OP Leisten- und Nabelbruch

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hertha000 25.05.10 - 21:01 Uhr

Hallo Ihr Lieben...

Vor einiger Zeit hatten wir gefragt, was ein Wasserhodenbruch ist und wie der behandelt wird.
Heut waren wir im KH zur großen Untersuchung und dort hat sich herausgestellt, das es doch ein Leistenbruch ist und dieser wird am 08.06. operiert! #schock#schock#schock War natürlich erstmal ´nen Schock für uns - aber ich habe eigentlich von Beginn an damit gerechnet! Beim Abschlußgespräch teilte uns dann der Chefarzt noch mit, das dann auch gleich der Nabelbruch mitgemacht wird!
Oh man, an den Tag denke ich jetzt schon mit Unbehagen... Am liebsten würd ich ihm das alles abnehmen... #zitter#zitter#zitter
Wie lange waren Eure Mäuse im KH - wenn Erfahrung mit Leisten- bzw. Nabelbruch? Und wie haben sie es verarbeitet?

Liebe Grüße - hertha000 mit Tylar

Beitrag von hot--angel 25.05.10 - 21:29 Uhr

Also ich kann dir nur sagen, dass Kinder wahnsinnig schnell mit erholen sind.

Die mietsen op´s bei babys u kindern werden ambulant durch geführt :-)

wirs sehen, das wird schon alles gut gehn

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 9 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von bobinha 25.05.10 - 21:37 Uhr

Hi,

Also unser Sohn hatte einen Leistenbruch als er noch im Krankenhaus lag. Wurde dann vor der Entlassung noch gemacht. Hätten eigentlich einen Tag danach heim dürfen, aber bei unserem Sohn hatte sich was entzündet uns so musste er noch eine Woche bleiben und Antibiotika nehmen. Er hatte davor schon eine Darm-OP und es wurde vermutet, dass die Stelle die am Darm genäht wurde in die Leiste (sogar bis in den Hoden) gerutscht ist und da verwachsen ist. Also es waren Komplikationen schon vor der OP die das Problem wahrscheinlich hervorgerufen hat.

Wegen Nabelbruch kann ich dir nichts sagen, aber denke es läuft ähnlich ab. Musst dir da keine Sorgen machen. Gibt hier auch welche die das Ambulant machen lassen mussten und die Kleinen kamen schnell wieder nach hause.

LG Bobinha

Beitrag von hertha000 25.05.10 - 21:44 Uhr

Das mit dem Ambulanten wurde uns heut auch gesagt und ehrlich - würd ich beim Frühchen niemals machen!!! Denn wir sagen uns - warum unnötig verrückt machen... Wenn dann doch mal was sein sollte, dann sind immer Schwestern und Ärtze vor Ort und können Tylar helfen - ist ja zuhause überhaupt nicht möglich!!!

Vielen Dank für die lieben Worte...
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Beitrag von minkabilly 26.05.10 - 08:22 Uhr

mein Sohn hatte einen Leistenbruch+Nabelbruch kurz nach der Entlassung; wir sind für 3 Tage zurück in die Klinik...
1.Tag: Vorstellung /Untersuchung
2.Tag: morgens gleich OP
3.Tag: mittags Entlassung

Beitrag von toffiee 26.05.10 - 12:46 Uhr

Also unser kleiner Mann hatte auch einen Leisten- und Nabelbruch und wurde wegen der Leiste mit 3,5 Monaten operiert. Die Op hat er super weggesteckt, war danach nur ein paar tage etwas "anhänglicher".

Mich wundert allerdings, dass sie den nabelbruch auch operieren wollen, der wächst eigentlich normal allein wieder zusammen und das meist schöner und natürlicher als bei ner OP. So hat uns das unser Kia und der operierende Arzt im KH gesagt.

Mach dich nicht verrückt, alles wird gut gehen!

Beitrag von para77 26.05.10 - 14:43 Uhr

Hallo,

mach dir keine Sorgen, mein Stefan hatte mit 8 Wochen (korr. wäre er da erst 2 Wochen alt gewesen) einen Leistenbruch und von Anfang an einen Nabelbruch. Nach der Leistenbruch OP waren wir 3 Tage später schon wieder zu Hause und er auch wieder fit. Den Nabelbruch wollten sie allerdings nicht mitoperieren, da sich dieser normal verwächst. Und so war es auch, mit 1 Jahr war er bereits komplett verwachsen. Drum wundert es mich auch ein bischen, dass sie diesen mitmachen (so lange sich der Darm darin nicht verklemmt ist es eigentlich nicht nötig).

Also keine Angst vor der OP (ich weiß ist leichter gesagt als getan, als Mama macht man sich automatisch immer Riesensorgen;-)) Die Kleinen merken echt nicht viel davon.

Wünsch euch jedenfalls alles Gute
Sandra

Übrigens mein 31/2 Jähriger hat auch seit einem Jahr einen Leistenbruch und den operieren sie erst gar nicht solange er keine Probleme macht. Sollte er bis zum Vorschulalter nicht von alleine verwachsen, dann erst OP!