Frage wegen Trinkmenge

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von chris.1984 25.05.10 - 22:28 Uhr

Hey Mädels...

jetzt muss ich trotzdem nochmal nachfragen und entschuldige mich, das ich dafür extra nochmal einen Thread aufmache.

Auch wenn die Ärztin heute sagte, es sei ok, solange er nicht spuckt. Ich finde die Trinkmenge von Tyler ein bisschen viel und wollte mal hörn, was eure Mäuse so trinken.
Die Ärztin sagte, das richtet sich nach dem Gewicht. ja klar, weiß ich selber. Ein Sechstel des Gewichtes als Tagesmenge.
Tyler wog heute morgen 2960g. Das heißt, er müsste ca. 80ml pro Mahlzeit trinken (die Ärztin sagte 60 pro Mahlzeit bräuchte er) und eine Tagesmenge von ca. 500ml haben.
Er trinkt aber pro Mahlzeit 120ml und teilweise kommt er trotzdem nach 2-3 Stunden wieder und hat Hunger. das heißt er hat ca. 7 Mahlzeiten á 120ml... das sind rund 840ml am Tag.
Was meint ihr? Ist das nicht zu viel? Ich finde das ne Menge. Ach ja, er bekommt Alete HA1.

Ich meine, ich freue mich das er so gut isst und eigentlich kann er es auch gut vertragen das er ein bisschen aufholen kann.
Naja, aber ihr kennt das ja mit der berühmten Unsicherheit, ob das alles so gut ist.

Wäre über eure Meinungen und Erfahrungen dankbar.

LG Chris

Beitrag von bibi22 25.05.10 - 22:48 Uhr

hallo!

Darf ich auch als Nichtfrühchen-Mama was hier sagen?
Vielleicht hat dein kleiner Mann einfach einen Schub. Da trinken sie gerne mal eine Menge mehr, was sich dann wieder einpendelt. D.h. in der Flasche bleibt dann wieder was drin und er mag nicht mehr.
Darf ich fragen, wieso er schon 1er Nahrung bekommt? (vom Arzt empfohlen?)

lg bianca

Beitrag von samantha2008 25.05.10 - 23:07 Uhr

Das würde mich auch mal interessieren, er ist ja noch so klein!!!

Mir wurde empfohlen überhaupt nur Pre zu nehmen....#zitter

Sei froh das er so toll trinkt und wenn es drinne bleibt ist es denke ich auch ok!
Oder hat er irgendwelche probleme dadurch?

Beitrag von chris.1984 25.05.10 - 23:13 Uhr

Hey... zuerst mal, klar darfst du auch als Nicht-Frühchenmama hier etwas dazu beitragen.

Zu deiner Frage.
Er bekommt von Anfang an HA1... Das ist aber die von Geburt an. Das ist Anti-allergiker-nahrung.
und da er die im KH von Anfang an bekommen hat, geben wir die zu Hause weiter, weil wir nicht umstellen wollen.

LG

Beitrag von josili0208 26.05.10 - 11:01 Uhr

Klar ist es ok. Solange er das zu brauchen scheint, weil er Hunger hat. Du isst ja auch wenn Du Hunger hast und nicht weil irgendwo draufsteht wann und wieviel Du essen sollst. ;-)
Das passt schon.
lg jo

Beitrag von gioia0107 26.05.10 - 13:12 Uhr

Hi Chris!

Ich verfolge schon länger Deine Geschichte, auch wenn ich glücklicherweise 1 Tag am "Frühchenmama-Sein" vorbeigeschrammt bin.

