Schläft nachts am besten auf dem Bauch...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von rote-hexe 26.05.10 - 09:56 Uhr

Hallo,
habe folgendes Problem:unsere Kleine(4 Wochen) schläft nachts am besten auf dem Bauch,auch dann schonmal so 5 Stunden am Stück(was für mich natürlich reinste Erholung wäre-wenn ich nicht so ein schlechtes Gewissen hätte...).Sie bekommt Hunger zu verschiedenen Uhrzeiten,aber in der Regel so zwischen 23.00h-1.00h,und legt man sie danach auf den Bauch,schlummert sie selig...als ich der Hebamme sagte,daß sie so lange auf dem Bauch schläft,war sie etwas säuerlich gestimmt und meinte,ob ich denn Ruhe dabei hätte...und ich bin so unsicher...Wenn doch meine Maus gut schläft-und keinen Schnuller braucht.Wenn sie auf dem Rücken liegt,wird sie alle 3h nachts wach und hat Hunger..ach je-ich weiss es einfach nicht!

Beitrag von schwilis1 26.05.10 - 10:04 Uhr

ich hab elias mit 3 wochen auf dem bauch schlafen lassen. mir ist nämlich aufgefallen dass sobald er bei mir auf dem bauch schlief er auch mal locker 3 std geschlafen hatte (ich natuerlich nicht :) )
also hab ich es probiert. und siehe da elias ist nicht alle 40 min aufgewacht sondern hat mal 2 std geschlafen.
seitdem er 14 wochen alt is tkann er sich alleine drehen und er packt sich von selber immer auf den Bauch....
ein schlechtes gewissen hab ich deswegen schon lange nicht mehr. zugegeben. am anfang hat man wahrscheinlich mehr angst, weil alles immer sagen: babies müssen auf dem Rücken schlafen...
aber ernsthaft... wayne juckts :D er schläft ich schlafe, der papa schläft, alle schlafen :)

Beitrag von delfinchen 26.05.10 - 11:00 Uhr

Hallo,

auch auf die Gefahr hin, dass nun Steine fliegen .....
eine meiner Zwillingsmäuschen hat auch ab der 8. Woche n paar Wochen lang nur auf dem Bauch geschlafen. Lag sie auf dem Rücken, zuckten die Ärmchen und sie hat sich damit aufgeweckt bzw ist gar nicht erst eingeschlafen. Nachdem sie auf diese Weise mal über 14 STunden am STück wach war und nur geweint hat, weil sie hundemüde war, haben mein Freund und ich beschlossen, sie auf dem Bauch schlafen zu lassen.

Meine Hebamme meinte, ich solle sie lassen, denn es täte weder mir noch ihr gut, wenn das Mäuschen nie ausgeruht sei. Es wäre nur wichtig, dass mein Freund und ich uns einig wären, nicht dass Vorwürfe kämen, falls doch etwas passiert.
Jetzt schläft mein Schätzchen wieder auf dem Rücken bzw. dreht sich selbst in die Lage, die ihr genehm ist.

Achte halt darauf, dass kein Kissen etc. im Bett liegen, nicht, dass deine Süße darin einsinkt und keine Luft bekommt und achte darauf, alle anderen Faktoren, die für den frühen Kindstot verantwortlich sein können - Rauchen usw. - , auszuschalten.

ANsonsten wünsche ich dir ruhige Nächte und ein ruhiges Gewissen. Ich hatte am ANfang auch ein etwas komisches Gefühl dabei, aber das ausgeglichene WEsen meiner Lenamaus hat mir gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war.

Liebe Grüße
delfinchen

Beitrag von miau2 26.05.10 - 11:08 Uhr

Hi,
3 Stunden ist ein total normaler Rhythmus für ein Baby in dem Alter.

DA würde ich die Rückenlage beibehalten. Für den Rhythmus wäre ich dankbar gewesen in den ersten Wochen und Monaten.

Ist nun mal so - das Risiko für SIDS ist erhöht bei Babys, die auf dem Bauch liegen, da hat deine Hebamme schon recht (meine hat mir damals erzählt, sie wäre als Hebamme auch verpflichtet, darauf hinzuweisen).

Bei unserem Kleinen hatte ich kein schlechtes Gewissen. Er hat nach 10 -20 Minuten Rückenlage gebrüllt, weil er im Halbschlaf anfing zu spucken (Spuckkind), es wieder runtergeschluckt hat, es wieder hochkam, wieder runter...inklusive Magensäure, Fragen kann man ja schlecht, aber ich gehe von ganz normalem Sodbrennen aus.

Für ihn war die bauchlage eine Wohltat - er hat gespuckt, ausgespuckt, gut war. Feuchtes Laken hat ihn nicht gestört. Egal, ob wach oder schlafend - er hat 90% seines Lebens in den ersten 7 Monaten (dann konnte er krabbeln und sich hochziehen) auf dem Bauch verbracht.

SO hatten wir immerhin mal einen Rhythmus, wo auch mal drei Stunden Schlaf möglich war...

Wenn dein Kind auf dem Rücken schon drei Stunden schläft (Schnuller ist übrigens gar nichts schlechtes beim Schlafen, nicht in dem Alter - das gilt als ein Faktor, der das Risiko vermindert) wird alles andere vermutlich eine reine Frage der Gewohnheit sein. Und Gewohnheit kann natürlich auch so aussehen, dass du die Bauchlage angewöhnst ;-).

Ruhig schlafen konnte ich auch, ich habe mir halt einfach eingeredet, dass das absolut strikte Vermeiden von irgendwelchen anderen Risikofaktoren hoffentlich ausreichen würde (also luftdurchlässige Matratze, Nichtraucherhaushalt, Schlafsack, Bettchen im Elternschlafzimmer, kein Himmel, kein Nestchen usw.). Und was ich noch nie irgendwo gelesen habe war ein Zusammenhang zwischen Risikofaktoren.

Also z.B. - Bettdecke gilt als Risikofaktor, bekannt. Bauchlage auch. Aber ich kenne keinen Zusammenhang, ob Bauchlage alleine für eine deutliche Erhöhung des Risikos reicht, oder ob z.B. eine Bettdecke in Verbindung mit Bauchlage deutlich eher ein Problem wäre als "nur" Bauchlage.

Letztendlich musst du es entscheiden. Ich denke, bei einem Schlafverhalten wie bei Euch hätte ich die Rückenlage beibehalten.

Viele Grüße
Miau2