Frage an alle mit Familienbetterfahrung

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von magisterprincess 25.05.10 - 20:32 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Ich habe folgende Frage an euch, und bitte, ich will keine generelle Diskussion übers Familienbett lostreten, das entscheidet jedes Paar selbst!

Wie macht ihr das mit euren Kleinen, damit sie sicher nicht aus dem Bett fallen solange ihr selbst noch munter seid?

Bei uns ergibt sich jetzt folgendes Problem:

Luciana schläft in ihrem Gitterbett, das ohne die 2. Gitterwand an meiner Bettseite befestigt ist. Sie ist heute 8 Monate alt und zieht sich dauernd hoch und spaziert an den Bettwänden entlang, kulltert durch das Bett etc.
Ich habe jetzt einfach Angst, dass sie irgendwann so weit herum robbt, dass sie aus dem (Ehe)Bett fällt. Momentan stelle ich, solange ich nicht im Zimmer bin die 2. Gitterwand in die sonst abgedeckte Spalte zwischen den Betten. Das ist aber nicht sehr stabil, wie löst ihr das? Danke und gglg Manuela

Beitrag von laralein123 25.05.10 - 21:58 Uhr

Hallo Manuela,

also bei uns ist das naja auch nicht so einfach, die kleine fängt gerade an zu drehen. Sie liegt eigentlich im Beistellbett, und da lege ich noch das Stillkissen davor, dass hällt es noch etwas ab, aber auch nicht mehr lange. Dann muss das eigene Bett her. Neben unserem versteht sich. Und die große mittlerweile 3 1/2 Jahre alt. Schläft so lange in Ihrem Bett bis sie in der Nacht zu uns kommt. Aber Lösung bei uns früher war, Bett an die Wand und Gitterbett auf die andere Seite, klappte gut....

Lg Cindy

Beitrag von nami8277 25.05.10 - 22:13 Uhr

wir haben im grunde kein wirkliches fb

unser sohn schläft bei uns im bett ein, wird in sein bett gelegt und wenn er dann nachts unruhig wird wenn wir schlafen, dann holen wir ihn zu uns in die mitte.

wenn mein mann nachtschicht hat, dann lass ich ihn meistens gleich bei mir liegen. ich habe auf der leeren seite ein gitter und ich schaffe es, im schlaf seinen schlafsack festzuhalten damit ich gleich wach werde wenn sich was regt.
mein kleiner wird nämlich wach und schießt sofort gradeaus los

Beitrag von sassiputz 25.05.10 - 22:27 Uhr

Hallo Manuela,

meine Tochter fällt regelmäßig aus dem Bett :-).Ich schlafe deshalb auf einer Matratze ohne Bettgestell (mit Lattenrost) und habe eine Wolldecke neben dem Bett ausgebreitet. Sie stört sich kein bisschen dran, wenn sie mal wieder rausfällt.

Du kannst sie auch entweder mit in Dein Bett nehmen und es an die Wand stellen, oder das Gitter wieder an ihr Bett bauen. Noch eine Möglichkeit wäre, alles so zu lassen, wie es ist, und die Umgebung so zu präparieren, dass ihr im Zweifelsfall nichts passieren kann.

Mehr fällt mir erstmal nicht ein.

LG, Saskia

Beitrag von londonaftermidnight 25.05.10 - 22:30 Uhr

Hallo,wir haben damals Bettwäsche und decken und ähnliches was wir nicht brauchten auf den boden rund ums bett gelegt,das wenn er fällt es weich landet.später ging das bett leider kaputt und wir haben auf matratzen geschlafen,da hatte sich das problem von selber gelößt.lg michaela

Beitrag von qrupa 26.05.10 - 08:48 Uhr

Hallo

ab dem Moment wo unsere Motte anfing mobil zu werden haben wir ihr gezeigt wie sie rückwärts aus dem Bett kommt. das hat innerhalb von zwei Wochen super geklappt. Wir haben sie immer auf dem Bauch bis an den bettrand gezogen und dann ganz langsam über die kante rutschen lassen und dann ganz dolle gelobt und uns gefreut. nach zwei Wochen fing sie dann selber an rechtzeitig zu bremsen, sich umzudrehen udn ist rückwärts aus dem Bett gerutscht. So ist sie schlimmstenfalls auf dem Po gelandet.

LG
qrupa

Beitrag von uih 26.05.10 - 12:13 Uhr

Zeigen wie man rückwärts runterkrabbelt. Mit 8 Monaten versteht sie das schon recht gut.

Kauft euch zusätzliche Matratzen oder Polster und legt sie ums Bett. Da kann nichts passieren.

LG
uih

Beitrag von ks83 26.05.10 - 23:34 Uhr

Hallo
Wir haben unserem Sohn auch gezeigt,wie er rückwärts raus kommt. Und er schlief auch öfter einfach bei uns untern auf der Couch und wir haben ihn dann mitgenommen,wenn wir auch ins Bett gegangen sind.

Übrigens fällt er jetzt - mit 2 Jahren- deutlich öfter aus dem Bett ;-)