Meine Kinder treiben mich zum wahnsinn!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 2fachmama85 26.05.10 - 10:10 Uhr

Hallo!
ich weiß eigentlich sollte ich die glücklichste Frau auf der welt sein. ich habe 2 gesunde Kinder. Aber sie treiben mich in den Wahnsinn. Und das schon seit monaten.

Problem No. 1 ist mein Sohn. Er ist 3 geworden im april. Und seit ca mitte februar wehrt er sich so wahnsinnig abends zu schlafehn das er immer wieder raus kommt. egal ob man schimpft oder nicht er lacht mich aus und kommt ständig wieder raus. er sieht es als spiel. er schläft auf der couch fast ein so müde ist er aber wenn es heißt ins bett dreht er auf. auch weigert er sich trocken zu werden. nö keine lust. haben es versucht aber er will nicht. er kann das ist kein thema aber er will nicht.

Problem No 2 ist meine Tochter. Sie ist 5 und seit 2 jahren haben wir das problem mit ihr. sie beißt an ihren nägeln. und das heißt sie beißt nicht nur wie andere vorne alles ab nein sondern auch die einzelnen nagelschichten. der kinderarzt sagte schon oh gott sie beißt die 1-2 nagelschicht auf dem nagel ab. und dann blutet es klar. sie beißt bis zum nagelbett. und wenn da nichts mehr ist dann beißt sie in den finger die haut am eigentlichen nagel so weit weg, das richtige risse sind die ewig bluten, sich entzünden und nicht zu gehen wollen. was soll ich denn nur machen?
egal wo wir sind, egal was wir tun, sie kaut und beißt. egal ob wir spielen, auf dem spielplatz sind, sie im kindergraten ist, wir einkaufen. egal was ist sie macht es. und sie stört es wohl nicht. aber man schämt sich wenn manimmer draußen sagen muß nimm die finger aus dem mund. besondern wenn man im sand gespielt hat und die finger schmutzig sind und sie kaut und man ermahnt sie dann wischt sie die finger einfach irgendwo ab. t-shirt, hose , an mir. ich weiß nicht mehr weiter.
bitte helft mir.
lg

Beitrag von der.maulwurf 26.05.10 - 10:25 Uhr

Tag.

Also die Problematik mit deinem Sohn, ist so ne Sache.
Würd ich niemals mitmachen. Droh ihm mit irgendwelchen Kosequenzen.
Was hat er den besonders gerne? Irgendein Spielzeug oder Süßes zum naschen? Wäre bei mir beides auf unbestimmte Zeit weg, wenn er Nachts nicht liegen bleibt. Fals ihm das nichts ausmachen sollte würd ich ihm sagen das er wieder ins Gitterbett muss wenn er nicht liegen bleibt. Meine kommt da noch nicht alleine raus (auch fast 3jahre), und ich werd das Gitterbett so lange wie möglich beibehalten, damit bei uns dieses Thema nicht so schnell aufkommt.#cool

Wegen dem Trocken werden hab ich leider keinen Tipp, denn da haben wir das gleiche Problem. Die Kleine kann es eigentlich, und wollte es auch ne Zeit lang nur noch auf dem Töpfchen machen. Aber jetzt scheint ihr das zu unbequem geworden zu sein, und sie macht fast nur noch in die Windel.
Wenn ich nachfrage was ich tun soll, höre ich immer nur: Warte noch, das kommt alles von alleine....das gleiche kann ich dir auch nur raten, denn unter Zwang erreicht man garnichts.

Das mit deiner Tochter ist echt übel, ich kenne das von mir selbst.
Ich kaue aber nicht meine Nägel ab, sondern direkt daneben die haut.
Das blutet auch oft, aber ich kanns nicht lassen. Das ist eine Angewohnheit die ich schon mein Lebenlang habe. Ob man dagegen was tun kann weis ich nicht....vieleicht ne Art Therapie?
Musst dich einfach mal erkundigen.

