Halter nichts zu verbergen hat wird der das mitmachen. Ich würde nie einen Hund direkt abholen lassen, wenn ich ihn jetzt z.B. abgeben müßte, ich würde mir das ganz genau ansehen...

Viel Glück...

Welche Rasse oder Eigenschaften schweben Euch denn so vor?

Beitrag von frau2808 26.05.10 - 20:48 Uhr

Hallo, hast du schonmal darüber nachgedacht einen Hund vom Tierschutz zu übernehmen?
Du könntest euch erst mal als Pflegestelle anbieten und schauen wie es mit dem Hund läuft.

Wir haben selbst unseren Hund über den Tierschutz, er kam als Welpe zu uns. Er war als Notfall bei der Organisation und suchte schnellstens ein zu Hause. Wir sahen die Fotos und um uns wars geschehen......ich finde so sollte es auch sein.

Wenn Du näheres wissen möchtest melde dich über VK.

LG Alexandra

Beitrag von krumel-hummel 26.05.10 - 22:04 Uhr

Ne, danke. Das mach ich nicht nochmal mit. Wir hatten hier bis zu 7 Pflegehunde, weil es einfach keine Pflegestellen gab. Sie waren alle zuckersüß und treu, keine Frage, aber ich kann das nicht nochmal mitmachen. Unser Rüde war einer von ihnen. Da wir nicht abschätzen konnten, wie groß er werden würde (die Interessenten wollten "höchstens 40cm" oder "lieber wäre mir einer, der 50cm groß wird")... und wenn man dann nicht exakte Angaben liefern kann, siehts dunkel aus. Traurig sowas.

Er ist zwar ein wirklich lieber Kerl, der genau zu uns passt, aber ich hätte mir einen anderen Weg für ihn gewünscht, nicht dieses "angucken, angrabschen, "ne, die Ohren passen mir nicht" oder "soll für meine Tochter sein" Zeug!

Ich bewundere alle, die sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen, aber ich werde das nie wieder tun.

Beitrag von frau2808 26.05.10 - 22:16 Uhr

Hi, ich meinte ja auch nicht dass du sofort viele Hunde aufnehmen sollst.
Aber einen Hund zu finden der in eine Familie mit 5 Kindern passt ist sicher schwierig. Und du hast ja auch deine Vorstellungen (Kniehoch ect).
Es wäre einfacher den Hund in Pflege zu nehmen, wenns der Richtige ist übernimmst du ihn und brauchst dich ja nicht weiter als Pflegestelle anzubieten. Sollte der Hund nicht so richtig in eure Familie passen gibst du ihm ein zu Hause bis die passende Familie gefunden ist.
Verstehst du wie ich das meine?

Finn war auch die ersten Wochen als Pflegehund bei uns, aber aus dem Grund dass es eine Gerichtsverhandlung um ihn gab. Vor dem Urteil durfte der Verein ihn nicht abgeben, aber in Pflege geben.

LG Alexandra

Beitrag von hunaro 26.05.10 - 21:32 Uhr

Na klar, Probezeit für gebrauchte Hunde.
Und wenns nicht passt, sagt man fix "April, April mein Kleiner! Tut mir leid, aber ich hab noch ein 4 wöchiges Rückgaberecht auf dich. Musste auf die nächsten Versucher warten."

Wer sich auf einen Hund aus zweiter Hand bewirbt, der sollte VORHER alle wenns und abers durchgegangen sein, und sich dann entweder ganz oder gar nicht für ihn entscheiden. Sonst wird aus dem Second-Hand-Hund schnell ein Third- oder Fourth-Hand-Hund. Super! Ein Spiegel unserer Gesellschaft...

Ute

Beitrag von minimal2006 26.05.10 - 09:02 Uhr

Guten Morgen Hummel

Ja, da hast du recht...

Ich erinnere mich noch gut, wie es damals bei uns war.
Wir haben (Jan.2000) auch intensiv nach einem Hund geschaut.
Es sollte ein Jack Russell Terrier sein.

Wir haben uns einen "Züchter" ausgesucht und einen Besuchstermin vereinbart.
Die Zustände waren schlimm. Wir wollten den Hund "retten".. aus diesem Umfeld rausholen :-( und haben 100 DM anbezahlt.

