Zahnimplantate - Probleme, bitte Hilfe

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mellemeli 25.05.10 - 20:35 Uhr

Hallo #blume,
ich habe mir im September letzen Jahres 2 Zahnimplantate mit Knochenaufbau in den rechten Oberkiefer setzen lassen.
Nach einer problemlosen Einheilung wurden mir nun vor 2 Wochen die Kronen darauf angepasst und eingesetzt. Nach 2 Tagen sind mir die Kronen (Brückenglied) beim Kauen rausgefallen - der Zement hat nicht gehalten. Bis dahin hatte ich keine Probleme mit dem Kauen und auch keine Beschwerden.
Ich bin zum ZA und dort haben sie mir diese wieder eingesetzt, mit stärkeren Zement. Nach 2 Tagen fing mein rechtes Auge an zu eitern, und ich habe einen unheimlichen Druck auf den Implantaten, es zieht bis ins Ohr und über die ganze rechte Seite, teilweise habe ich Kopfschmerzen. Die Augenärztin meinte, das kommt nicht vom Auge, das ist gesund.
Beim ZA wurde alles geröngt, alles ok. Sie schickten mich sicherheitshalber noch zum Chirurgen, der mir sie Implantate gesetzt hat, auch der meinte (nach rütteln und klopfen und Röntgenbild anschauen), dass es nicht von den Imlantaten kommt.
Das Eitern des Auges war nach 2 Tagen weg, die leichten-mittleren Schmerzen auf der Seite sind geblieben.
Keiner findet was, auch kauen kann ich auf der Seite, nur, wenn es allzu zäh wird, merke ich einen ganz leichten Druck.
Was ist denn da los?? Ich habe 3000 Euro und Schmerzen der OP investiert und nun das!
An was kann es denn liegen?
Bin ich zu empfindlich, was die Gewöhnung betrifft?
Ich kann einfach nicht mehr, dieser leichte Dauerschmerz macht ich noch kirre!
Kann das von Verspannungen im Kiefer kommen (hatte vorher schon 2 mal manuelle Therapie zur Lockerung, werde mir jetzt wieder welche verschreiben lassen)?
Wie war eure Gewöhnung an die Kronen, bitte berichtet mir davon.
#herzlich Grüße von Melle, die langsam resingniert und nicht mehr weiter weiß #heul

Beitrag von misstava 25.05.10 - 21:14 Uhr

Hallo!

Also, Kronen auf den Schrauben (Implantaten) sollten ueberhaupt nicht zementiert werden. Die werden mit Momentschluesseln geschraubt und die Löcher mit Composit verschlossen. Dass die rausfallen finde ich recht merkwuerdig.

Und deine Beschreibung klinngt mir sehr nach Periimplantit. Also einer Entsuendung rund um die Schraube. Hol dir ne 2te Meinung von einem anderen Chirurgen.

Alles Gute!

LG, Miss.

Beitrag von misstava 25.05.10 - 21:17 Uhr

Entzuendung heisst das natuerlich...#klatsch

Beitrag von mellemeli 26.05.10 - 00:20 Uhr

Hallo Miss, #danke erstmal.
Die Schrauben wurden mit einem kleinen Schraubenschlüssel zugeschraubt und mit einem Sinuslift (bin mir nicht sicher, ob das so heißt) verschlossen. Dann wurden die Kronen aufzementiert. Auf dem Röntgenbild ist nichts zu sehen, auch die Kiefer- und Nebenhöhlen sind frei. Wie kann man diese Entzündung feststellen, muss man die Kronen wieder abnehmen, geht das? Als mein Auge geeitert hat, habe ich vorsichtshalber Antibiotikum bekommen, davon wurde es aber nicht besser. Es klopft auch nicht wie bei einer Entzündung, oder tut nicht mehr weh, wenn ich mich bücke. Ach habe ich neben dem einen Implantat einen Wurzelresektierten Zahn, der immer wieder muckt, der klopft ab und zu, aber nicht ständig. Könnte es auch der sein, der so ausstahlt?

Beitrag von misstava 26.05.10 - 09:03 Uhr

Hallo Melle!

Ja, das kann der der Zahn auch sein. Hat man denn mal ein Rtg von dem Zahn gemacht? Das wäre vielleicht eine Option. Lass das abchecken. Unbedingt. Und ja, die Kronen lassen sich wieder abnehmen.

Es wäre auch möglich, dass du einen Infekt in den Nebenhöhlen hattest. Das kann auch ganz fies sein und auf die Zähne ausstrahlen.

LG, Miss.:-D

Beitrag von mellemeli 26.05.10 - 21:30 Uhr

#danke

Beitrag von julia2809 26.05.10 - 01:25 Uhr

Aus der Ferne kann das leider keiner beantworten....Dafür muß man Dir in den Mund schauen und die Röntgenbilder sehen.
Es kann am resizierten Zahn liegen, es kann sein, daß die Bißhöhe nicht stimmt, es kann sein, daß sich die Schraube gelöst hat, es kann sein, daß das Implantat zu nah an der Kieferhöhle ist und noch einige andere Möglichkeiten kommen in Betracht.
Ich würde mir bei einem Mund-Kiefer-Gesichts- Chirurgen eine zweite Meinung einholen.
Gute Besserung!
Julia