Gute Nerven weiterhin!
Gruß Mauli



Beitrag von braut2 26.05.10 - 11:11 Uhr

Also das mit dem Schlafen hatten wir auch ne Zeitlang mit unserer Tochter. Sie ist jetzt 4 geworden und so langsam klappt das ganz gut mit dem Ins-Bett-gehen. Ausser, sie ist wriklich so gar nicht müde......dann haben wir auch das Thema "rauskommen". Aber wir sehen das schon relaxter. Androhungen, Schimpfen etc. haben sowiso nix geholfen. Bei uns ging das so ein knappes halbes Jahr (oder vlt noch etwas länger). Manchmal hatten wir sie einfach nochmal 15min zu uns auf die Couch geholt, dann haben wir angefangen, daß sie noch ne Zeitlang im Bett lesen darf. Das klappt gut. Selbst die Kleine (2,5) bleibt dann im Bett. Die beiden "lesen" sich Geschichten vor und quatschen und lachen noch etwas. Dann kann ich auch das Licht ausmachen, kurz noch kuscheln, dann ist Ruhe. das hat aber erst funktioniert, als wir selbst mit der "Sache" ruhiger umgegangen sind #schwitz

Mit Deiner Tochter......hilft denn auch diese Tinktur nix, die man auf die Fingernägel schmiert?
Ich bin selbst Nagelkauerin, es ist fürchterlich und ich kanns mir kaum verkneifen. Ich hab erst so mit 15 damit angefangen. Trotzdem. Meist beginne ich damit wenn mir langweilig ist oder ich nervös bin. Das weiß ich zumindest, deswegen hab ich meist ne Nagelpfeile mit (bin dafür schon bekannt ;-) ), damit ich mir dann den angebissenen Riss abfeilen kann.......
Hat denn der KiA gar nix gesagt, was man dagegen machen könnte? Ob er Vorschläge hat?

Lg b2

Beitrag von anja96 26.05.10 - 11:22 Uhr

Hallo,

wegen Deinem Sohn: Hat er vielleicht Angst in seinem Bett? Habt Ihr ein bestimmtes Abendritual, das Du vielleicht unbewußt anders gestaltest? Darf die größere Schwester länger aufbleiben? Bleibe doch einfach mal bei ihm liegen bis er eingeschlafen ist. Kaufe ihm ein besonderes Kuscheltier, welches nachts auf ihn aufpaßt. Wegen dem Trockenwerden - das kenne ich genau so von meiner im März 3 gewordenen Tochter. Sie hatte bis vor kurzem auch keine richtige Lust, obwohl sie es ganz genau kann und im letzten Jahr bereits schon einmal trocken war und auch nachts schon länger trocken ist. Seit ca. 3 Wochen klappt es nun endlich - auch mit dem großen Geschäft - nur im Kindergarten weigert sie sich, die Toilette zu benutzen. Ich denke, daß es bei Deinem Sohn sicher auch bald klappt - bald ist es ja wärmer und dann kannst Du ihn vielleicht nackig draußen sprigen lassen oder Du denkst Dir ein Belohnungssystem aus.

Wegen Deiner Tochter habe ich keinen Tip. Meine 9jährige kauft auch seit ca. 5 Jahren Fingernägel und hört damit nicht auf, obwohl es auch für ihre Zähne besser wäre. Wenn Deine Tochter aber so arg kaut bis es blutig ist, würde ich ihr Handschuhe anziehen - es gibt ja so leichte Baumwollhanschuhe oder wie mir letztens jemand gesagt hat, die Finger mit Pflaster verkleben.

LG, Anja

Beitrag von nudelmaus27 26.05.10 - 13:04 Uhr

Hallo Du!

Ich habe beide Sachen in einer Person ;-) (meine Tochter bald 4). Sie kaut an den Nägeln, habe sie sogar schon erwischt wie sie die Fußnägel abkaute #schock und sie kommt auch immer wieder raus abends.

Am Anfang habe ich geschimpft über das Nägelkauen, dann habe ich ihr gesagt, dass sie so keinen Nageltattoos mehr bekommen kann, mit Fernsehverbot (Sandmannverbot) haben wir auch gedroht, da es dabei besonders schlimm ist und es hat sie alles nicht angehoben.
Dann habe ich in einer Kinderzeitung von Daum-exol Nagel-Schutzlack aus der Apo gelesen und das Zeugs geholt. Den Nagellack habe ich dann auf Fingernägel und Zehennägel gemacht und ihr gesagt, dass sie daran nicht rumkauen darf, sie war auch ganz stolz auf den Nagellack. Nunja sie ist dann ins Bett und es dauerte keine 2 Minuten, da war das Kind am Schreien, denn der Lack brennt wohl im Mund wenn man dran rum kaut. Ich weiß klingt fies aber der wurde extra für Kinder ab 2 Jahren entwickelt um Nagelkauen bzw. Nagelhautkauen und Daumenlutschen abzugewöhnen. Blöderweise hat sie dann auch noch getrunken und da wurde es noch schlimmer. Nach einem Tag Protest machen wir das jetzt immer früh und abends drauf und sagen ihr, dass sie einfach nicht dran kauen darf und dann passiert auch nichts und tatsächlich war sie heute morgen ganz froh, dass nun doch wieder ein langsam schöner Nagel zu sehen ist. Waren auch beim Arzt deshalb, ist wohl auch vererbbar (ich habe das auch gemacht) und außer so einem Lack kann man nichts dagegen tun außer das sie nach ner fiesen Nagelbettentzündung endlich mal dahintersteigen.