Als wir zu Hause waren, haben wir uns unterhalten.
Die Welpen lagen in einem Pferdestall unter Rotlichtlampen.
Es war Januar und bitterkalt.
Die Welpen hatten noch nicht mal die Augen auf und der "Züchter" hat sie von der Mutter weggeholt und sie uns auf den Arm gedrückt #schock#schock

Am nächsten Tag hab ich beim VDH angerufen.
Der Herr war dort sehr bekannt.
Allerdings nicht im positiven Sinne.

Wir haben dann Adressen von seriösen, eingetragenen VDH / KfT Züchter bekommen.

Heute bin ich selbst KfT/VDH Züchterin.
Die Bestimmungen und Auflagen sind sehr streng, was aber völlig ok ist!
Denn hier bekommt nicht jeder eine Zwingerzulassung und auch nicht jeder Hund eine Zuchtzulassung.

Bei den Terriern ist es der Klub für Terrier, bei dem man sich Infos über div. Terrierrassen einholen kann. Jedes Bundesland hat eine Landesgruppe und damit auch eine zuständige Person, die für die Welpenvermittlung zuständig ist.

Bei anderen Rassen ist das bestimmt ähnlich.

Aber Grundinfos bekommst du auf jeden Fall beim VDH.

Einen passenden Hund auszusuchen, sollte Spaß machen...denn die Vorfreude ist mit die schönste Freude!:-)

LG Tanja

Beitrag von joy1975 26.05.10 - 09:15 Uhr

Hast Du hier schonmal gesucht:

www.zergportal.de
www.tiervermittlung.de

Da habe ich meinen aktuellen Hund bei einem Tierschutzverein gefunden. Er saß jahrelang in einem Tierheim, keiner wollte ihn, weil er schwarz, größer und schon etwas älter ist, dabei ist er nur lieb. Zu allen Hunden, allen Menschen etc. und ein richtig schlauer noch dazu.
Bezahlt habe ich für diese "Promenadenmischung" übrigens auch über 300€. Fand ich für gechippt und geimpft aber auch okay. Ich mache selber Tierschutz und weiß, dass mit den 300€ ein Verein so gerade mal seine Kosten deckt. Gewinn ist da nicht drin.

Beitrag von pechawa 26.05.10 - 12:09 Uhr

Warum fällt es dir schwer? Lass mal all die Hobby"züchter" weg - da würde ich nie einen Hund kaufen - dann bleiben nur noch VDH Züchter, übrig, die was von Zucht verstehen und der Tierschutz ;-)

LG

Beitrag von hundefloh 26.05.10 - 13:49 Uhr

hi
ersteinmal finde ich es gut, das ihr es nicht überstürzt, aber es gibt nicht nur den vdh als großen zuchtverband, und auch dort gibt es genug schwarze schafe.
als ich meine hündin " gesucht " habe, bin ich zu edlichen züchtern gefahren, auch solche die eingetragen waren in die großen zuchtverbände und ich war ein ums anderemal geschockt.
hobbyzucht oder zuchtverband, hör auf dein herz
" dein " hund wird dir begenen. bei uns hat es auch etwas länger gedauert, aber es hat sich gelohnt
und trotz aller negativen begleiterscheinungen, kann so eine welpensuche auch spaß machen
ich wünsche euch viel spaß und viel erfolg
lg

Beitrag von artemis1981 26.05.10 - 14:32 Uhr

Hallo

wir haben auch gerade das thema durch....und bin froh das wir endlich unsere Süsse gefünden haben....

hier mal ein paar beispiele was wir erlebt haben

Zuerst waren wir auch im Tierheim alles lief gut bis wir sagten was wir beruflich machen (haben landwirtschaft) sie würden keine Tiere an Landwirte vermitteln.....

dann hab ich mich auf ein Zeitungsanzeige gemeldet da ich ich dann von der dame die erwachsende Tochter dran wir haben haben einen termin zum gespärch ausgemacht und welpen anschauen....habe auch gesagt das wir landwirtschaft haben, 2 kl Kinder (3,5Jahre und 1 Jahr) und das wir einen zweithund suchen....ca 1 stunde stunde später rief diese Mutter an und sagte sie würde keine welpen (Labrador) vermitteln an leute die kinder haben (hoffe auf ihre anzeige melden sind nur singel ;-) )

LG
Steffi mit Jan und Rea (die morgen wieder ihren kleinen Welpen besuchen)



  • 1
  • 2