tut...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von aylin-89 26.05.10 - 08:27 Uhr

es bei der Geburt wircklich soo wehh???

Beitrag von hardcorezicke 26.05.10 - 08:29 Uhr

ich hatte zwar keine normale geburt.. aber man kann es nicht vergleichen. jeder hat nen anderes schmerzempfinden,, und ausserdem gibt es unterstütungen gegen die schmerzen

LG Diana

Beitrag von lebelauter 26.05.10 - 08:32 Uhr

ja.
aber man ist - anders beim zahnarzt, bei stürzen oder verbrennungen gerne bereit, diesen schmerz nich nur auszuhalten und ihn passiv zu ertragen sondern aktiv mit jeder wehe zu arbeiten und das kind aus sich heraus zu gebären.

LG

LL + Claara, am 22.01.2010 zuhause geboren

Beitrag von berry26 26.05.10 - 09:11 Uhr

Ja tut es!
Mein subjektives Empfinden war das normale Wehen gut zum aushalten sind. Wirklich schlimm sind eigentlich dann nur die Presswehen. Die waren für mich die Hölle aber die sind GSD ja relativ schnell vorbei und du hast ein kleines Bündel im Arm das dich entschädigt.

LG

Judith

Beitrag von qrupa 26.05.10 - 09:32 Uhr

Hallo

du darfst dir das nicht vorstellen wie Zahnschmerzen oder wenn du dir den Finger geklemmt hast.

Eine Wehe beginnt normalerweise langsam, wird dann stärker und hört wieder auf. Zwischen den einzelnen Wehen ist man aber komplett schmerzfrei. Und man kann viel gegen die Schmerzen machen. Am wichtigsten ist es, dass du dich wirklich frei bewegen kannst und dir eine Position suchst, in der du dich gut fühlst. Also laß dich nicht zu etwas drängen, was dir nicht gut tut. Wehen im liegen oder stehen waren für mich die Hölle, das ging gar nicht. Aber im sitzen ging es wieder super.
Auch die richtige Atmung hilft enorm weiter und nicht zuletzt wenn du dich wirklich rundum sicher und geborgen fühlen kannst.

LG
qrupa

Beitrag von ronja74 26.05.10 - 09:53 Uhr

ja!!!

Beitrag von sandra7.12.75 26.05.10 - 10:08 Uhr

Hallo

Ja es sind starke Schmerzen.Aber man überlebt es.Ausserdem gibt es auch Scherzmittel.

lg

Beitrag von marlene95128 26.05.10 - 10:43 Uhr

oh jaa!
ich hab mir immer gesagt, es ist nur ein Tag, dafür habe ich etwas für mein ganzes leben bekommen. es ist trotz schmerzen ein einzigartiges erlebnis, dass ich nicht mehr missen möchte. es ist einfach ein wunder.

lg marlene

Beitrag von maylu28 26.05.10 - 11:44 Uhr

Ja, es tut weh.

Für mich waren die Wehen wie schmerzhafte Krämpfe. So wie Regelkrämpfe nur viel stärker, aber dennoch auszuhalten.
Schlimm wird es nur wenn es lange geht, ich hatte Glück und nach 4,5 Stunden war alles vorbei und nur die letzten 1,5 Stunden waren richtig schlimm, aber die Zeit kam mir viel kürzer vor.

LG Maylu

Beitrag von soinchen 26.05.10 - 13:14 Uhr

Ja! Ganz schlimm fand ich aber nur die letzte Stunde der Eröffnungsphase. Die eigentliche Geburt fand ich überhaupt nicht schlimm, nur ein Brennen beim Durchtritt des Köpfchens.

Beitrag von jessi273 26.05.10 - 13:15 Uhr

nee, noch viel mehr#rofl
ich selbst konnte es mir vor der ersten geburt nicht vorstellen und dachte im nachhinein: "sooo schmerzhaft hatte ich mir das nicht vorgestellt."

*lg*

Beitrag von lachris 26.05.10 - 13:31 Uhr

Ja, aber viel schlimmer fand ich, dass man nicht weis wie lange man diese Schmerzen aushalten muss.

Hätte mir einer gesagt, dass es bei mir so schnell geht, hätte ich vielleicht nur halb so schlimm empfunden.

Aber ich hab nur denken können: "wenn das noch fünf Stunden dauert, sterbe ich".

Die "normalen Wehen" waren bei mir ca. 2 Stunden. Von den furchtbaren Presswehen hatte ich ca. 10-12.

