Schlafen am Abend, ich bauche eure Hilfe !!!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von nadinchen82 25.05.10 - 21:13 Uhr

Hey,

ich weiß einfach nicht ,mehr weiter ??? Es geht nun schon seit Monaten das Florian Abend vor 22 uhr nicht einschläft.Florian ist im April 3 Jahre geworden.

Ich habe seit wochen schon den abendlichen Plan nach hinten verschoben,sprich früher ging er nach dem sandmann um 19 uhr ins bett, jetzt schanen wir den Sandmann und gehen danach erst waschen und bettfertig machen, danach darf er sich aussuchen ob er eine geschichte möchte oder noch ein bißchen spielen in seinem zimmer.
Meistens ist es dann immer so gegen 19:45-20 uhr, wenn er dann ins bett geht,dann mache ich ihm Ein-Schlaf-Geschichten an,meistens "Der kleine König" und kuscheln nochmal kurz mit ihm....

Dann vergehen ca 5 min und dann fängt das abendliche Spiel an:
er kommt dann dauernd raus... oder fängt an zu spielen, es kommt fast täglich vor das ich bis 22 uhr nochmal 10-20 x reingehen muß.
Er findet städnig einen neuen grund.....

Ich weiß mir einfach keinen rat mehr ???

Ein bißchen haben wir schon geschafft, er wollte früher immer ständig nochmal was trinken,aber nun trinkt er nochmal eineng roßen schluck bevor er ins bett geht und damit war der grung aus dem weg geräumt,das er ständig raus kommt.

Wenn ich ihn dann wieder ins bett bringe, dann versucht er so viel zeit wie möglich rauszuholen, das merkt man dann... dann will er städnig noch ein küsschen und nochmal kuscheln, das mache ich ja dann auch nochmal..gehe dann raus und es dauert keine 2 min dann höre iche s endweder klappern im minderzimmer oder er kommt raus.

Ich gehe vollzeit arbeiten und habe seit monaten kaum noch einen freien abend, denn wenn er endlich schläft gehe ich selber tod müde ins bett.

Ich habe wirklich schon alles versucht aber nichts hilft so richtig...

Brauche eure Ratschläge

Lg Nadine mit Florian (11.04.2007)

Beitrag von chaosotto0807 25.05.10 - 21:16 Uhr

hallo nadine,

schläft er noch mittags?

lg mareike

Beitrag von nadinchen82 25.05.10 - 21:24 Uhr

In der woche schläft er immer in der kita,da schläft es ihm wohl auch sehr schwer, es muß immer jemand neben ihm sitzen,sonst schläft er nicht.
Am wochenende schläft er immer mit opa auf der couch und wenn wir bei uns zu hasue sind,dauert es auch sehr lange bis er einschläft,da hatte er früher schon afst wieder ausgeschlafen :-D

Beitrag von chaosotto0807 25.05.10 - 21:33 Uhr

hm..so wie du es schreibst ist es eher schwierig, dass er mittags schläft..vielleicht solltet ihr es einfach mal ohne probieren, das war nämlich mein hintergedanke dabei #schein.

als unsere tochter noch mittags schlief ging sie auch selten vor 21.30 - 22 uhr zu bett...aber seit sie nicht mehr schläft geht sie gegen 18.45 - 19 uhr ins bett.

lg

Beitrag von engelshexle 25.05.10 - 21:39 Uhr

Huhu Nadine,

kann mir vorstellen, daß du genervt und fertig bist..

Versuch doch mal ein festes Ritaul ein-und konsequent durchzuführen...

Sandmännchen, waschen, Zähneputzen und dann mit ner Gute-Nacht-Geschichte ins Bett kuscheln... Leg dich ne halbe Stunde dazu und red mit ihm über euren Tag... Dann machst du ihm noch ne Kassette an und gehst raus...

Sollte er dann in seinem Zimmer spielen weil er noch nicht müde ist, ist es doch ok...
Kommt er raus, dann leg ihn ohne viel quatschen und sei so langweilig wie möglich in sein Bett und geh nicht mehr auf seine Wünsche ein ( Getränke kannst du ja neben sein Bett stellen..)

