Schulden, Gefängnis, Trennung ...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von minidrachen 25.05.10 - 20:59 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte vor einiger Zeit schonmal geschrieben, das sich mein Partner sehr verändert hat. Er hat aus früherer Zeit Schulden, die er nicht abzahlen kann, da er im Moment Hartz4 bezieht und er muß zusätzlich eine Schulungsmaßnahme machen, bei der er keinen Cent verdient und die ihm sinnlos erscheint. Noch dazu ist er überfordert mit unseren 3 Kindern (sind nicht alle seine leiblichen) und hat das Gefühl ein Versager zu sein. Da er mich mit seiner Laune und seinen Problemen nicht belasten möchte, hat er sich entschlossen, erstmal bei sich zu wohnen (wir haben 2 Wohnungen, weil wir nach was Größerem suchen und bis jetzt noch nichts geklappt hat). Wir standen kurz vor der Trennung, haben uns aber ausgesprochen, er sagte mir wie sehr er mich liebt, das ihm die Zeit in seiner Wohnung schwer fällt, aber gut tut, weil er viel nachdenken kann und eine Lösung finden will.

Gerade rief er mich an, das er heute mit seinem Anwalt gesprochen hat wegen dem Schuldenberg und ihn der gegnerische Anwalt für 6 Monate ins Gefängnis stecken will. Nun verfiel er gleich in Panik, versucht schon seine Sachen zu verkaufen, will nicht das auf die Kinder mit dem Finger gezeigt wird (kuckt mal die ihre Mutter ist mit 'nem Knasti zusammen). Ich fragte ob er sich trennen will. Er sagte weiß nicht. Ich heulte. Ich fühle mich so hilflos, weil er nicht mal hier ist. Ich hab ihn das letzte Mal am Sonntag ganz kurz nachmittag gesehen. Wir haben kaum noch Kontakt und dann wirft er mir am Telefon so einen Brocken vor die Füße. Und er sagte noch, er kommt morgen vorbei und dann reden wir. Ich solle mir keine Gedanken machen.

Ich dreh hier gleich durch. Ich bin so machtlos. Helft mir!!!

Wer hat mit sowas Erfahrung? Was ist wenn er wirklich ins Gefängnis muß. Hat jemand von euch einen Partner der während eurer Beziehung schon einsaß?

Ich hab Angst! Ich will ihn wegen sowas doch nicht verlieren. Ich bot ihm sogar mein Sparbuch an. Das lehnt er total ab. Ich fragte ihn, ob er lieber unsere Beziehung aufs Spiel setzt. Ach man ich bin so durcheinander.

#heul #heul #heul

Beitrag von mamantje 25.05.10 - 21:12 Uhr

Also wegen Schulden geht er mit Sicherheit nicht ins Gefängnis. Wenn, dann nur wegen der Tatsache, wie er zu den Schulden kam... Diebstahl? Raub? ect.

Weißt du denn warum er die Schulden hat, wer die Gläubiger sind und um wieviel Geld es geht?

LG Antje

Beitrag von xbienchenx 26.05.10 - 11:12 Uhr

Natürlich kann man wegen Schulden ins Gefängnis kommen!
Nicht alle Arten von Schulden, aber z.B. kenne ich jemanden der keinen Unterhalt bezahlte und in den Knast deswegen kam, oder bei staatlichen Schulden kannst du genau so ins Gefängnis kommen....

Beitrag von freundliche 25.05.10 - 21:20 Uhr

Hallo,

sehe das auch so, das er erstmal wegen den Schulden nicht ins Gefängnis geht... es sei denn das die Schulden, in Flensburg etc. sind... dann können die Ordnungshaft androhen..
oder er hat die Schulden wegen Betrug, Raub etc...

er kann doch seinen Gläubigern eine Ratenzahlung anbieten, in kleinen Beträgen, meist lassen die sich drauf ein...

Am besten er geht zu ner Schuldnerberatung nicht zu einem Anwalt, der kostet auch wieder Unnötig Geld...

du solltest auch versuchen ihm irgendwie zu helfen, z.b. in dem du für ihn da bist, sprich ihn zu, damit er neuen Mut fässt (schreibt man das so??)


macht euch mal keinen Kopf...so schnell kommt man net in den Knast...


