Mal ne andere Namensfrage!

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lilly7686 25.05.10 - 23:40 Uhr

Guten Abend!

Wir haben uns jetzt für einen Namen für unsere Maus entschieden. Wurde ja auch Zeit, immerhin ist in 12 Tagen ET!

Sie wird Sophia Isabella heißen. Sophia weil es uns gefällt, und Isabella weil meine Große unbedingt eine Isabella haben will und ich finde die Kombination recht schön!

So, nun haben wir meiner Stiefmutter gesagt, wie unser Baby heißen soll. Sie war schockiert! Ihr gefallen zwar beide Namen, jedoch sagt sie, das wäre doch ein Horror für das Kind! Sie müsse doch immer beide Namen schreiben!
Da hab ich gesagt, warum? Immerhin ist Sophia der Rufname und Isabella nur ein stummer Zweitname! Ich meine, mein LG hat auch einen Zweitnamen, den kenn ich aber nur, weil ich ihn auf seiner Geburtsurkunde gelesen hab. Der steht weder auf seiner Kontokarte noch auf nem Sparbuch noch sonst wo.
Mein Stiefmutter meint jedoch, man müsse einen Zweitnamen überall angeben und auch damit unterschreiben? Mein LG hat noch nie mit seinem Zweitnamen unterschrieben!

Hat sie recht? Oder hat sie eigentlich keine Ahnung wovon sie da redet? Was meint ihr? Müsste unsere Tochter den Zweitnamen immer schreiben? Und überall anführen? Und immer mit beiden Namen unterschreiben?

Beitrag von c_h_a_r_l_y 26.05.10 - 00:07 Uhr

:-p von nix hattse ne ahnung #schwitz

dann müßten meine kinder und auch ich immer mit vier namen unterschreiben, ist bei uns alte familientradition...
aber niemand hat bisher einen krampf beim "normalen" unterschreiben bekommen
nur auf dem standesamt ist es später ein #rofl oder #schock outing wenn die standesbeamten stundenlang alle vornamen verlesen ;-)

LG

Beitrag von blaue-blume 26.05.10 - 12:25 Uhr

hach wie schön, noch ein viernamler :-D ist bei uns auch tradition...

#winke


lg anna

Beitrag von kleine1102 26.05.10 - 00:09 Uhr

Hallo,

Deine Stiefmutter hat absolut UNRECHT :-p #schein!

Bei zwei (oder mehr) einzelnen Vornamen MUSS jeweils nur der erste (meist ist dieser ja der Rufname) angegeben werden. Es KÖNNEN, müssen jedoch nicht alle Namen überall "auftauchen". Anders ist's mit Bindestrich, da MÜSSEN immer BEIDE Namen angegeben werden und das Kind (später der/die Erwachsene) muss IMMER mit vollem Namen unterschreiben.

Unsere Mädels haben auch jeweils zwei Vornamen, wobei der erste der Rufname ist und sie den zweiten aus familien-traditionellen Gründen tragen. Momentan entscheiden wir, wo wir beide Namen angeben und wo nur einen- später können die Mädels das dann selbst tun. Wenn wir (bzw. unsere "Große" inzwischen auch schon selbst ;-)) z.B. eine (Hochzeits-)Karte (unter-)schreiben, oder auf den Versicherten-Karten der KK o.ä. stehen jeweils die "vollen" Namen, auf Urlaubskarten, dem Garderoben-Fach im Kiga u.ä. steht nur der erste.

Hoffe, das hilft Euch ein wenig weiter :-D!? Schöner Name übrigens #pro!

Lieben Gruß & alles Gute #blume!

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von snoopster 26.05.10 - 08:33 Uhr

Hallo,

ne, da hat Deine SchwieMu total Unrecht. Und auch wenn sie recht hätte, ginge sie das auch nix an - nur mal so nebenbei erwähnt.

Meine Mädels haben beide zwei Namen. Sogar die Tante vergisst das ab und an...
Und bei der Großen z.B. steht auch nur ein Name auf der Versichertenkarte. Der Versicherungstyp hat gefragt, ob beide drauf sollen. Bei der Kleinen hat keiner gefragt, daher ist das wirklich das einzige Dokument bis her (außer Geburtsurkunde natürlich) wo zwei drauf stehen. Aber anreden tut sie trotzdem der Arzt auch nur mit einem.
Und außer als bei offiziellen Schreiben (Elterngeld, Kindergeld) würd ich die zweiten Namen auch nicht angeben.

Sicherlich gibt es Leute, die das einfach schöner und runder finden, immer beide Namen zu sagen und anzugeben, auch wenn sie keinen Bindestrich haben, wenn man im Fernsehen mal den Abspann verfolgt z.B., aber das kann sie sich ja später immer noch aussuchen, wie sies gerne hätte, und dann ist sie sich sicherlich dieser "Langschreibebelastung" bewußt.

LG Karin

Beitrag von olivia23 26.05.10 - 08:36 Uhr

Hallo,

nur wenn ein Bindestrich zwischen den Namen steht....

LG
Olivia

Beitrag von shorty23 26.05.10 - 10:48 Uhr

Hallo,

ich habe drei (!) Vornamen und musste noch NIE mit allen drei unterschreiben!! Klar auf Dokumenten wie Ausweisen, Geburtsurkunde usw. stehen alle drei, aber wie gesagt, unterschreiben NIE und angeben eben bei Behörden.

LG

Beitrag von katjafloh 26.05.10 - 12:25 Uhr

Ja, sie hat Recht.

Den Zweitnamen mußt du auf offiziellen Dokumenten, wie Zeugnissen, Anmeldungen, Urkunden usw. immer mit angeben.

So im alltäglichen Leben wird aber nur der Rufname gerufen. Also die Lehrerin in der Schule wird nur Sophia rufen, es sei denn es gibt noch eine Sophia, dann ruft sie Sophia Isabella.

Kannst Dich ja auch nochmal beim Standesamt erkundigen. Aber neuerdings ist das so. Da war vor kurzem schonmal ein Thread dazu. Da beschrieb es eine Userin, das eine Bekannte im Studium immer nur den Rufnamen auf dem Zeugnis stehen hatte und dann wurde das nicht anerkannt und sie mußte nochmal alle Zeugnisse abändern lassen.

LG Katja

Beitrag von katjafloh 26.05.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

hab den Link zu der anderen ähnlichen Diskussion gefunden. #schwitz

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=51&id=2637521#16721932

LG Katja

Beitrag von kleine1102 26.05.10 - 15:25 Uhr

Hallo,

das ist EIN Fall und derart ganz sicher nicht "an der Tagesordnung". Es "läuft" meist alles reibungslos auch mit nur einem angegebenen Vornamen.

Andererseits fragt man sich schon, warum ein Kind überhaupt mehr als einen Vornamen bekommt, wenn der zweite (und jeder weitere) Name so überhaupt nirgendwo "auftaucht". Wenn nicht auf offiziellen Dokumenten- wo dann #gruebel?

Die zweiten Namen unserer Kinder sind jedenfalls nicht komplett "stumm", nur, weil sie keine Rufnamen sind. Tradition "hin oder her"- wenn wir sie nie nennen/angeben würden, hätten wir sie auch weg lassen können ;-).

Lieben Gruß #blume,

Kathrin

Beitrag von katjafloh 26.05.10 - 17:51 Uhr

Ja, es kann reibungslos laufen, muss aber nicht. :-p

Ansonsten stimme ich Dir voll und ganz zu. #pro Wozu Zweitnamen, wenn man sie nie gebraucht.

LG Katja