Mobil sein

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bloemschen 26.05.10 - 07:47 Uhr

Guten morgen

bin heute sehr deprimiert. Ich bin eh immer so ein schisser und mein kleiner scheint keine Mützen und kein Babysafe zu mögen - klar da ist man ja auch mega fest angeschnallt und dann die Blöde mütze noch tja gestern habe nwir mit unserem 4 wochen alten zwerg einen ausflug gemcht (termin der sich nciht schieben lies ) ich hatte so gehofft das es gut funktioniert damit ich auch alleine ohne meinen Mann endlich etwas mobiler werde.

Also baby eingepackt geschrei groß dann beim Termin ok dann noch in 2 Läden Baby gemacht wie blöde- aus dem Babysafe raus auf dem Arm - einigermassen ok wieder ins Auto geschrei bis zu hause und der schreit immer so das ich extrem angst bekomme er könnte atmen vergessen.

Mensch wenn ich mit ihm alleine Fahre sitzt er hinten dann eh ich ihn gar nicht und wenn er dann so schreiit - mein Gott geh ich kaputt.

Empfindet ihr das auch so oder ist alles bei euch Problemlos.

Noah war dann daheim so Banane das er nicht geschlafen hat und nur schwer zu beruhigen war.

Aber ich kann doch nicht nur kinderwagen fahren oder daheim bleiben ?

Jetzt hab ich schon wieder Angst vor die Tür zu gehn mit ihm ?

Wer kann das nachvollziehen ?

Lg Bloemschen

Beitrag von cora27 26.05.10 - 08:42 Uhr

Guten Morgen,

unser Kleiner war am Anfang auch so, dass er sich im Maxi COsi gerne mal in Rage geschrieen hat, bis er total verschwitzt und erschöpft eingeschlafen ist. Daher bin ich am Anfang auch nicht öfter als nötig Auto gefahren (allerdings sind wir mit ihm als er vier Wochen alt war, einmal 300 km zu seinem Urgroßvater gefahren, das ging überraschenderweise gut ;))
Was geholfen hat war Reden, reden, reden. Ich habe ihm einfach während der ganzen Autofahrt erzählt, was ich mache und teilweise 20x hintereinander das gleiche Lied gesungen.
Irgendwann, so mit 6 WOchen würde ich sagen, hat er geschnallt, das Autofahren eigentlich ganz lustig ist, weil er viel sieht. Zumindest hat er dann immer ganz interessiert zum Fenster rausgeschaut. Danach war es dann besser. Und seitdem wir vor einer WOche den nächsten Sitz reingebaut haben, hat er noch kein einziges Mal im AUto rumgemeckert.... Jetzt ist er der kleiner Autofahrkönig und beobachtet den Verkehr.

Das wird schon irgendwann besser, ich würde die Autofahren an Deiner Stelle wirklich auf das Nötigste beschränken.

VG,
Cora

PS: Bei uns war sein Sitz auch immer vorne, weil hinten die Gurte zu kurz sind (haben in unserem Auto allerdings auch keine Airbags). Aber mir war das lieber, ich hätte mich von ihm hinten zu viel ablenken lassen und zu viel nach hinten geschaut.

Beitrag von cora27 26.05.10 - 08:44 Uhr

ach ja und ich kann es durchaus verstehen, wenn ein Baby im Babysafe Theater macht - ist ja auch nciht dazu gedacht, dass man sein Baby ewig da drin lässt....

Beitrag von kiwi-kirsche 26.05.10 - 09:38 Uhr

Hallo,
also ich würde sagen: Da muss das Kind durch und sich dran gewöhnen...
Ich war von Anfang an täglich unterwegs und es war bis auf wenige ausnahmen immer problemlos...
Du darfst einfach keine Angst haben, die unsicherheit überträgt sich sofort auf die Minis...

kiwi

Beitrag von gube 26.05.10 - 09:55 Uhr

hallo,

das geht mir auch so. anfangs hat der kleine (6 wochen) im maxi cosi immer gut gepennt.und wir konnten auch mal länger fahren, die letzten paar mal aber waren die hölle. aufgewacht und geschrieen wie am spiess. nehm ich ihn raus, ist sofort ruhe. irgendwie hat er keine lust mehr auf den sitz.
aber es hilft ja alles nichts - wir wohnen komplett jwd und zum einkaufen komme ich nur mit dem auto...
naja, ich hoffe sehr, dass es wieder vorbei geht. ich halte sein schreien auch nur schwer aus, weil`s immer so klingt, als bliebe ihm gleich die luft weg...

lg

Beitrag von lucie.lu 26.05.10 - 10:17 Uhr

Hallo,

damit Du ihn hinten sehen kannst, installier Dir doch einen Babysafe-Spiegel dahin. Wir haben einen Reboard-Sitz, der bis 3 Jahre geht - da habe ich auch den Spiegel und alles ist super.

Unser Nick hat bei Autofahrten auch immer sehr geschrien, auch mal 20 Minuten am Stück.. nützte aber nichts. Irgendwann war es weg und jetzt fährt er sehr gerne Auto.

Die Mütze kannst Du ihm im Auto doch ausziehen (vielleicht sieht er ja auch teilweise nichts, weil sie in die Augen rutscht?). Ansonsten etwas zu spielen an den Bügel hängen.

Ich halte nichts davon, mit dem MaxiCosi einkaufen zu gehen, wenn es nicht nur schnell z.B. beim EDEKA ist. Dann lieber den KiWa mit ins Auto packen - denn gerade soo kleine Kinder sollen nicht lange sitzen.

LG - Lucie

PS: Das mit der Angst, vor die Tür zu gehen, kann ich nachvollziehen - nur dass es bei uns wesentlich schlimmer war, denn Nick war die ersten 5 Monate ein Schrei- und Spuckkind. D.h. nach jedem Stillen war erstmal überall der Boden und meine Klamotten usw. voll, teilweise noch Stunden hinterher.. und er hat fast immerzu geweint.. Ich bin aber trotzdem (bzw. gerade deswegen) mit ihm raus, denn alleine daheim hätte ich es gar nicht ausgehalten..