2 Kinderärzte? Kinderarzt wechseln?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schokoholic 26.05.10 - 09:11 Uhr

Hallo,
wir sind vor kurzem aufs "Dorf" gezogen.Unser "alter" KiA ist in der Stadt,20 min. entfernt.
Mein Großer geht schon immer dorthin-mit der Kleinen war ich jetzt bei einem Neuen-auch sehr nett-schreibt aber so gut wie nichts auf.
Der Alte hat auch schon mal einen z.B. Hustensaft prophylaktisch aufgeschrieben,zur Reserve.
Damit man nicht wegen jedem "pups" hin muß.
Ich weiß nicht ,soll ich mit dem Großen dort bleiben und mit der Kleinen zum Neuen?
Irgendwie komisch- ich kann mich aber nicht entscheiden.
Der hier vor ort ist zwar bequemer zu erreichen,aber ich habe auch keine Lust,wegen jedem Rezept zu diskutieren..
Der Alte wundert sich ja dann auch ,warum ich nicht mit der Kleinen komme..Hmh...
Was würdet Ihr tun?
Danke,Schoko

Beitrag von mylife35 26.05.10 - 09:14 Uhr

Bei dem "alten" bleiben, wir brauchen auch 15 min zu unserer Kinderärztin, mit Bus und Bahn ggf sogar länger, aber ich würde nicht wechseln, dort sind wir sehr sehr zufrieden und sie kennt Amelie gut.

Das gebe ich nicht auf..

LG

Beitrag von mylife35 26.05.10 - 09:15 Uhr

p.s. wir haben hier auch fast vor der Tür einen KiA, aber das ist für mich kein Grund dorthin zu wechseln

Beitrag von kiwi-kirsche 26.05.10 - 09:15 Uhr

Hallo,
also da ich ja selbst bei einem Kinderarzt gearbeitet habe, muss ich dir mal was sagen: Man sollte einen Arzt nicht danach aussuchen, ob er Medis auf reserve aufschreibt oder nicht....
Man sollte nach fachlicher Kompetenz und danach entscheiden, ob die Chemie zwischen Kind und Arzt stimmt...alles andere ist doch echt unwichtig...Zudem man sich Hustensaft und Co. ja auch für wenige Euro selbst kaufen kann!
Wir haben "vorsorglich" solche Medis nur bei chronisch Kranken Kindern verschrieben...alles andere ist total bescheuert und geht zu lasten der Kasse, wenn diese nicht gebraucht werden!

kiwi

Beitrag von schwilis1 26.05.10 - 09:25 Uhr

ich brauch mit s bahnen und straßenbahnen auch locker 30min zum arzt. und ich würde noch länger fahren, wenn ich dann einen arzt habe der fachlich und menschlich gut ist. unser alter kiA war auch im ort, aber den fand ich menschlich schon so beschissen... (naja menschlich trifft es wohl bei dem menschen nciht mehr)
also haben wir gewechselt und jetzt fühl ich mich wohl.
mein neuer arzt schreibt auch nichts auf, auf reserve... ich denke wenn es dem Kind erst mal so schlecht geht dass es medikamente nehmen muss, sollte ein arzt drauf schauen. (wobei bei mir eine erkältung kein Grund für Medis ist)