Beitrag von manavgat 25.05.10 - 21:47 Uhr

Niemand geht in Deutschland wegen Schulden ins Gefängnis. Das ist totaler Quatsch. Macht einen Termin bei der Schuldenberatung. Außerdem braucht Dein Partner dringend eine gute Therapeutin.

Gruß

Manavgat

Beitrag von minidrachen 25.05.10 - 22:10 Uhr

Das klingt ja schon mal gut und ich werde mit ihm darüber reden.

In Flensburg ist es nichts. Es waren Kredite und Bestellungen, teilweise läuft das über Inkasso und er hat einfach so mal 'ne Rate weggelassen oder wieder gekürzt oder teilweise gar nichts bezahlt. Er hat auch Mahnbriefe ignoriert und die Firmen drohten mit gerichtlichem Mahnverfahren etc. Nach einigen Telefonaten sagten die ihm alle, die müssen sich absichern, es wird zu solchen Verfahren erstmal nicht kommen, da er ja zahlungswillig ist, aber eben nicht fähig im Moment.

Heute hatte er bei seinem Anwalt einen Termin deswegen, auch weil die über eine Privatinsolvenz reden wollten. Nun rief er mich wiegesagt nur ganz kurz völlig verstört an und sagte das jemand von den Gegnern will, das er ins Gefängnis kommt. Sein Anwalt meinte, das wäre die letzte "Möglichkeit", aber gegen die wollen sie ankämpfen. Ich hoffe wenn wir morgen das Gespräch haben, das wir eine Lösung finden. Es zieht mich nur alles so mit runter, weil wir räumlich getrennt sind und ich hilflos mit zusehen muß. Ich glaube auch, durch mein Gejammer, setze ich ihn noch mehr unter Druck. Ich hoffe er macht keine Kurzschlußreaktion und trennt sich deswegen nicht komplett von mir/uns.

Beitrag von freundliche 26.05.10 - 08:18 Uhr

Gerichtliche Mahnverfahren heissen noch nicht das man in Knast geht...

es kommt erstmal der Gerichtsvollzieher auch Kuckuck genannt... dein freund ist in hartz 4, er legt also dann diesem kuckuck den bescheid vor, gibt warscheinlich ne Eidesstattliche Versicherung ab (das er nichts hat) und somit wars das erstmal... wenn dein Freund keine Luxus-artikel hat, dann kann er nicht mal was Pfänden..,

aber schleunigst zur Schuldnerberatung, und eventuell Privatinsolvenz bei Gericht beantragen...

aber lasst das bitte nicht über einen Anwalt machen, sondern über ne Schuldnerberatung z.b. Caritas, ARV, Diakonie oder so...die sind kostenlos...
und soweit ich weiß, übernimmt das wenn du zum anwalt gehst wegen diesen Sachen noch nicht mal die Gerichtskostenbeihilfe... und Anwälte verlangen immer haufenweise Geld...


alles Gute für euch.

Beitrag von silver206 26.05.10 - 09:43 Uhr

Hallo,

nicht der Gerichtsvollzieher sondern das Pfandsiegel wird Kuckuck genannt. Und dem Pfandsiegel kann man vorlegen, was man will. Das interessiert einen Fetzen Papier nicht.

Und wo bitte liegt Hartz 4? Entweder bezieht er Leistungen nach Hartz 4 oder er ist im Harz.


Gruß Irene

Beitrag von freundliche 26.05.10 - 11:10 Uhr

lach, sorry wegen der Rechtschreibfehler...

aber soooo früh am morgen... hehe...

*lach*

ne wie gesagt mach dir keine Sorgen, alles wird gut ;)

:-D

Beitrag von dornpunzel 25.05.10 - 22:15 Uhr

Hallo,

ich schließe mich den anderen an. Würde man in Deutschland wegen Verschuldung ins Gefängnis kommen, bräuchten wir noch einige Justizvollzugsanstalten mehr.
Wie du es schreibst, 'Berg Schulden', würde ich mal darauf tippen, dass dein Freund die Eidesstattliche Versicherung abgegeben hat? Wenn er danach lustig weiter Schulden gemacht hat, ja. Dafür kann er ins Gefängnis kommen, weil das den Straftatbestand des Betruges darstellt. Darauf wurde er dann aber auch vom Gerichtsvollzieher bei Abgabe der EV hingewiesen. Also wenn es so gewesen sein sollte, tut mir leid, sowas von selbst schuld.