Was das Rauskommen betrifft, am Anfang habe ich geschimpft und wurde ausgelacht oder sie wurde wütend und alles wurde nur noch schlimmer, dann habe ich mich mit Stuhl vor die Tür gesetzt was auch nichts nutzte und nun mache ich es so, wenn sie rauskommt und meint sie hätte Durst sage ich nur, du weißt doch wo dein zu Trinken steht ich habe keine Zeit, wenn sie Pullern muss zum Xten mal, sage ich du weißt ja wo das Klo ist ich habe keine Zeit, neuerdings meint sie dann sie bekäme ihre Tür nicht alleine zu, da sage ich, na dann muss sie eben offen bleiben usw. Tabu ist aber das Wohnzimmer bzw. auch die Couch zu der Zeit. Ich mache ihr unmissverständlich klar, wenn sie ins Bett gebracht ist, ist Elternzeit und dann habe ich keine Zeit mehr für sie, da ich mich auch ausruhen muss.
Auch kommt es öfter vor, dass sie nun nicht mehr rauskommt, weil es ihr offensichtlich nichts bringt.

Was das Trocken werden angeht, lass den Druck. Meine Tochter ist seit 1 Jahr tagsüber trocken und nachts hat sie immer noch die Easy Up Pants um. Solange die Windel früh voll ist bringt das nichts. Ich kenne zumindest niemand, dessen Kind mit Windeln in die Schule kam ;-).

Schönen Gruß, Nudelmaus

Beitrag von butzel0605 26.05.10 - 13:11 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen, dass Du genervt bist, aber Deine Kinder wollen Dich ja nicht absichtlich in den Wahnsinn treiben, sondern haben irgendwelche andere Gründe für ihr Verhalten - naja, das weisst Du je bestimmt selber.

Bezüglich des Nägelkauens kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es oft als Ventil für innere Anspannug dient. Wenn Du Deiner Tochter das Gefühl gibst, Du schämst Dich deshalb ihretwegen, dann ist das eher kontraproduktiv. So war es zumindest bei mir damals: immer wenn meine Mutter sowas gesagt hat wie "ist ja eklig", dann hab ich hinterher quasi als Selbstbetrafung nur umso mehr gebissen.

Wegen Deines Sohnes: also ich habe immer bessere Erfahrung mit Belohnungssystemen als mit Bestrafung gemacht. Und ich finde, es ist auch stressfreier ;-). Klingt jetzt anch Supernanny, aber ein Kalender, wo man immer Aufkleber drauf kleben kann, wenn man abends nicht mehr aus dem Bett kommt bzw. auf die Toilette gegangen ist, das hat bei uns in ähnlichen Fällen schon geholfen.
Zugegebenermaßen nicht beim Trocken werden, da hat es die Zeit einfach von selber gerichtet - hat mich damals aber auch viel Nerven gekostet. Als ich irgednwann resiginiert hatte und mich damit abgefunden hatte, meine Tochter wohl auch noch bei der Einschulung zu wickeln, wollte sie auf einmal aufs Klo...

LG,
Babsi

Beitrag von binnurich 26.05.10 - 15:35 Uhr

trocken ist ein Kind von selbst und wenn es psychisch gesund ist freud es sich auch darüber trocken zu sein und macht nicht weiter in die Windel. Das was du da schreibst klngt irgendwie komisch... hart von dir "können kann er, aber wollen will er nicht"

Fingernägelkauen kann auch auch psychische Probleme hindeuten. Schließlich tut sie sich selbst damit weh.

Was sagt der KiA?
Fühlst du dich mit deinen Kindern überfordert oder hast du das Gefühl, alles schon im Griff zu haben? (Soweit man das überhaupt im Griff haben kann ;-) )

Ich hoffe, du verstehst mich jetzt nicht falsch.
Wenn ich in deiner Visitenkarte richtig gesehen habe bist du noch recht jung und ihr plant gerade das dritte Kind. Bist du sicher, dass alles gut läuft? Du hattest zwei FG, haben die Kinder das mitbekommen?