Meine Tochter wurde bei 37+0 geboren und bekam von Anfang an Pre Milch, die gibt es auch als HA. Sie ist mittlerweile 9 1/2 Monate alt und bekommt sie immernoch. Als wir aus dem KH entlassen wurden wog sie 2600g und jetzt wiegt sie 9600g. Also reciht Pre Milch völlig aus.
Das Problem an der 1 er Nahrung ist, dass man sich da schon an die Fütterungsempfehlung von Arzt und Hersteller halten sollte und Pre Milch kannst Du, wie Muttermilch, nach Bedarf geben. Dann hast Du einfach ein Problem weniger, weil Du Dir dann nicht merh so viele gedanken machen musst, dass er "zuviel" bekommt, weil man mit Pre Milch nicht überfüttern kann.
Also ALete hat zwar Pre Nahrung, aber keine Pre HA. Aber Hipp hat Pre HA.

Ich wünsch Euch alles, alles Gute!

LG Verena mit Lukas 4 und Lucy 9 Monate

Beitrag von crushgirl 25.05.10 - 23:56 Uhr

Hallo Chris,

vielleicht will Tyler besonders schnell groß und stark werden #kratz:-) ?

In erster Linie würd ich mir eigentlich keine Sorgen machen, aber vielleicht rufst du morgen einfach mal beim Kia an und hakst nach?
Ich hab gerade mal im Album von meiner Nicole nachgesehen, die hat in den ersten 5 Monaten pro Mahlzeit immer nur 30 - 50 ml getrunken aber auch nur 5 Mahlzeiten am Tag... mehr ging absolut nicht in dieses Kind hinein;-)

Ich konnte leider nicht wirklich helfen :-(...hauptsache was gesagt #schein

LG Sylvia#winke

Beitrag von mel_p 26.05.10 - 06:43 Uhr

hallo,

also Jermaine trinkt im moment auch 120-140 ml! und das alle 3-4 std. manchmal wenn er ganz doll hunger hat trinkt er sogar mal 170 ml! Auf der Neo hat Jermaine 7 mal 70 ml getrunken! und dann noch etwas aus der brust was auch zwischen 20-40 gramm betrug!

Also bei uns auf der neo haben die gesagt wenn die nach bedarf trinken "dürfen" ( was manche babys da ja nicht dürfen) dann sollen sie trinken was sie mögen! Ein baby würde sich das holen was es brauch und wenn es satt ist hört es auch von allein auf zutrinken! Auch mein kinderarzt hat das zu mir gesagt! Geben was das baby haben mag!

Aber was mich auch wundert ist das sie schon direkt die 1er gegeben haben! Wir musstetn das erst ausführlich mit dem kinderarzt abklären! Da jermaine unmengen muttermilch getrunken hat und zusätzlich pre nahrung! Da er bis zur entlassung FM 85 bekommen hat und zuhause ebend nicht mehr! da hatte er nur hunger! Und deswegen durften wir dann die 1er nehmen!


LG mel

Beitrag von anneli1105 26.05.10 - 08:01 Uhr

Hi

also Luis war auch 4 Wochen zu früh und er hat die ersten 4 Wochen auch reingehauen ..... er bekam nach 2 Wochen 1er Milch und nach weiteren 4 Wochen schon 2er, weil er nie satt wurde. Die Trinkmenge war auch immer etwas mehr, als auf der Packung. Ich hba auch schon mit knapp 4 Monaten (also korr 3) zugefüttert.
Er ist heute normal gewachsen und gesund. Die holen sich, was sie brauchen und wenn er nicht spuckt, ist doch alles gut.

LG

Beitrag von aeni 26.05.10 - 09:23 Uhr

Seh's mal so...wenn du stillen würdes wüsstest du auch nicht wieviel er trinkt...
Solang er nicht mehr wie 1000ml am Tag trinkt is alles ok...Leon (von ner Mama aus m GVK) is nen Monat jünger wie Linus und trinkt schon immer mehr wie Linus...Und Linus trinkt auch nicht wenig...unsere hebi meinte nur, dass die kleinen sich schon holen was sie brauchen...

Und vllt war der KH Aufenthalt einfach so anstrengend für Tyler, dass er das jetzt braucht!

