Baby saugt nicht richtig

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nijntje78 26.05.10 - 13:16 Uhr

Hallo,

nach meinem Beitrag von vor 10 Tagen
(hier: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=15&tid=2634354 )
habe ich nun den zweiten Versuch gestartet, meinem Kleinen nur noch die Brust zu geben (beim ersten Versuch sind mein Mann und ich irgendwann heulend zusammengebrochen und haben wieder mit Fläschchen beigefüttert).
Gestern war absolute Hölle, aber Elias ist dann Abends gut eingeschlafen und hat lange durchgeschlafen.
Ich wundere mich aber, daß er so gut schläft - er scheint also zufrieden zu sein? Andererseits zieht er nicht richtig beim Stillen, aber er bekommt definitiv was raus. Bekommt er so genug? Ich hab das Gefühl, ich habe immer noch zu wenig Milch, aber es kann ja auch nicht mehr werden, wenn er nicht richtig saugt, oder?
Sorry, ich schreibe etwas wirr... Ich hoffe, ihr versteht trotzdem , was ich sagen will #kratz#schein

Beitrag von qrupa 26.05.10 - 13:20 Uhr

Hast du inzwioschen mal kontakt zu eienr Stillberaterin gehabt?

LG
qrupa

Beitrag von nijntje78 26.05.10 - 13:39 Uhr

Nein, noch nicht - vergessen #klatsch
Bin allerdings die letzten Tage auch zu nix gekommen. #heul
Werd dann mal suchen, ob es eine Stillberaterin in der Nähe gibt, freue mich aber trotzdem über Rat und Meinung :-)

Beitrag von rote-hexe 26.05.10 - 14:23 Uhr

Hi du,
also ich hab deinen letzten Beitrag gerade gelesen und fühlte mich zurückversetzt ins KH...ich wollte um jeden Preis stillen...dann kam alles anders:meine Brustwarzen sind zu flasch-> Hütchen, dann wollte die Maus nicht trinken und schlief immer wieder ein,schlief dann auch bis zu 4h,was den Schwestern natürlich missfiel,ich sollte ja anlegen,anlegen,anlegen...dann hatte ich keinerlei Milch.Keine Vortropfen,keine Vormilch...wir mussten also auch Fläschen dazugeben,da die Kleine sonst gar nichts bekommen hätte.Das Ganze habe ich dann so weit getrieben,daß ich nachts an der Pumpe hing wie blöd,doch da kam aus der einen Brust 2ml und aus der anderen gar nichts...und das nach 4 Tagen,kein Milcheinschuss,alles hatte sich wohl gegen mich verschworen.Und dank des Wochenbettes bin ich heulend zusammengebrochen,ich konnte nicht mehr...habe dann mit der Hebamme gesprochen und sie sagte,es sei meine Entscheidung,aber der Weg übers Stillen wäre hart und auch ohne Zufüttern nicht möglich.Und sie sagte ehrlich,daß es stressig wird...ich habe mich schweren Herzens gegen das Stillen entschieden und habe lange gebraucht,daß zu verarbeiten.Unserer Maus gings aber dank der Flaschennahrung prächtig,sie entwickelte sich gut und ich glaube,sie war einfach nur froh,daß überhaupt irgendwo was rauskam.Wenn du um jeden Preis stillen willst,brauchst du gute Nerven,einen freien Kopf und keinen Zeitdruck.Und ja,manchmal will Mutter Natur es einfach nicht-da kann man nix machen.Wenn du aber jetzt schon immer Fläschen gibst,wirst du wohl nicht mehr ganz darauf verzichten können...ich versteh dich nur zu gut.Ich für meinen Teil kann nur sagen-ich bin jetzt entspannter und genieße auch den Blickkontakt beim Flasche geben,alles hat Vor und Nachteile...viel Glück.
P.S.solltest du abstillen-Achtung vor den Abstilltabletten,die haben mich umgehauen(körperlich und psychisch)