Geld zurück geben oder behalten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von der-mop-72 25.05.10 - 21:47 Uhr

Hallo

wir haben einen vorfall und stellen uns nun die frage ob wir das geld behalten dürfen oder nicht.

es geht um folgendes:

Mein Mann war bei einer Versicherung zur Aushilfe tätig.
Dort hatte er einen Mitarbeiter gehabt mit dem er zusammen gearbeitet hat. Er hat dem besagten Mitarbeiter einige neue Kunden beschaffen (familie,freunde,bekannte) also es waren schon eine Menge Leute die nun dort eine Versicherung haben.
Der Mitarbeiter war über diese neuen Kunden sehr dankbar und bot meinen Mann an ihm ein Teil der Provison abzugeben.
Als der Mitarbeiter bei uns zuhause war (meine mutter wollte bei ihm was abschliessen) fragte ich ihn was denn ist wenn die Leute ihre Versicherung kündigen und er das Geld zurück zahlen muss..
er antwortete wort wörtlich: Macht euch keine gedanken, wenn was ist zahle ich das aus meine Tasche.
Habe ihm auch direkt gesagt wenn wir das zurück zahlen müssen,will ich das Geld nicht. Dann kam wieder keine Sorge ich zahle das dann schon.

Als mein Mann das Geld von dem Mitarbeiter damals ausgezahlt bekam sagte sein chef (nicht der mitarbeiter) leg das geld zur seite es ist erst nach 5 Jahren verdientes Geld.Der Mitarbeiter Zwinkerte mit dem Auge und machte so ne Handbewegung nach dem motto keine Panik.


Wie der zufall es so will hat auch jemand seine Verträge gekündigt, mein Mann ist in der Firma seit mitte März auch nicht mehr tätig

und nun will der Mitarbeiter das geld zurück..

Ich wieder rum sehe es nicht ein er hat gesagt wenn was ist Zahlt er es aus eigende Tasche (meine mutter & mein mann waren ja zeugen als er es gesagt hat)

nun sagt aber der Mitarbeiter er hat niiiiiie sowas gesagt,wir würden uns das ausdenken.

Der Mitarbeiter beruht sich auf dem Satz vom Chef..

Der Chef hat gesagt es ist erst in 5 Jahren verdientes geld und darum müssen wir es zurück zahlen.

Mein Mann hat nichts unterschrieben das er das Geld bekommen hat und er hat es Bar auf die Hand bekommen..


Nun will der Mitarbeiter einen Anwalt einschalten.


was denkt ihr müssen wir es zurück zahlen?
oder wird aussage gegen aussage sein?
wir können es weder ganz noch in raten zahlen leben seit april leider von Alg 2


es handelt sich hier um 300€


lg

Beitrag von der-mop-72 25.05.10 - 21:50 Uhr

achja Rechtschreibfehler könnt ihr behalten

Beitrag von litalia 25.05.10 - 22:15 Uhr

soll er doch mit einem anwalt kommen.

er hat nix schriftliches, keine vereinbarung, kein garnix.

dem würde ich was husten.

solche dreisten versicherungsheinis sind mir ja die liebsten!

Beitrag von elsa345 25.05.10 - 22:24 Uhr

Hallo,
also soviel ich weiß, bezahlen die nix zurück. Sie bekommen ab Zahlung der Versicherungsbeiträge einen gewissen %-Satz Provision, wenn der Kunde kündigt, zahlt er nicht mehr und somit gibt es auch keine Provision mehr. Also was will der Typ von Euch? Ist ganz schön frech und der Anwalt lacht sich tot.
Gruß

Beitrag von der-mop-72 25.05.10 - 22:34 Uhr

Hallo

Mein Mann sagt es wird nach Einheiten bezahlt.

Jenachdem welche Versicherug man abschliesst bekommt man mehr oder weniger Einheiten.

Die Einheiten werden dann (keine ahnung wie) in € umgerechnet

Wenn jetzt jemand im Januar eine Vesicherung abschliesst bekommt der Mitarbeiter ende Feb die Komplette Provision ausgezahlt was er aber zur Seite packen soll..

Jenachdem wann der Kunde kündigt muss die Provison (ganz??) teilweise zurückgezahlt werden

so hat es mein Mann mir erklärt


lg Mop

Beitrag von litalia 26.05.10 - 06:27 Uhr

doch, das ist leider traurige tatsache.

so z.b. auch der fall bei der deutschen vermögensberatung.

ob das da immer so gehandhabt wird weiß ich nicht, jedenfalls kenne ich einen der für den "verein"arbeitet und ebenfalls zurück zahlen muss wenn eine versicherung gekündigt wird.