Alles so Gedanken, die mir durch den Kopf gehen

Beitrag von 2fachmama85 27.05.10 - 11:33 Uhr

Danke für die zahleichen antworten. ich weiß das ich vielleicht nicht die perfekte mutter bin aber ich liebe meine kinder und möchte nur das beste für sie. ich bin noch sehr jung ja das stimmt. aber es ist nunmal so, das mein sohn trocken sein kann, er will aber nicht. letztens wickelte ich ihn und er sagte mit einem grinsen ich böse ich jetzt pipi machen. mu7nd ich sagte nein das machst du nicht wir gehen aufs klo und er grinste und pullerte mich an.
also weiß er genau was er tutu. und ich möchte gerne, das auch er endlich trocken wird.
meine tochter werde ich nun das zeug auf die finger tun. vielleicht hilft das ja was. belohnungen gibts bei uns auch wenn mein sohn liegen bleibt. haben es schon versucht mit kuscheltieren, mit fernsehverbot, mit süßigkeitenverbot nichts bringt was. er will kein kuscheltier er will abends immer trinken. und ärgern. und auslachen.

aber irgendwann wird sich das ja wohl legen oder nicht??

Beitrag von minou 27.05.10 - 23:50 Uhr

Hallo Du,

ich wollte Dir gerne schreiben, da ich mit meinem inzwischen 3 3/4 jährigen Sohn ähnliche Erfahrungen gemacht habe wie Du.

Auch er kam abends über Monate hinweg immer wieder aus seinem Kinderzimmer zu uns ins Wohnzimmer, weil er nicht schlafen konnte (oder wollte). Seine Begründungen gingen von "noch Durst oder Hunger haben" bis "Angst haben" zu noch "Pippi machen müssen" hin... es war alles dabei #schwitz. Oft lief es dann darauf hinaus, dass er gleich zu uns ins Bett wollte, wo er dann meistens auch sofort einschlief #schock
Das war für uns natürlich keine Dauerlösung, da wir inzwischen noch ein Kind bekommen haben und natürlich auch der Platz im ehelichen Bett begrenzt ist... #schein

Inzwischen haben wir ihn aber zum Glück soweit gebracht, dass er zumindest in seinem Bett einschläft und erst nachts (bzw. gegen Morgen) zu uns ins Ehebett kommt (was ich persönlich als großen Schritt in die richtige Richtung empfunden habe).
Bei uns hat das Einschlafritual noch eine CD oder Hörspiel-Cassette anhören zu dürfen Wunder bewirkt ;-)
Die Lautstärke stelle ich eher auf leise, so dass er dabei friedlich einschlummern kann. Wenn er doch mal wieder aufsteht, dann bringe ich ihn ruhig aber bestimmt wieder zurück ins Bett. Das hat bei uns gut geklappt :-)

Bezüglich des Trockenwerdens:
hier kann ich mich eindeutig eher für das "Belohnungssystem" aussprechen. Ein paar Wochen vor seinem 3. Geburtstag habe ich für ihn eine "Urkunde" gebastelt. Ein bunter Bogen Tonpapier, dann ein paar Kreise, die durchnumeriert wurden mit schwarzem Edding und ein paar flotte Aufkleber von "The Cars" (mein Sohn ist ein Auto-Freak *g*).
Er durfte jedesmal, wenn er sein "Geschäft" ins Töpfchen oder Klo gemacht hatte, einen dieser süßen Kleber selbst aufkleben (bei großem Geschäft bekam er sogar 2 Kleber auf einmal). Als die Urkunde voll war, durfte er sich im Spielzeugwarengeschäft ein tolles Geschenk aussuchen ;-). Was soll ich sagen - er hatte so einen Ehrgeiz und war so stolz, dass es so gut klappte, dass er oftmals vergaß nen Aufkleber einzufordern :-p
War mächtig stolz auf ihn, wie er das gemeistert hat... ca. 2 Monate nach seinem 3. Geburtstag war er tagsüber komplett "trocken"... okay, nachts braucht er noch eine Windel - aber ich gebe ihm die Zeit, die er braucht, weil er das auch irgendwann noch schaffen wird ;-)

Zu dem Problem Nägelkauen kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen. Ich weiss nur, dass ich dieses Thema selbst als Kind hatte und sehr darunter gelitten habe... Ich hoffe sehr, dass meine Söhne davon verschont bleiben. Sie brauchen ihrer Mom ja auch nicht alles nachzumachen :-p

Achso, bitte denk dran... wie Du auch in Deinem ersten Satz geschrieben hast - Deine Kinder sind wunderbare Geschenke. Nehme sie so an wie sie sind, dann wird sich das eine oder andere Problem ganz von alleine lösen... daran glaube ich fest #liebdrueck

Alles Liebe
minou #blume