Es brennt wie S.. und es fühlt sich an, als hätte man einen Monat keinen Stuhlgang gehabt und müsste jetzt alles auf einmal raus.

Alles in allem, war ich dankbar, dass es bei mir so schnell ging.

VG

Beitrag von sakeda 27.05.10 - 00:30 Uhr

Ja...aber wenn es wirklich so schlimm wäre, dann wäre die Menschheit schon ausgestorben. :-) Das Gute ist, dass man die Schmerzen auch schnell wieder vergisst.

Ich kann im übrigen nur sagen, dass ich die Wehen, kurz bevor die Presswehen einsetzen, am schlimmsten fand. Die eigenltichen Presswehen waren eher erleichternd, weil ich aktiv mitmachen konnte. Schmerzhaft fand ich die überhaupt nicht.

LG
Bianca

Beitrag von bicephalous 27.05.10 - 12:16 Uhr

ist ja kein geheimnis, dass so eine geburt nicht nur krabbelt ;-)

aaaber....du nimmst ja den schmerz nicht hin und denkst dir stundenlang, dasses einfach nur wehtut.
wenn du eine gute hebamme hast, sagt sie dir was zu tun ist, damit du jede wehe ideal nutzen kannst um zusammen mit deinem kind dem ende/oder eben dem anfang entgegen arbeitest.

die eröffnungswehen, die den muttermund quasi öffnen, empfand ich als das eigentlich schlimme an der geburt (hat allerdings auch 12 oder 13 stunden gedauert und ich hatte keine pda)...da spürt man die naturgewalt...aber jede wehe bringt dich dem ziel näher und du hast nach jeder wehe eine pause, die dich die hebamme effektiv nutzen lässt um kraft zu sammeln. versuch dich wirklich immer an die anweisungen der hebi zu halten, auch wenns manchmal unmöglich klingt, was sie verlangen. es hilft!!!
und bei den eröffnungswehen habe ich auch immer unfreiwillig geschrien. das kam von allein. aber so hatte ich mehr kraft um die wehe auszuhaltn. meine hebi meinte auch dass das völlig i.o. sei.

die presswehen dann, empfand ich erstaunlicherweise wie ein geschenk.war auch viel viel kürzer (bei mir max. ein bis zwei stunden..die zeit vergeht dann deutlich schneller). sicher haben die immernoch wehgetan, aber du konntest eben pressen. da war gar keine möglichkeit mehr zu schreien und du konntest diesen schmerz förmlich aus dir rausschieben. das tat echt gut.
es ist wirklich als müsstest du enorm groß aufs klo. es fühlt sich witzigerweise an, als würde das baby aus deinem po kommen wollen. :-p
aber das gefühl kennste ja. und das is sehr anstrengend, aber auszuhalten.
ich bin nicht gerissen gott sein dank. die hebamme hat das da unten echt toll im griff im gehabt :-). hinterher hats paar minuten gebrannt. aber das ging. auch beim wasserlassen hatte ich keinerlei probleme. man kann zwar paar tage hinterher nicht hemmungslos lachen, weil man das gefühlt hat der hintern reißt auf, aber im vergleich zur überstandenen geburt erscheint dir alles nur noch als milde begleiterscheinungen.

freu dich auf die tausend emotionen, die währenddessen auf dich einprasseln werden und auf den moment dein kind endlich endlich endlich live zu sehen. es wird viel schöner werden als dus dir vorstellst #verliebt

viel kraft wünschen
tina+jesper(6mon)

Beitrag von coco1902 27.05.10 - 14:00 Uhr

Am liebsten würde ich antworten: Ich hab es vergessen ;-)

Nee, mal im Ernst: Klar tut es weh, aber ma verdrängt sofort nach der Entbindung den Schmerz. Sonst gäbe es bestimmt auch keine Frauen, die mehrere Kinder haben. #schein

Ich hab bereits zwei Geburten hinter mir, eine mit Einleitung und eine ganz spontane ohne alles.

Ich fand die Einleitung ein wenig heftiger, da die Wehen auf einmal da sind und zwar von 0 auf 100 - aber man weiss, dass nur noch die Presswehen schlimmer sind. Bei der zweiten Geburt kamen die Wehen schleichend und alles zog sich noch länger hin.

Ich darf aus gesundheitlichen Gründen keine PDA bekommen und muss aber auch sagen, dass ich sehr stolz darauf bin, es ohne alles geschafft zu haben ;-)

Und wenn dir eine Frau sagt, dass man den Schmerz hinterher vergisst oder verdrängt, dann glaube ihr das ruhig ;-)

LG Coco