extremes Mama-Kind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lotosblume 26.05.10 - 09:00 Uhr

Muss ein bißchen "heulen" und hoffe ihr habt vielleicht einen Tip oder kennt die Situation.

Junior (17 Monate) ist schon immer sehr mama-bezogen, obwohl Papa 1/2 Jahr zu Hause (Elternzeit). Trotzdem wird sein "Mama-Verhalten" immer schlimmer. Momentan darf Papa gar nichts wenn Mama in der Nähe ist.
Heute z.B. hat er ihn anziehen wollen, da hat der Kleine sich so ins Weinen und Mama-rufen reingesteigert, dass er sich sogar erbrochen hat. Nur ich konnte ihn beruhigen. Ins Bett bringen - NUR ich. Nachts - NUR ich….egal was - NUR Mama.
Papa ist natürlich ziemlich verzweifelt (heute morgen sind ihm sogar die Tränen gekullert) und niedergeschlagen - der Kleine ist doch sein Herz….und der will so nix von ihm wissen gerade.
Und das schlimmste, wenn Junior 2 Tage die Woche zur Oma kommt weil ich arbeite, gibt es kein Theater!? Das versetzt Papa natürlich einen noch dolleren Stich.

Die Situation ist für mich schon schlimm - 1. weil ich keinen Schritt tun kann ohne Junior und 2. Papa so sehr darunter leidet!

Kommt das von selbst wieder in die Reihe?

Beitrag von fbl772 26.05.10 - 09:27 Uhr

Unser Plautzenbär ist jetzt 23 Monate alt und bei uns ist es nahezu gleich wie bei euch - es war schon immer so (außer als Säugling) und es steigerte sich mehr und mehr je bewußter er die Umwelt und sich wahrnimmt.

Wir wissen natürlich alle, dass das nicht absichtlich von den Lütten gemacht wird, aber es tut schon trotzdem irgendwie weh und mir nimmt es manchmal richtig die Luft zum Atmen. Da kann ich euch sehr gut verstehen. Unser Kleiner geht in die Krippe und da klappt es super. Was bei uns funktioniert ist, wenn Mama einfach nicht da ist. Wenn er weiß, dass ich in greifbarer Nähe bin, ist auch jedes 3 Wort Mami ...

Vielleicht könnt ihr es so einrichten, dass du immer mal für ein / zwei Stunden weg bist oder der Papa mit dem Kleinen einkaufen geht oder auf den Spielplatz oder sowas.

Aber ganz sicher ist dann die Phase beendet, wenn er merkt, dass Papa viiiiel besser Fußball spielen kann als Mama :-)

LG
B

Beitrag von dany2410 26.05.10 - 12:10 Uhr

Hallo

abwarten.... das kann sich ganz schnell ändern ;-)

bei uns war es auch so und mit 2 Jahren dann war mama out!!
nur papa durfte ihn ins bett bringen, anziehen usw....
jetz ist er fast 2,5 und wir dürfen wieder beide nur ab und zu sagt er abends ganz frech: gute nacht mama, ich geh mit papa schlafen.... #verliebt

das sind einfach so phasen...

lg Dany

Beitrag von corinna3477958 26.05.10 - 12:59 Uhr

Hallo,

die selbe Situation hatten wir auch vor ein paar Monaten. Ich war damals auch sehr verzeifelt.
Habe hier sogar deswegen auch geschrieben gehabt.
Bei uns war es genauso. Papa durfte nichts alles nur Mama. Und musste er mal zur Oma war alles in Ordnung.
Und soll ich dir sagen wie es jetzt ist...
Sobald Papa da ist, ist alles nur Papa. Egal was.
Papa hat sich damals in der Zeit dann irgendwann sehr mit ihm beschäftigt mit spielen nach der Arbeit. Ich war aber auch immer dabei. Ging ja auch gar nicht anders.
Und dann ging es wirklich von einen Tag auf den anderen, dass er wieder zu Papa ist und er ihn auch wickeln durfte und so. Und mittlerweile ist es so schlimm, dass wenn er da ist er alles machen soll...
Also ob es davon kam, dass er dann immer sehr intensiv mit ihm gespielt hat weiß ich nicht. Denke es ehrlich gesagt nicht.
Ich glaube solche Phasen haben viele Kinder und werden auch irgendwann von alleine wieder weg gehen.
Versucht es halt mal mit dem spielen. Aber würde auf keinen Fall irgendetwas erzwingen...

Lg
Corinna

Beitrag von lotosblume 26.05.10 - 13:20 Uhr

1000 Dank für eure Antworten - da fühlt man sich nicht so allein damit.