Beitrag von elsa345 26.05.10 - 14:11 Uhr

Danke für den Hinweis, wusste ich nicht.

Beitrag von manavgat 25.05.10 - 22:35 Uhr

Der blufft nur.

sitz es aus.

Gruß

Manavgat

Beitrag von der-mop-72 25.05.10 - 22:38 Uhr

hey
aber mein Mann war ja einige Zeit dort tätig und hat es so mitbekommen das direkt alles ausgezahlt wird und die ggf dann zurück zahlen müssen



lg mop

Beitrag von manavgat 25.05.10 - 22:43 Uhr

willst Du eine Auskunft oder eine Diskussion?

Gruß

Manavgat

Beitrag von der-mop-72 25.05.10 - 22:50 Uhr

Auskunft #schein

Beitrag von manavgat 25.05.10 - 23:03 Uhr

haste gekriegt.

Da ist rein rechtlich nichts für den ach so gewieften Vertreter drin.

Gruß

manavgat

Beitrag von der-mop-72 25.05.10 - 23:08 Uhr

Danke für eure antworten..

dann sind wir nun beruhigt

lg der mop

Beitrag von vwpassat 26.05.10 - 00:00 Uhr

Ich finde es dreist von Euch, Familie, Freunde und Bekannte "abzuzocken".

Beitrag von litalia 26.05.10 - 06:29 Uhr

eher andersrum.

WER will denn hier wen abzocken?

Beitrag von der-mop-72 26.05.10 - 07:27 Uhr

Hallo

wir haben keinen abgezockt..

die familie,bekannte und freunde sind alle alt genug und können selber entscheiden ob sie da eine versicherung möchten oder nicht..

und da mein Mann da tätig war haben die Leute auch % bekommen und somit hat sich einiges gelohnt.. wie zb Autoversicherund oder Hausrat..

Gibt ja Leute die noch was anderes abgeschlossen haben aber das war ihr freier Wille..

und ich selber habe meine autoversicherung auch gewechselt und kann nun einiges sparen.. fast 50€ was ich im monat spare.. soviel dazu

lg

Beitrag von snowy 26.05.10 - 08:55 Uhr

"fast 50€ was ich im monat spare"

dann biete dem Herrn doch einfach eine Ratenzahlung an.

Mal für die, die hier so einfach sagen dass es keine Grundlage gibt:

Schon mal etwas von Zeugen gehört? Ich würde mal einen Anwalt befragen!

#snowy

Beitrag von windsbraut69 26.05.10 - 11:02 Uhr

Ihr lebt von ALGII und zahlt soviel an Kfz.-Versicherung, dass eine Ersparnis von 50 Euro im Monat drin ist???

Gruß,

W

Beitrag von der-mop-72 26.05.10 - 18:17 Uhr

Hallo

wir beziehen jetzt erst seit wenigen monaten alg2

davor waren wir nicht drauf angewisen und die autoversicherung haben wir schon was länger..

damals haben wir fast 90€ gezahlt jetzt nur noch fast 40€

lg

Beitrag von grafzahl 26.05.10 - 07:52 Uhr

So funktioniert Strukturvertrieb.

Beitrag von vwpassat 26.05.10 - 10:23 Uhr

Die TE hat aber nicht gemerkt, dass ihr Mann/Freund dafür ausgenutzt wurde.

Beitrag von gr202 26.05.10 - 09:39 Uhr

Mein Bruder arbeitet auch bei einer großen Versicherung. Wenn ein Kunde einen Vertrag abschließt, bekommt er die Provision. Der Kunde kann die Versicherung ja erst zu einem bestimmten Termin wieder kündigen und die Provision hat da gar nichts mit zu tun. Mein Bruder muß keine Provision zurückzahlen, wenn ein Vertrag gekündigt wird.

Behaltet das Geld. Wie will der Herr beweisen, daß Ihr das Geld bekommen habt?

Gruß
GR

Beitrag von windsbraut69 26.05.10 - 11:01 Uhr

"Behaltet das Geld. Wie will der Herr beweisen, daß Ihr das Geld bekommen habt? "

Mittels Zeugen?

Gruß,

W

Beitrag von nakiki 26.05.10 - 11:49 Uhr

Hallo!

Aber dann müsste der Zeuge ja auch bestätigen, das das Geld anteilig von seiner Provision stammt.
Die Bestätigung der Geldübergabe allein reicht da nicht aus.

Gab es denn Zeugen? Hab ich jetzt so nicht rauslesen können.

Gruß nakiki

Beitrag von windsbraut69 26.05.10 - 12:52 Uhr

Ich habe sie so verstanden, dass der Chef dabei war!

LG

  • 1
  • 2