Vielleicht klappt es ja nicht sofort, aber wenn du durchhälst wird dein Schatz merken, daß es langweilig ist, wenn nicht mehr er, sondern du die Regeln festlegst ;-)

Wünsch dir gutes Gelingen....

Liebe Grüße vom engelshexle

Beitrag von nadinchen82 25.05.10 - 21:59 Uhr

hey, wir haben jeden Abend den gleichen Rythmus, das schon seit dem er klein ist.
Wenn ich mich zu ihm ins bett lege und dann irgendwann aufstehe,dann wird er wach und macht auch theater....

Das ich die regaln festlege weiß er ja, aber ich schaffe es nicht konsequent zu sein..... er brüllt dann manchmal über 10 min... dann kommt er raus weil seine nase läuft und dann geht das gleiche spiel wieder los, es ist 22 uhr und er schläft auch heute noch nicht.

Wenn er noch ein bißchen spielt habe ich ja auch nichts dagegen,aber er wird dann imemr sehr laut und schreit usw und irgendwann gehe ich dann auch rein und sage das er schlafen soll....aber das macht er ja nicht. :-[

Beitrag von engelshexle 25.05.10 - 22:16 Uhr

Hmmm, echt schwierig....Aber ich glaub die Lösung steht in deiner Antwort.. " Ich schaff es nicht konsequent zu sein".... Genau das weiss dein Schatz und solang er irgendeine Chance wittert wird er nicht aufhören :-)

Ich würd die Nachbarn informieren, daß es die nächsten Nächte etwas turbulent werden kann, dann versuch was für dich zu tun, daß du entspannter an die ganze Sache rangehen kannst und dann sei konsequent und setz dich durch...

Er darf spielen, aber dann nur leise, ansonsten wird das Licht ausgemacht und ins Bett gegangen...Und beim rauskommen geht es ohne irgendeine Regung pronto wieder ins Bett...

Ich weiss, daß es leichter ist darüber zu schreiben, als selbst in der Situation zu stecken, aber dein Schatz brauch ne starke, klare Mama, die ihm Grenzen setzt (und somit auch Sicherheit gibt)...
Und wenn du jetzt ein paar sehr unruhige Abende mit event viel Gebrüll in Kauf nimmst, hast du es irgendwann geschafft und ihr beide könnt entspannte Abende haben ;-)

Wünsch Euch ein gutes Nächtle :-)

Beitrag von nadinchen82 25.05.10 - 22:32 Uhr

Erstmal schonmal vielen Dank für deine Antworten.

Meine Nachbarn sind das mittlerweile schon gewohnt, das er viel weint am Abend,aber du hast ja Recht, aber wie du schon sagst,schreiben ist leichter als auch machen :-)

Ich werde ab morgen mir vornehmen komplett konsequent zu sein,ich bin es ja eigentlich schon,aber ab und zu lasse ich dann wieder was durch und dadurch zieht sich das so hin....

Ebend kam er auch nochmal raus, ich ihn wieder ins bett gebracht, er wollte unbedingt sein müllauto im bett behalten,ok sagte ich aber nur wenn du schläfst.

So nach 10 min war immernoch nicht ruhe,also bin ich rein,nahm ihm das auto weg und nun brüllte er 5 min und machte dann die tür auf...nun steht er an der tür..und wartet bis ich wieder rein komme.... also werde ich nochmal rein gehen...dann wird er wieder brüllen....

Dir auch ne gute nacht


Beitrag von italyelfchen 25.05.10 - 23:11 Uhr

Huhu,

also wenn ich das so lese, dann hört sich das doch sehr sehr danach an, als wäre es Zeit, den Mittagsschlaf abzuschaffen! Er schläft schon mittags schwer ein und abends geht dann nichts mehr?
Streich den Mittagsschlaf! Die ersten Tage werden etwas quengelig, weil er es schlicht gewohnt ist, aber dann wird der Rhythmus-Wechel greifen und der Kampf abends sicher nachlassen!
Selbst wenn Du es schaffst, dass er Deine Regeln befolgt und im Bett bleibt, wird der trotzdem nicht müde sein und dann halt wach im Bett liegen! Das ist ja dann auch nicht sinnvoll...

