stillen und Tee geben?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von grisu123 26.05.10 - 13:35 Uhr

Hallo zusammen,

ich stille meine Zwillinge beide voll, aber teilweise schreien sie sich die Seele ausm Leib vor (denkmal) Bauchschmerzen.
Ich bin jetzt am überlegen, ob ich zwischendrin mal Fencheltee oder so geb, aber hab auch gehört, dass gestillte Kinder nix anderes bekommen sollen.

Ich will die kleinen nicht immer mit Zäpfchen voll pumpen.

Wie macht ihr das?

LG
Jutta mit Vanessa und Jasmin (7,5 Wochen)

Beitrag von zweiunddreissig-32 26.05.10 - 13:47 Uhr

Gegen Bauchschmerzen hilft Fencheltee ziemlich gut, allerdings schmeckt der nicht allen Kindern, man muss das halt ausprobieren. Es gibt auch Lefax für Babys bzw. Sab Simplex gegen Blähungen, oder Carum Carvi als Globuli, frag in einer Apo.
Dass gestillte Kinder nichts ausser Muttermilch bekommen dürfen, irritiert mich bisschen: warum denn nicht? Was passiert dann?
Haben unserem Sohn ab der 2. Lebenswoche Fenchel-Anis-Kümmel-Tee gegeben gegen seine argen Koliken. Hat sehr gut geholfen, da flutschte alles schnell raus und das Kind hat sich nicht länger mit dem Bauch rumgeplagt. Meine Hebi fand auch nichts schlimm am Tee-geben. Meine Milchmenge kam auch nicht zurück.

LG

Beitrag von gigasun 26.05.10 - 13:49 Uhr

Hi,

also gestillte Kinder brauchen keinen Tee oder so zum Durststillen. Ob es bei Bauchschmerzen hilft kann schon sein, aber es kann passieren das die Mäuse entdecken das aus der Flasche trinken einfacher ist und dann nicht mehr gestillt werden wollen. Ist halt ein Risiko wenn man eigentlich noch stillen möchte.
Meiner hat damals die Flasche von mir gar nicht genommen er wusste nicht was er damit anfangen soll :-).

Meiner hat damals Lefax Saft bekommen auf einem Löffelchen und das hat sehr gut geholfen - war allerdings nicht sehr oft. Wenn es jeden Tag gewesen wäre hätte ich mich sicherlich auch nach einer anderen Lösung umgeschaut.

Lieben Gruss
Nicole mit Connor (mittlerweile 2,5 Jahre)

Beitrag von frierschaf 26.05.10 - 14:50 Uhr

Hallo,

das klingt ja nach ordentlichen Koliken. Hatte mein kleiner Schatz auch. Dagegen hilft am besten Sap Simplex oder Lefax für Babies. Das gibt man auf dem Löffel vor dem Stillen und verhindert das Aufschäumen der Milch. Da beides vom Körper überhaupt nicht aufgenommen wird, kannst du es ohne Probleme nehmen. Wir haben damals Sap Simplex genommen - ohne das wir die erste Zeit wohl nicht überstanden hätten ;-).

Ansonsten lass das lieber mit dem Tee. Das kann den Flüssigkeitshaushalt der Kinder durcheinander bringen. Die Flüssigkeit der Milch reicht völlig aus - selbst im Sommer. Dann muss man halt etwas mehr stillen. Trinke einfach selbst Fencheltee oder Fenchel-Anis-Kümmel und dann bekommen es deine beiden durch die Muttermilch.

Dann noch fröhliches Stillen
LG
frieschaf

Beitrag von zwillinge2005 26.05.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

ich habe unsere Zwillinge auch voll und ausschliesslich gestillt (7,5 Monate) ingesamt 13,5 Monate.

Gib Ihnen besser keinen Tee.

Du kannst den Tee trinken - hilft auch.

LG, Andrea