Ringelröteln

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von juleundemi 26.05.10 - 13:56 Uhr

Hallo

ich habe heute das Ergebnis des Bluttests bekommen. Ich habe mich mit Ringelröteln infiziert. Meine Tochter hatte es ca. vor 3 Wochen fing es bei ihr an mit knall roten backen. und dann später der Auschlag. Als wir den gesehen haben sind wir gleich zum KA doch der meinte nur es ist ein Auschlag. Zwei Tage später kam die Nachricht aus der Kita, das die Ringelröteln rum gehen. Mit dieser Nachricht sind wir wieder zum KA und da war der zweite Arzt da und sagte ja das wären welche...ABER Schwangere bzw. Erwachsene könnten sich gar nicht anstecken.

Da hatte ich mich aber schon im Internet schlau gemacht. Bin dann zur FÄrztin. die haben mir gleich Blut abgenommen vor 10 Tagen und ich musste warten. Hatte die gleichen knall roten Wangen wie meine Tochter damals. Und ich hatte im Gefühl das etwas nicht stimmt. Nun ja heute bestätigte die Ärztin meine Angst. Ich bin infiziert. Und sie überweist mich in die Uni. Aber der Termin ist erst am 9.6. HILFE

Sie versucht mich jetzt zu beruhigen und versprach mir morgen und nächste Woche zusätzliche US zu machen und wenn sie irgendwelche Aufälligkeiten sieht überweist Sie mich gleich morgen.

Es geht jetzt darum ob Baby sich angesteckt hat (was wahrscheinlich ist) Dann kommt es zu Wasseransammlungen die man schnell erkennen muss. Aber die in der Uni sagten meiner Ärztin, dass es jetzt zu früh sei für die Untersuchung. Bin verwirrt. Warum kann man nicht eher etwas tun.

Alle wollen einen immer nur beruhigen und sagen "es wird schon". Aber was ist wenn nicht... Es haben auch alle gesagt, nein Du hast Dich nicht angesteckt.... Und...doch

sorry fürs bla bla #bla

weiß nur nicht was ich tun soll.

Ich habe meine Ärztin gefragt ob Sie so einen Fall schon hatte und Sie verneinte. Alle die dachten sie haben sicht angesteckt, waren dann doch nicht infiziert oder hatten eine Immunität.

Kennt jemand von euch vielleicht so einen Fall?

LG Jule morgen 25 ssw

Beitrag von maikiki31 26.05.10 - 14:02 Uhr

Meine Infos sind so das AB DER 20 SSW eine Infektion NICHT mehr schlimm ist!!!!


LG Maike

Beitrag von juleundemi 26.05.10 - 14:08 Uhr

Oh doch das habe ich auch erst gelesen. Aber eine Infektion ist für das ungeborene zu jeder Zeit gefährlich

Beitrag von emmy06 26.05.10 - 14:10 Uhr

nur mal so als ein beispiel....



Welche Auswirkungen hat eine Ringelröteln-Infektion in der Schwangerschaft?

Prof. Modrow: Das hängt entscheidend von dem Zeitpunkt der Erkrankung ab. Bei einer Infektion bis etwa zur achten Schwangerschaftswoche kommt es meist zu einer spontanen Fehlgeburt. Besonders problematisch sind Infektionen der Schwangeren zwischen der 8. und 20. Schwangerschaftswoche. Dann kann es etwa vier bis zehn Wochen nach der Infektion der Mutter zum Hydrops fetalis beim Kind kommen. Etwa drei bis neun Prozent der Kinder von Müttern, die in dieser Zeit eine akute Parvovirus-Infektion durchmachen, sind davon betroffen. Anders als bei den Röteln kommt es bei den Kindern nicht zu angeborenen Schädigungen: Sie sterben entweder im Mutterleib oder sie kommen gesund zur Welt.
Frauen, die nach der 20. Schwangerschaftswoche erkranken, brauchen kein Risiko mehr für ihr Kind zu fürchten.

