Mache mir große Sorgen um meinen Sohn

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von benedict14 26.05.10 - 09:26 Uhr

Hallo,

ich bin sonst nur stille Mitleserin, muss euch heute aber mal nach eurer Meinung fragen. Ich bin eine berufstätige Mutter mit zwei Kindern, meine Tochter ist 19 Monate und mein Sohn wird bald 6 Jahre. Wenn ich arbeiten bin, geht entweder mein Vater meinen Sohn vom Kindergarten holen oder mein Mann. An einem Mittwoch vor 5 Wochen musste ich außer der Reihe zu einem Seminar und mein Vater hat ihn doch glatt im Kindergarten vergessen, sprich nicht Mittags um 12:00 Uhr abgeholt sondern erst um 14:00 Uhr. Mein Sohn hat sich verständlicherweise sehr aufgeregt und vertraut nun niemanden mehr. Weder Opa, Oma, Mama, Papa. 14 Tage hat er jeden morgen gebrochen, weil er Angst hat, dass er wieder vergessen wird. Das wurden dann allmählich besser, aber er fällt nun von einem ins andere Extrem mal hat er Angst wenn er ißt, es bleibt ihm was im Hals stecken und er muss ersticken oder er kann nach dem Ohren sauber machen plötzlich nichts mehr hören, dann hat er plötzlich Probleme mit dem Stuhlgang etc... . Ich muss ebenfalls dazu sagen, dass er seit ein paar Wochen seine ersten beide Wackelzähne hat und es anscheinend Ärger im Kindergarten mit zwei Jungs gibt. Im Kindergarten komm ich nicht richtig weiter um ihm die Situation zu erleichtern und zu Hause können wir ihm eigentlich nur alle unsere Liebe geben und beweisen, dass er uns vertrauen kann. Ich weiß nicht was ich sonst noch tun kann? Mit dem Kinderarzt habe ich schon gesprochen ansonsten überlege ich mit ihm einen Psychologen aufzusuchen, da er ja nach den Sommerferien auch in die Schule kommt und ich nicht möchte, dass er einen schweren Start hat. Muss ebenfalls sagen, dass er schon immer sehr sensibel uns schüchtern war.
Ich bitte um eure Meinungen. Danke

Liebe Grüße
benedict 14

Beitrag von engelchen28 26.05.10 - 09:38 Uhr

hi du!
ich würde mir rat von außen holen - sei es vom kinderarzt oder vom psychlogen. da bricht man sich keinen zacken aus der krone und es schadet niemandem.
lg
julia

Beitrag von benedict14 26.05.10 - 13:30 Uhr

vielen Dank für Deine Antwort, mit dem Kinderarzt hatte ich schon gesprochen. Der meinte nur es, dass er da durch müsste als Hilfsmittel hat er ein homöopatisches Mittel empfohlen gegen Angst, was ich ihm auch schon gebe. ich habe aber nicht das Gefühl das es wirklich hilft. Vielleicht muss ich doch an einen Psychologen wenden. Danke nochmal:-)

Beitrag von jollymax 26.05.10 - 12:03 Uhr

Hallo,
ich würde mir eine Woche frei nehmen.
Dann würde ich ihm sagen, dass es dir ganz wichtig ist, ihm zu zeigen, wie viel es dir bedeutet, dass er sich sicher sein kann, dass er pünktlich vom Kindergarten abgeholt wird. Und dann würde ich ihn morgens zum Kindergarten bringen und mittags würde ich schon vor 12.00 Uhr da sein und auf ihn warten. Am Nachmittag darf er sich aussuchen, wie ihr den Tag gestaltet. Die letzten zwei Tage würde ich dann Opa oder Papa mit nehmen zum Abholen und deinem Sohn sagen, dass du die beiden jetzt anlernst, damit so etwas nie wieder passiert. Die Erzieherinnen würde ich bitten, dass sie in solch einer Situation unbedingt bitte anrufen und nachfragen, was los ist. (Falls sie das nicht machen wollen, würde ich mir überlegen, ob ihr euerem Sohn ein Handy kauft, das er zum Kindergarten mitnehmen darf, damit er etwas tun kann und nicht so ausgeliefert ist.

Und die Woche darauf würde ich regelmäßig um kurz vor zwölf deinen Vater oder deinen Mann anrufen und ans Abholen erinnern und ihnen sagen, wie lieb du sie hast ;o)

Falls du dir keinen Urlaub nehmen kannst, dann würde ich mit meinem Arbeitgeber absprechen, dass du für eine Woche über Mittag ein oder zwei Stunden (je nachdem wie lange der Weg von deiner Arbeit, zum Kindergarten, nach hause und zurück ist) frei nehmen musst und dafür abends länger bleibst, oder morgens früher kommst, oder...... irgendeinen Weg gibt es immer.

Auch wenn das jetzt auf den ersten Blick umständlich und mühsam aussieht, so bin ich mir sicher, dass es helfen kann. Dein Sohn muss erleben, wie wichtig er dir ist und dass du keine Scheu davor hast richtig viel auf dich zu nehmen, damit es ihm gut geht.

Alles Gute
Jollymax

Beitrag von benedict14 26.05.10 - 13:35 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort#sonne. Dass werde ich auf alle Fälle ausprobieren. Ich habe mich schon für einige Kindergartenausflüge, die die Vorschulkinder immer bei uns machen als Begleitmutti angeboten. Ich hoffe ich kann ihm so zeigen wie lieb#herzlich wir ihn haben.
Danke nochmal!

Beitrag von janamausi 26.05.10 - 19:52 Uhr

Hallo!

Hat dein Sohn eine Uhr? Vielleicht würde deinem Sohn eine Uhr helfen? Da kannst Du ihm früh sagen, wann er abgeholt wird und er hat dann auch die Möglichkeit jederzeit auf die Uhr zu schauen ob es schon so spät ist und er sieht dann auch, dass er rechtzeitig abgeholt wird.

LG janamausi