Aber ich kann dich beruhigen. Ich habe noch nie erlebt, dass jemand, der noch nicht einschlägig vorbestraft war, in einem solchen Fall keine Bewährung bekommen hätte.

Der Weg ins Gefängnis ist in Deutschland mitunter recht weit, auch wenn ich - wenn ich ehrlich bin - sagen muss, für manche wäre es besser gewesen, gleich bei der ersten Verurteilung einen kräftigen Schuss vor den Bug bekommen zu haben.

Gruß,
Dornpunzel

Beitrag von minidrachen 26.05.10 - 11:34 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.
Nein, eine EV hat er noch nicht. Bis jetzt hat er immer versucht alles alleine zu klären und zu schaffen und nun halt dieses Gespräch bei seinem Anwalt.
Ich treffe mich heute mit meinem Freund und werde mit ihm in Ruhe reden. Ich kann nur hoffen, das er sich von mir noch helfen läßt und nicht alles hinschmeißt. Davor hab ich echt Angst, da er zur Zeit psychisch total fertig ist und wiegesagt schon eine räumliche Trennung von mir deshalb wollte.

LG, Mini

Beitrag von aty-s 26.05.10 - 12:54 Uhr

Also wegen Schulden kann man ins Gefägnis gehen, wenn die Gegenpartei eine Anzeige wegen Betrug macht, mahen das gleich mehrere, kann es durchaus sein, das er ins Gefägnis muss.

Helf ihn doch das er das Geld zusammen bekommt, um es zu bezahlen, ansonsten überweist erst einmal ein Teil, den dann ist es KEIN betrug mehr.

Wenn er tatsächlich ins Gefägnis soll, soll er sofort Revision einlegen.

Wenn du mehr wissen möchtest, schreib mich an, den wir stecken in ähnlicher Situation usw. und kenne auch einen der schon im Gefägnis war.

LG Jes

Beitrag von lieberunerkannt 26.05.10 - 13:04 Uhr

6 Monate würde wohl eh eine Bewährungsstrafe geben, wenn denn überhaupt, es sei denn er hat schon Vorstrafen.
Wie gut weißt du denn über seine Schulden bescheid? Sind es alles Altschulden?
Ich war in ähnlicher Lage. Ich hatte einen Partner, der bereits auf Bewährung war...was ihn aber nicht großartig zu interessieren schien.(ich wußte es nicht)
Und in einem weiteren Fall (Kreditbetrug) ist er dann auch tatsächlich weg gesperrt worden.
Für mich war das ein Schock und erst der Anfang des Aufwachens.
Ich habe es erst erfahren, als die Kripo ihn einkassiert hat. Er mußte es längst wissen, hat aber geschwiegen und gehofft, sie vergessen ihn oder wie auch immer.
Ich habe mich dann durch seinen Papierberg irgendwelcher Gläubiger, Inkassounternehmen usw gewühlt und war wirklich geschockt, was für eine Summe sich da angedroht hat.
Ich habe versucht ihn zu unterstützen, bis er wieder raus kam. Danach war es vorbei. Ich konnte nicht erkennen, dass er sein Leben in den Griff kriegen will und meines war mir dafür dann doch zu schade.
Auch der Schuldenberater konnte nicht mehr viel tun. Ein Insolvenzverfahren war auf Grund der Tatsache, daß einige Schulden auf Straftaten basierten, nicht möglich. Auch eine vorher versprochene Therapie, hat er nach meinem Wissen bis heute nicht angetreten. (sind fast 4 J. getrennt).

Bei deinem Freund scheint es aber ja noch nicht zu spät zu sein und vielleicht ist die Angst, die er grad spürt auch ein guter Motor, etwas zu bewegen. Das muß er selber tun...Du darfst ihn zwar unterstützen, aber ihm das nicht abnehmen.

Und sollte er doch ins Gefängnis müssen, wovon ich nicht ausgehe, dann wird er mit so einer kleinen Sache sicherlich in den offenen Vollzug kommen. Da würde ich die Beziehung also nicht wirklich in Gefahr sehen.