Beitrag von juleundemi 26.05.10 - 14:14 Uhr

Das habe ich auch alles gelesen. Dann gibt es aber Links, dort steht das gegenteil. Und meine FÄ sagt auch das Gegenteil. Naja ich kann jetzt eh nichts machen nur warten und beten

Beitrag von emmy06 26.05.10 - 14:25 Uhr

ich hab gerade auch noch weitergelesen und auch andere aussagen gefunden, ich wünsch dir von herzen alles gute und das mit dem baby alles ok ist :-)

Beitrag von juleundemi 26.05.10 - 14:27 Uhr

Vielen Dank

Beitrag von nanunana79 26.05.10 - 14:03 Uhr

na das ist ja echt Mist. Ich habe weder selber noch durch Erzählungen davon gehört. Was Dich vielleicht etwas trösten kann, ist das du immerhin schon in der 25.SSW bist. Sieh mal bitte folgenden Link an. Bitte nicht erschrecken, der ist für Dich positiver als es auf dem ersten Blick aussieht:

http://www.gesundheit.de/familie/schwangerschaft/krankheiten-in-der-schwangerschaft/ringelroeteln-in-der-schwangerschaft

Beitrag von angi1987 26.05.10 - 14:04 Uhr

schau mal hier:

http://www.gesundheit.de/familie/schwangerschaft/krankheiten-in-der-schwangerschaft/ringelroeteln-in-der-schwangerschaft


brauchst also keine Angst zu haben nach der 20.ssw.

Beitrag von emmy06 26.05.10 - 14:06 Uhr

das war doch bei dir alles nach der kritischen zeit, die bei ringelröteln als kritische infektionszeit für mutter und kind angesehen wird...

wenn man sich über ringelröteln informiert heißt es doch überall, infektionen nach der 20. woche sind ohne risiko fürs kind...



lg und alles gute

Beitrag von juleundemi 26.05.10 - 14:11 Uhr

Das stimt nicht

http://www.g-netz.de/schwangerschaft/ringelroeteln-schwangerschaft.shtml





"Die Infektion mit Ringelröteln in der Schwangerschaft kann zu jeder Zeit der Schwangerschaft problematisch werden."


Aber trotzdem danke

Beitrag von tweetiex80 26.05.10 - 14:37 Uhr

hallo,

da bei mir auch der Verdacht bestand und der Test auch zuerst positiv warr, habe ich mich auch viel darüber informiert.

Das Ringelröteln ab der 20.SSW ungefährlich sind, stimmt leider so nicht, aber wenn sich das Kind angesteckt haben sollte, ist es ab dieser Woche behandelbar.

Aber nur ein geringer teil der Ungeborenen steckt sich auch wirklich an. Daher muss jetzt eine wöchentliche US Untersuchung stattfinden.
Wenn sich das Baby angesteckt hat, bekommt das BAby über die Nabelschnur Bluttransfusionen. Laut meiner Ärztin stecken sich nur 30% der Ungeborenen mit RR an und nicht bei allen kommt es zu Komplikationen.

Ich drück dir die Daumen, dass sich dein Baby nicht ansteckt!!!

lg Maja

Beitrag von kitty7777 26.05.10 - 14:52 Uhr

Hallo Jule,

mein Patenkind hat auch Ringelröteln und ich hatte vor und nach dem Ausschlag Kontakt, na super. War gestern bei meinem FA und der hat mir Blut abgenommen. Das Ergebnis bekomme ich Freitag. Mein FA meinte aber, dass eine Ansteckung meines Babys ausgeschlossen ist, da ich in der 36 SSW bin. Die Mutter meines Patenkindes hatte auch direkt den Kinderarzt gefragt und der hatte Ihr gesagt, dass eine Ansteckung während der SS nur im ersten Trimester schlimm wäre. Frag doch nochmal deine FÄ, ich glaube nicht, dass Du Dir allzu große Sorgen machen brauchst, bin allerdings keine Medizinerin.
Im Internet steht soviel geschrieben, da weiss man echt gar nicht mehr was man glauben soll. Ich verlasse mich da jetzt auf die Aussage meines Arztes.

Drücke Dir die Daumen #pro!

Liebe Grüße, Kitty7777

Beitrag von simsi21 26.05.10 - 15:21 Uhr

Hallo!

Meine 2 hatten oder haben auch gerade die Ringelröteln und ich warte seit letztem Donnerstag auf mein Blutergebnis.#zitter

Der "Vorteil" das du schon in der 25 SSW bist, ist das man bei deinem Baby wenn was auffällig ist eine Bluttransfusion machen kann. Wenn man sich in der 10 -20 SSW ansteckt und das Kind es bekommt kann man im Prinzip nichts machen, oder hoffen das es sich erst Wochen später ansteckt.
Ich bin in der 15 SSW. Ich hoffe soooo das ich diese Ringelröteln schon mal hatte!!!

Problematisch ist es in der SS immer, aber ab ca der 22 SSW behandelbar und wenn man sich ganz spät ansteckt wird die Geburt eingeleitet..

Ich wünsche dir alles Gute!!

lg Simsi