Wie oft abpumpen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mariasternchen 26.05.10 - 11:34 Uhr

Hallo liebe Mamis!

Mein kleiner Mann ist nun schon 4 Wochen alt.
Kann leider nicht die Brust geben weil der kleine Schwierigkeiten mit der Brustwarze hat.
Nun pumpe ich ab und geb die Flasche.
Das funktioniert auch alles super.
Nun muss ich aber eine Mahlzeit Pre Nahrung zufüttern weil die Milch dafür nicht ausreicht.
Wie oft muss man denn abpumpen? Hab das Gefühl dass ich vielleicht zu selten abpumpe und dadurch weniger Milch da ist.
Hab auch schon n paar Mittelchen ausprobiert dass die Milchbildung angeregt wird (Stilltee,Brennnesseltee,Malzbier...)

Hab gemerkt,dass ihm die Pre Nahrung nicht so ganz lecker schmeckt,weil er dabei immer sehr lange braucht und viel spuckt.

Hat jemand einen Rat für mich?

Liebe Grüße und einen sonnigen Tag!

Beitrag von waffelchen 26.05.10 - 11:57 Uhr

Versuch mal Stillhütchen aus.
Ich könnte ohne auch nicht Stillen, wer weiß warum, aber das klappt seit 3,5 Monaten super gut.
Abpumpen ist eben nicht das Optimalste, viele Frauen kommen damit gut zurecht, aber genauso viele eben nicht, die Milch kann zurück gehen, durch den fehlenden Spendereflex.

Beitrag von haruka80 26.05.10 - 12:02 Uhr

Hallo!

Bei uns klappte das Stillen leider auch nicht und ich habe 3 Monate gepumpt. Alle 3-4 Stunden und kam dann auf etwa 90% der Trinkmenge, wobei mein Sohn recht wenig getrunken hat (also ich hatte in Höchstzeiten 120ml raus durchs Pumpen). Ich bin auch nachts zum Pumpen aufgestanden, obwohl mein Sohn mit 6 Wo schon durchschlief.
Versuchs mal bei ner Stillberaterin, ich war auch bei einer, die helfen wirklich super. Mein Sohn hat die Brust trotzdem verweigert,auch Stillhütchen, er war einfach oft zu müde und die Brust war ihm zu anstrengend.

L.G.

Haruka

Beitrag von loona-25 26.05.10 - 12:16 Uhr

Ich habe abgepumpt bis Lukas 10 Wochen alt war. Da mir das nie erklärt wurde habe ich es falsch gemacht und habe Milch produziert wie eine Kuh#schock
Hatte ein Gerät von Medela und habe das immer hoch eingestellt,habe dann auch immer ca. 100ml auf jeder Seite raus bekommen.
Musste ca. alle 3-4Std. pumpen sonst bin ich übergelaufen.
Würde dir auch empfehlen dir mal Hilfe bei einer Hebamme oder Stillberaterin zu suchen. Abpumpen ist nämlich immer noch besser als gar keine Muttermilch nur leider kann man dabei viel falsch machen.
Ich bin das beste Beispiel:-(



LG loona mit Lukas*18.7.09#verliebt

Beitrag von jeannine1981 26.05.10 - 12:55 Uhr

Hi,

ich habe 11 Monate mit Medela abgepumt. Wenn die Produktion zurück gegangen oder der Bedarf gestiegen ist habe ich auf anraten der Stillberaterin häufiger gepumt (in Hochzeiten alle 1 bis 2 Stunden). Dazu Bierhefetabletten (pfui), Malzbier (auch nicht mein Fall) und wo garnichts mehr ging habe ich Akkupunktur in der Brust von meiner Hebi bekommen das hat gut eingeschlagen.

Prinzipiell sagt man immer pumpen sohäufig wie das Kind trinken will, handhabt die Natur beim stillen ja auch so.

Viel Glück

Beitrag von alegrastach 26.05.10 - 20:52 Uhr

Hallo,

unser Kleiner wurde zu früh geboren und leider hat das Stillen nicht geklappt, obwohl ich es so gern wollte, habe also auch abgepumt, monatelang. Ich habe ihn trotzdem fast jedes mal versucht anzulegen, weil das zusätzlich anregt und dann mindestens 4-stündlich gepumpt, wenn es die Zeit zuließ auch öfter. Ich hatte eine Medela Symphonie Milchpumpe, mit der bin ich super zurecht gekommen. Ganz wichtig: Auch nachts pumpen, das hält die Laktation aufrecht, weil eben die Pumpe nicht so gut anregt wie ein saugendes Kind. Ich habe literweise Stilltee und Malzbier getrunken und hatte soviel Milch, dass ich einfrieren konnte und nach dem Abstillen noch 4 Wochen Muttermilch geben konnte.
Im Nachhinein war es eine sehr stressige Zeit, weil ich entweder an der Pumpe saß oder mein Kind versorgt habe.
Ich bereue es allerdings nicht, weil ich das Gefühl habe meinem kleinen Frühstarter das Optimale gegeben zu haben.

Liebe Grüße