LG

Beitrag von bobinha 26.05.10 - 10:00 Uhr

Hi,

Also ich habe meinen Sohn gestillt und er hat alle 2h mind. 80ml getrunken. Als wir zum Impfen im Krankenhaus waren wollten die, dass ich zufütter, weil er so wenig zugenommen hatte. Musste dann wiegen was er isst, daher weiß ich das. ;-) Als sie die Menge gesehen hatten haben sie nichts mehr gesagt. :-)

Denke auch, dass er sich holt was er braucht und dass sich die Menge noch ändern kann. Hatte letzte Woche auch noch einen Vielfrass. Hat über einen Kilo Brei und so am Tag gegessen. Jetzt ist es grade wieder weniger. Könnte mir vorstellen, dass er in einem Wachstumsschub steckt und er bald ein paar cm länger ist.

LG Bobinha mit Motzebär

Beitrag von iseeku 26.05.10 - 10:08 Uhr

hallo!

mein zwerg hat auch mit dem gewicht die menge getrunken...mitttlerweile gehts langsamer und wir sind bei 150ml - 5x am tag und er nimmt rasant zu #pro

evtl. hat er auch einfach das bedürfnis nach nähe?
nicht ungewöhnlich nach einem klinikaufenthalt.

so lange er noch aufholen muss seh ich das nicht problematisch.


viele grüße! #blume

Beitrag von gerdine 26.05.10 - 12:46 Uhr


Darf ich fragen wieso du nicht stillst? Dann hätte sich das Problem erledigt!

Lg

Beitrag von tinna81 28.05.10 - 13:09 Uhr

Hallo Chris,

schön das es euch soweit gut geht und ihr wieder zu Hause seid.
Ich bin zwar keine Frühchen-Mama, wollt dir aber mal sagen,
das meine Kleine vom ersten Tag an 100ml weggemacht hat,
alle 3 Stunden. Also Sie 2 Wochen alt war, waren es immer 180 ml
alle 3 Stunden. Und ab einem Monat waren es 300 ml alle 3-4 Stunden.
Muss dazu sagen, sie hat auch viel gespuckt, aber wenn sie nicht bekommen hat was sie wollte, hat sie nur geweint und geschrien.
Daher hab ich sie selbst bestimmen lassen, wann sie genug hat und hatte ein rundum zufriedenes Baby daheim.

lg Tina

Beitrag von felicat 03.06.10 - 14:02 Uhr

Hallo Chris,

unser kleiner Max war auch so ein Hungriger ;-) Im Vergleich zu seiner Zwillingsschwester machte ich mir auch oft Gedanken, ob er nicht zu dick wird...

Ich weiss noch, im Oktober (da waren sie korrigiert 5 Monate alt) hat Max 240ml getrunken und nachher noch gebrüllt #schock

Im Oktober hatten sie dann einen Virus mit Durchfall und Erbrechen und wir haben die Menge wieder auf 210ml runtergefahren. Und das trinkt er heute noch, er hat auch seit Oktober kaum zugenommen.

Wir haben allerdings meist PRE gefüttert, weil die nach Bedarf gegeben werden kann (bei der 1er wird ja immer rumdiskutiert, ob die nun nach Bedarf oder nach Plan gegeben werden darf).

Wenn er sowieso nach 2-3 Std. wieder Hunger hat, würde dann nicht vielleicht auch die PRE reichen? Pre ist volladaptiert, 1er nur teiladaptiert, also ist Pre die bessere. Und davon kann er garantiert trinken, soviel er möchte.

Wir haben nämlich auch mal die 1er probiert weil wir dachten, Max würde dann länger satt sein und weniger trinken, aber es machte echt überhaupt keinen Unterschied!

Hungern lassen kannst du ihn ja auf keinen Fall!

Liebe Grüsse,
Astrid mit Max & Leni (die heute noch morgens ihre PRE bekommen)