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von lady_chainsaw 26.05.10 - 08:59 Uhr

Hallo Nadine,

hast Du denn das Gefühl, dass er müde ist?

Vlt. Mittagsschlaf abschaffen oder kürzen - meine Tochter z.B. hat den mit 1,5 Jahren zu Hause abgeschafft.

Was bei uns auch geholfen hat: am Bett sitzen, kuscheln, Händchen halten... bis sie eingeschlafen ist #pro Das haben wir die ersten 4 jaher so gemacht, bis sie uns nicht mehr brauchte zum Einschlafen.

Gruß

Karen

Beitrag von 4mausi 26.05.10 - 21:13 Uhr

Ich würde auch dringend den Mittagsschlaf abschaffen. Sag das auch den Erziehern!

Am Abend ein täglich wiederkehrendes Ritual. Der sieht bei uns so aus:
Abend essen, dann wenn noch nötig das Aufräumen erledigen, ab nach oben ins Badezimmer, Schlafi an, im Bett gibts noch eine Geschichte, und dann gute Nacht sagen.

Und tagsüber sollte er ausgelastet sein. Z.B. viel nach draußen, toben, fangen spielen, Rad fahren, Ball spielen etc.. Bei Regen kann man auch mal drin auf der Couch oder dem Teppich eine Ausnahme machen: ein bisschen rum kullern und kitzeln, sich kaputt lachen.

Beitrag von clautsches 26.05.10 - 21:15 Uhr

Hallo!

Das wär bei uns wohl auch so, wenn mein Sohn nicht schon längst keinen Mittagsschlaf mehr machen würde. Ausserdem kuschle ich meinen Zwerg in den Schlaf. :-)

LG Claudi

Beitrag von matata 27.05.10 - 03:38 Uhr

ich kenne das .

mit dem unterschied:

wenn meine maus noch spielt, tja, dann tut sie das eben, irgendwann wird es zu dunkel dazu, ist es mir zu lang zu laut, gehe ich noch einmal rein und lege sie noch einmal schlafen , doch derzeit schlafe ich vor ihr ein, habe ich manchmal das gefühl... ihre beschäftigung sind bücher. sie hat immer zig bücher noch im bett und schaut sich diese an, gern, wenn sie dann nicht ständig weint oder gar schreit, sie hat für sich einen weg zum runterkommen gefunden.


kommt sie raus, ist es meist, weil sie ihren nunu nicht finden kann oder weil sie einfach nochmal nach dem rechten sieht :)
da dreht sie von alleine um, wenn ich mich in bewegung setze, es gibt nochmal einen kuss und ich mache noch einmal die cd an und das nachtlicht und entferne mich ohne mich auf einen smalltalk einzulassen, den sie momentan so gern führt.

sie liegt bei mir hier spätestens um acht uhr in der kiste unter der woche, am wochenende ist mir das meist eher wurscht, weil wir dann flexibler sind wobei da auch meist nix über zehn geht.

das mit dem zeit schinden, fängt das monster jetzt auch an, aber ich bin da konsequent aber kompromissbereit "ich bleibe noch solange das lied läuft" damit gibt sie sich auch meist zufrieden, auch wenn sie schon ein bisschen herumjammert, wenn ich dann gehe, seit neuestem, aber sie lernt auch gerade sehr viel und alles verändert sich, sie verändert sich, das kenne ich ja schon.

alles in allem, machst du seine spielchen zu sehr mit, wenn er spielt , dann lass ihn kommt er raus, schnapp ihn dir wortlos oder wortkarg, alles was er will, wird auf nach dem schlafen verschoben und wenn er schnell schläft kann er all die sachen schneller haben, kuss ich hab dich lieb und gut, beim zweiten mal kuss, beim dritten mal wortlos und über den kopf streicheln.

ich weiß es ist keine allroundlösung , aber vielleicht hilft dir ja was von uns...

lg

tata, der es super geht, seitdem, sie es sich mit dem einschlafen nicht mehr so schwer macht und dem monster ebenso

nachtrag: morgens kommt sie dann mit einer armada an plüschtieren zu mir ins bett gewatschelt (schlafsack) und sagt "Mama ausgeschlafen!" :) sooo süüüßßß