Anzeichen für einen erneut bevorstehenden Bandscheibenvorfall?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sorayashams 26.05.10 - 13:08 Uhr

Hallo zusammen,

vor 6 Jahren hatte ich einen Bandscheibenvorfall in den Lendenwirbeln L4/L5, hatte vorher keinerlei Anzeichen also keine Rückenbeschwerden oder sonstige Probleme in der Wirbelsäule. Nach ein paar Wochen Therapie (hatte zum Glück keine OP) ging es dann langsam wieder aufwärts und ich hatte meinen Rücken nach ca. 4 Monaten wieder komplett Beschwerdefrei. Allerdings habe ich einmal im Jahr immer im Herbst wenn es kälter wird für so 2-3 Wochen Schmerzen an genau dieser Stelle.

In den letzten 1 1/2 Jahren habe ich aber leider alle 3 Monate wieder Probleme an der Bandscheibe. Und es wird jedesmal schlimmer von der Schmerzintensität und auch von der Dauer der Beschwerden. Seit gestern Morgen ist es nun wieder soweit. Wobei es dieses Mal wirklich am Schlimmsten ist. Es hat sich gestern morgen auch so angefühlt, als ob es 2 mal "geploppt" hätte an der Stelle (sorry, ich kann es schlecht beschreiben). War dann beim Arzt hab mir eine Spritze geben lassen, Quaddelbehandlung und Mikrowellenbestrahlung. Danach war es etwas besser.

Heute ist es leider schlimmer geworden, was ich gar nicht verstehen kann. Mir ist auch aufgefallen, dass ich nicht mehr richtig gerade stehen kann, sondern richtiggehend nach rechts "hänge". Das hatte ich die letzten Male nicht. Sieht so aus, als wäre das Becken irgendwie verschoben. Die Schmerzen strahlen auch in beide Beine aus und vorne bis in die Leisten. Ich möchte aber nicht schon wieder eine Spritze beim Arzt abholen, da ich meine Tochter noch stille, und nach einer Spritze kann ich einen kompletten Tag nicht stillen.

Ich habe mir jetzt einen Termin für nächste Woche geben lassen für ein neues MRT (Kernspintomographie, also in die Röhre), da ich echt Angst habe wieder einen Bandscheibenvorfall zu bekommen/haben. Kennt das vielleicht jemand der auch schon einen Bandscheibenvorfall hatte, dass es sich nach einiger Zeit wieder so verschlimmert?

LG, Soraya

Beitrag von ks83 26.05.10 - 17:41 Uhr

Hallo,
ein Rückfall ist nicht untypisch.
Ich hatte seinerzeit in sehr jungen Jahren einen leichten Vorfall (etwa 10 Jahre her).
Jetzt liege ich seit 3,5 Wochen mit dem nächsten. Allerdings bei mir in der LWS. Bei MIR ist es leider so,dass das wohl operiert werden muss und keiner weiß,wann ich wieder arbeitsfähig bin(bin Krankenschwester). Die Schmerzen sind viiieel Schlimmer als damals und ich habe auch mehr Ausfallserscheinungen. Allerdings sieht dieser auch im MRT übel aus.
Und es kommt dazu,dass man sich mit kleinem Kind nicht wirklich so schonen kann,wie man es sollte und die Kleinen dann doch mal unvorsichtig sind :-(

Wie auch immer - es ist sehr wahrscheinlich,dass du einen erneuten Vorfall hast - halt auf einer anderen Höhe. Also solltest du auf jeden Fall morgen zum Arzt gehen und nach Möglichkeiten fragen. Es ist ja auch nicht so einfach,Medikamente zu bekommen,die man beim Stillen nehmen kann.
Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen,dass du alles gut überstehst und vielleicht schneller wieder fit wirst,als ich :-)


LG,Lene

P.S Einfach weil ich selbst grad betroffen bin würde ich micht freuen, wenn du berichtest,wie es weiter geht - gern auch über VK :-)